PC- & Konsolen-Peripherie

LC-Power LC-M34-UWQHD-144-C-V2: Preiswerter 21:9-Monitor mit 144 Hz im Test

Dass der Monitor hinsichtlich Gesamterlebnis, Darstellungsqualität und eventuell hervorgebrachtem Ergebnis beim Filmeschauen, Spielen oder Bearbeiten von Fotos und Videos von zentraler Bedeutung ist, ist keine neue Erkenntnis. Was hingegen ständig erneuert wird sind die technischen Möglichkeiten der zur Verfügung stehenden Geräte: Was vor wenigen Jahren noch als Goldstandard galt, ist heute längst überholt. So verwundert es nicht, dass auch LC-Power Wert darauf legt, seine erfolgreichen Geräte einer beständigen Überarbeitung zu unterziehen. Gegenstand einer solchen war auch der LC-M34-UWQHD-100-C, der mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen wusste: Für nicht einmal 400 Euro erhielten Interessierte mit ihm einen hervorragenden 21:9-Monitor. Das Nachfolgemodell LC-M34-UWQHD-144-C-V2 soll nun noch mehr bieten. Ob es das schafft und ob sich der Kauf auch bei einem rund 100 Euro höheren Preis lohnt? Wir haben den Monitor einem ausführlichen Test unterzogen!

Technische Daten

Maße ohne Standfuß 809 x 365 x 130 mm (B x H x T)
Maße mit Standfuß 809 x 505 x 334 mm (B x H x T)
Gewicht 8,75 kg
Display-Größe 34“
Auflösung UWQHD / 3440 x 1440 Pixel
Wiederholrate 144 Hz
Kontrast 3.000:1
Panel VA (Samsung)
Helligkeit 300 (± 30) cd/m²
Farben 16,7 Millionen
Krümmung 1.500 R
Reaktionszeit 8,4 ms in der Bildmitte
Preis € 395,00*

Lieferumfang und Montage

Geliefert wird der Bildschirm in einem relativ großen Karton, auf dessen Vorderseite neben dem Herstellerlogo auch der Monitor selbst abgebildet ist. Der Karton ist durchaus schwer: Insgesamt wiegt er beinahe 12 Kilogramm. Neben dem Monitor finden sich in ihm der flexible Standfuß, Abstandshalter zur Befestigung an einer VESA-Halterung, ein Strom- und ein DisplayPort-Kabel, ein Schraubendreher und Schrauben zur Befestigung des Standfußes. Alle zur Montage des Monitors benötigten Gegenstände sind damit im Lieferumfang enthalten, was einen ersten Pluspunkt darstellt.

Aufgebaut ist das Gerät indes schnell. Zunächst muss die dreiteilige Monitorhalterung, mit der der Bildschirm am Standfuß befestigt wird, zusammengesetzt werden. Hierzu werden die mitgelieferten Schrauben benötigt. Die Schraube für die Verbindung von Monitorfuß und -ständer ist bereits im Fuß eingedreht und kann einfach per Hand festgeschraubt werden. Anders sieht es bei der Verbindungsplatte zum Monitor aus, diese muss zunächst auf den Monitorständer gesteckt werden und anschließend mit zwei Schrauben fixiert werden. Hierzu benötigt man auch den mitgelieferten Schraubendreher. Zum Schluss kann der Bildschirm einfach auf die Halterung geschoben und eingeklickt werden. Die Verbindung ist fest und wackelt nicht, kann aber einfach per Tastendruck wieder gelöst werden.

1 2 3Nächste Seite

LC-Power LC-M34-UWQHD-144-C-V2 im Preisvergleich



€ 395,00
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Die beliebtesten Monitore

Samsung S24F356FHR 59,8 cm, Klassisches Design / PLS Panel (23,5 Zoll) Monitor, schwarz
Preis: € 99,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
BenQ GW2480 60,45cm (23,8 Zoll) LED Monitor (Full-HD, Eye-Care, IPS-Panel Technologie, HDMI, DP, Lautsprecher) schwarz
Preis: € 134,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Dell S2721NX, 27 Zoll, Full HD 1920x1080, 75 Hz, IPS entspiegelt, 16:9, AMD FreeSync, 4 ms (extrem), neigbar, VESA, HDMI, 3 Jahre Austauschservice, schwarz
Preis: € 179,90 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

979 Beiträge 885 Likes

Dass der Monitor hinsichtlich Gesamterlebnis, Darstellungsqualität und eventuell hervorgebrachtem Ergebnis beim Filmeschauen, Spielen oder Bearbeiten von Fotos und Videos von zentraler Bedeutung ist, ist keine neue Erkenntnis. Was hingegen ständig erneuert wird sind die technischen Möglichkeiten der zur Verfügung stehenden Geräte: Was vor wenigen Jahren noch als Goldstandard galt, ist heute längst überholt. So verwundert … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"