News

Kompaktwasserkühlung mit Peltier-Element: Cooler Master ML360SZ

Normalerweise sind Wasserkühlungen mit Peltier-Element sehr massig. Die neue AIO-Wasserkühlung ML360SZ kann hier Punkten, durch ein kompaktes Design und weitere Verbesserungen im Gegensatz zu anderen Lösungen.

Intelligente Leistungsregulierung

Mit der MasterLiquid ML360 Sub-Zero präsentiert Cooler Master eine kompakte Wasserkühlung für High-End-Prozessoren. Sie hat ein Peltier-Element zwischen Pumpeneinheit und Kupfer-Coldplate eingebettet. Bei einer stark übertakteten CPU hält die Kühlung mit ihrer zusätzlichen, thermoelektrischen Kühlfunktion (TEC) und intelligenter Leistungsregulierung die CPU in einem optimalen Temperaturfenster. Trotz des Peltier-Elements ist die ML360 weder massig, noch hat sie Kondensationsprobleme, im Gegensatz zu bisherigen Lösungen. Die AIO-Wasserkühlung verbindet einen durch Technik bedingten Leistungsvorteil mit einem authentischen und leicht zu bedienenden Gesamtpakte. In Zusammenarbeit mit Intel und Cooler Master entstand das Konzept der TEC-basierten MasterLiquid ML360 Sub-Zero, wodurch ein Betrieb unterhalb der Umgebungstemperaturen erlaubt wird. Dadurch realisiert sich eine höhere Kühlleistung des ML360. So können die Ansprüche von Gamern und anderen Nutzern besser erfüllt und das volle Potenzial der Prozessoren genutzt werden.

Im Zentrum der Kühlung steht der Wasserblock

Der große Wasserblock mit dem TEC-Element hat eine Abmessung von 89 mm x 79 mm x 86,7 mm ist das Zentrum der AIO-Kühlung. Er kühlt die Kupfer-Coldplate als Kontaktfläche zur CPU aktiv mit, welche direkten Kontakt zu der heißen Fläche der Wasserkammer hat. Die Überhitzung wird damit ausgeschlossen und selbst bei vollster Auslastung kann die zusätzliche Kühlleistung abgerufen werden. Mit der Steuerungsplatine des Wasserblocks wird die Leistung des Peltier-Elements in Echtzeit geregelt. Dabei arbeitet das Element bedarfsgerecht und dynamisch, je nach Auslastung des Prozessors und spart Energie auch in lastarmen Zeiten. In einem eigenen Gehäuse zwischen Wasserblock und Radiator, arbeitet eine Pumpe mit einem weitaus gesteigerten Wasserdurchsatz. Die Pumpe hat eine Größe von 57,3 x 57,3 x 92,2 mm und der 360 mm Radiator schlanke 394 x 119,6 x 27,2 mm.

Um Kondensationsfeuchtigkeit zu vermeiden, hat Cooler Master einen mehrschichtigen Ansatz gewählt. Die Kupfer-Coldplate bringt eine saubere Übertragung der CPU-Abwärme und vermindert gleichzeitig zu starke Schwankungen der Temperatur. Durch Sensoren werden die Werte von Temperatur und Feuchtigkeit aufgezeichnet, damit das TEC-Element sich an die Umgebung anpassen kann. Dazu kommt noch der optimierte Wasserblock mit einem luftdichten Isolationsrahmen, wodurch der Bereich des Prozessors mit der Coldplate vom restlichen System getrennt wird. So gibt es einen effektiven Schutz vor Kondensationsfeuchtigkeit. Der Rahmen ist bereits vorinstalliert und garantiert einen schnellen sowie einfach Einbau der Wasserkühlung.

Für die Kühlung des Wasserkreislaufs und des Radiator sorgt der SF120-Lüfter mit einem 4-Pin-Anschluss und einer PWM-Steuerung. Dabei arbeitet der Lüfter in einem Drehzahlbereich zwischen 650 und 1900 Umdrehungen in der Minute.

Smarte Software

Mit der Intel® Cryo Cooling Technologie bekommt der Nutzer ein Echtzeit-Monitoring und kann die Parameter sowie das Peltier-Element nach eigenen Wünschen einstellen. Damit die Cooler Master MasterLiquid ML360SZ eingesetzt werden kann, wird ein aktueller Prozessor von Intel der 10. Core-Generation mit freiem Multiplikator (K-Serie) und ein kompatibles Mainboard mit Z490-Chipsatz sowie aktuellem BIOS vorausgesetzt.

Verfügbarkeit und Preis

Die neue AIO-Wasserkühlung MasterLiquid ML360 Sub-Zero von Cooler Master ist ab sofort erhältlich. Preislich liegt die Kühlung bei 349,99 Euro.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"