News

Leak zur Xbox Series X: Specs der schwächeren Version aufgetaucht

Lange dauert es nicht mehr, bis die neue Konsolengeneration das Licht der Welt erblicken wird. Nachdem Sony vor einigen Tagen die Hardware der PS5 präsentierte, wurde es um die Konkurrenz von Microsoft etwas still. Nun sorgt ein Leak dafür, dass sich die Hinweise zur kommenden Xbox Series X verdichten. Vor allem ein Feature wird Entwicklern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. So können diese im Devkit gezielt Optimierungen für die schwächere Version der neuen Xbox vornehmen.

Zwei unterschiedliche Konsolen

Sony bringt seine PS5 in zwei unterschiedlichen Varianten auf den Markt. Dabei verfügt eine Version über ein optisches Laufwerk. Die andere Ausführung wird als „digital Version“ lediglich Downloadspiele zum Laufen bringen können. Soweit wir wissen, gibt es jedoch in Sachen Leistung keine Unterschiede bei den beiden Varianten der PS5. Auch bei der neuen Generation der Xbox soll es zwei unterschiedliche Versionen geben. Allerdings gibt es hier höchstwahrscheinlich auch Leistungsunterschiede. Und diese sind teils gewaltig.

Aufgrund der Leistungsunterschiede beider Versionen wird es spezielle Verbesserungen für die stärkere Xbox Series X geben.

Leistungsunterschiede bei der neuen Xbox

Bereits im Jahr 2018 mutmaßten Experten, dass die neue Generation der Xbox in zwei unterschiedlichen Varianten auf den Markt kommen soll. Hierbei geisterten die Codenamen „Lockhart“ und „Anaconda“ durch die Gerüchteküche. Während es sich bei der Anaconda um die neue Xbox Series X handeln soll, soll die Lockhart eine leicht abgespeckte Xbox Series X sein. Nun hat ein Leak diese Gerüchte höchstwahrscheinlich bestätigt. So verzichtet die schwächere Xbox nicht nur auf ein optisches Laufwerk. Darüber hinaus soll sie schwächere Specs haben als die Xbox Series X.

Ein Dokument ist für den Leak verantwortlich

Auf Twitter wurde ein firmeninternes Dokument von Microsoft verbreitet. Dieses stammt aus einem Leak, welchen The Verge von einer unbekannten Quelle erhalten hat. In diesem Dokument kann man Details aus dem Devkit der neuen Xbox einsehen. Hier können Entwickler zwischen einem Anaconda und Lockhart Modus wählen. Dadurch können nicht nur die Spiele für die schwächere neue Xbox optimiert werden. Darüber hinaus kann man die Leistung selbiger nun einsehen.

Vermeintliche Specs der schwächeren Version

Im Dokument wird deutlich, dass die Spieleentwickler in dem schwächeren Modus 7,5 GB Systemspeicher nutzen können. Im Vergleich dazu bietet die Premiumversion 13,5 GB Systemspeicher. Die Taktrate des Prozessors fällt im Vergleich zur Xbox Series X etwas niedriger aus. Selbiges gilt für die Grafikleistung. Diese sinkt auf knapp vier Teraflops. Die Xbox Series X bietet im Gegensatz dazu mit stolzen 12 Teraflops die dreifache Grafikleistung. In Folge dessen werden die Spieler wahrscheinlich vor allem im Bereich der Auflösung Abstriche machen müssen. So wird das Maximum bei der schwächeren neuen Xbox wahrscheinlich bei 1440p liegen. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Kompromiss, den viele Spieler wahrscheinlich eingehen werden. Schließlich soll die schwächere Xbox möglicherweise nur etwa halb so viel kosten wie die Xbox Series X.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Related Articles

Back to top button
Close