Betriebssysteme, Programme & Web

Laufwerkverschlüsselung unter Windows 10 Pro mit „BitLocker“

Verschlüsselung mit „BitLocker“ Schritt 1: Kennwort

Der erste Schritt zur Verschlüsselung mit „BitLocker“ besteht aus der Auswahl der Methode zum Entsperren. Die Wahl liegt zwischen der gebräuchlichsten Weise, der Nutzung eines Kennwortes, und der Nutzung einer Smartcard. Letztere findet hauptsächlich in größeren Firmen Anwendung.

Das Kennwort muss mindestens acht Zeichen lang sein und sollte aus einem Mix aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Nach Eingabe des Kennwortes folgt die Speicherung dessen. Eine Sicherungsmethode muss dabei mindestens ausgewählt werden. Für Ungeübte empfiehlt es sich, beide angebotenen Varianten zu nutzen. Diese umfassen die Speicherung des Kennwortes als Datei und zum anderen der Ausdruck des Kennwortes. Ein guter Speicherplatz für die Datei wäre ein externer USB-Stick.

Verschlüsselung mit „BitLocker“ Schritt 2: Speicherplatz

Nach der Erstellung und Sicherung des Kennwortes kommt eine unglücklich ausgedrückte Frage nach dem Speicherplatz. Missverständlich muss an dieser Stelle keine Speichergröße angegeben werden. Die Erklärung vor den beiden Auswahlmöglichkeiten, gibt Aufschluss über den Hintergrund. Sind bereits Daten zum Verschlüsseln enthalten, ist „Gesamte Laufwerk“ auszuwählen. Andererseits, z. B. im Falle eines neuen Computers oder eines USB-Sticks, ist „Nur verwendeten Speicherplatz verschlüsseln“ auszuwählen. In beiden Varianten ist jedoch die Sicherheit gegeben, dass alle Daten verschlüsselt werden.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Dawina Gaebler

Mein Name ist Dawina, ich bin Berlinerin und arbeite als Sachbearbeiterin IT. Computer und Technik haben mich schon seit meiner Kindheit fasziniert. In meiner Freizeit spiele ich gerne Computerspiele, bin ansonsten Apple-Userin und selbst im Urlaub brauche ich für meine Spielerein eine Verteilerdose.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

stier88

Neues Mitglied

21 Beiträge 0 Likes

Ob aus privatem Interesse oder beruflicher Pflicht: persönliche Daten sind wichtig und müssen geschützt werden. Eine Möglichkeit ist dabei die Verschlüsselung eines Laufwerkes.
Warum ein Laufwerk oder USB-Stick verschlüsseln?
Ein Laufwerk verschlüsseln, gleich ob integriert oder extern, galt noch vor geraumer Zeit als kompliziert, ressourcenfressend und schlichtweg übertrieben. Doch auf die Frage: Wie wichtig sind Ihnen Ihre Daten? – würden die meisten Befragten mit „wichtig“ bis „unersetzlich“ antworten.
Sichere Passwörter und das allgemeine Verständnis zur Datensicherheit helfen nur bedingt, sensible Daten zu schützen. Besonders dann, wenn der Computer gestohlen oder der schnell mitgenommene USB-Stick verloren geht. Dem physischen Zugriff auf die Daten steht somit nichts im Wege. Wer dem Vorbeugen will, ist mit einer Verschlüsselung gut ausgerüstet.
Vorbereitung zur Verschlüsselung
Um ein Laufwerk verschlüsseln zu können, bedarf es mindestens einer geeigneten Software. Wer mit...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"