News

Lenovo mit 3 Phablets für Project Tango

Bereits auf der CES 2016 in Los Angeles kündigte Lenovo Smartphones für das Project Tango an. Wir berichteten. Jetzt trumpft Lenovo mit drei Smartphones für Augmented Reality auf: Phab 2 Pro, Phab 2 und Phab 2 Plus.

Die besondere Herausforderung bei AR beginnt schon bei der Tiefenwahrnehmung, der Erfassung von Bewegung sowie die Lernfähigkeit bei der Erfassung der Umgebung. Die Sensoren im Smartphone (zumindest beim Phab 2 Pro) nehmen mehr als 250.000 Messungen pro Sekunde vor. So soll die Position des Smartphones dreidimensional erfasst werden. Ebenso Gegenstände können erkannt werden.

Die kleinste 3D-Kamera der Welt von Infineon ermöglicht eben jene Herausforderungen zu bewältigen. Der Sensorchip REAL3 erlaubt eine dreidimensionale Abbildung der Umgebung über Infrarotlicht und erfasst sogar Helligkeitswerte der Objekte.

Bevor noch weiter über Project Tango geschwafelt wird, kommen wir jetzt zu den eigentlichen Spezifikationen der drei Smartphones.

Das Teuerste im Trio

Das größte und teuerste ist das Lenovo Phab 2 Pro. Es besitzt ein 6,4 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Der verbaute Qualcomm Snapdragon 652 wurde extra für Tango gebaut und wird durch 4 GB RAM unterstützt. Wenn ihr auf eine zweite SIM-Karte setzt, dann müsst ihr mit 64 GB Speicherplatz auskommen. Ansonsten lässt sich im Hybrid-Slot auch eine microSD-Karte zum Erweitern des Speicherplatzes unterbringen.

Phab2-pic4-big

Auf der Rückseite ist eine 16 Megapixel Kamera mit PDAF Fast-Focus zu finden. Ebenso sind in der Kamera Sensoren für die Erfassung der Tiefe und das Bewegungstracking verbaut. Auf der Frontseite schießt eine 8 Megapixel-Kamera scharfe Selfies. Eine weitere Besonderheit: Mit drei Mikrofonen unterstützt das Phab 2 Pro nicht nur Dolby Audio Capture 5.1, sondern sorgt auch für herausragende Rauschunterdrückung.

Viel Technik verbraucht viel Energie. Um das Smartphone auch lange am Laufen zu halten ist ein 4.050 mAh Akku von Lenovo verbaut worden. Damit das Laden des Akkus nicht zu lang dauert wird selbstverständlich FastCharge unterstützt.

Kleine Brüder?

Mit dem Phab 2 und dem Phab 2 Plus stellt Lenovo die kleineren und günstigeren Varianten des Phab 2 Pro vor. Sie sollen als Einstiegsgeräte in Augmented Reality dienen. Fangen wir also mit dem Phab 2 Plus an.

Als System-on-a-Chip kommt der MediaTek MTK 8783 mit acht Kernen zum Einsatz. Zur Unterstützung kommen immerhin noch 3 GB RAM daher. Der 32 GB große Speicherplatz lässt sich durch eine microSD um bis zu 128 GB erweitern. Die Dual-Kamera für AR stellt ganze 13 Megapixel zur Verfügung. Mit an Bord sind Laser-Autofokus, PDAF sowie weitere zahlreiche Techniken für Augmented Reality.

Das Display des Phab 2 Plus misst 6,4 Zoll bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Insgesamt hat das Smartphone eine Größe von 173,89 x 88,3 x 9,6 mm und wiegt 218 Gramm. Weitere Merkmale sind der mögliche Dual-SIM-Betrieb, Bluetooth 4.0, GPS, 4G LTE und ein 4.050 mAh Akku.

Das „kleinste“ der drei Smartphones hat auch ein 6,4 Zoll Display, 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz, bietet aber nur 1.280 x 720 Bildpunkte auf dem Display. Außerdem kommt der schwächere SoC MediaTek MTK 8735 zum Einsatz. Weitere Abstriche müssen bei der Kamera gemacht werden. Diese hat nur noch 13 Megapixel auf der Rückseite – und 5 statt 8 Megapixel auf der Vorderseite. Sonst sind alle Features gleich mit dem Phab 2 Plus.

Weitere wichtige Information: Alle drei Smartphone setzten auf Android 6.0. Wie hätte es auch anders sein sollen.

Preislich liegt das Phab 2 Pro bei 499 Euro, das Phab 2 Plus bei 299 Euro und die kleinste Variante bei gerade einmal 199 Euro.

Reizt euch Project Tango, also Augmented Reality? Was für praktische Anwendungen im Alltag seht ihr? Schreibt es doch in die Kommentare.

Tags

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close