News

Lian Li Strimer: Beleuchtetes Stromkabel ab sofort im Handel

Lian Li präsentierte auf der Computex 2018 mit dem Strimer das wohl erste beleuchtete Stromkabel. Bisher wurden allerhand Komponenten eines Computers mit RGB-Beleuchtung versehen, was den Nutzern die Freiheit gab, ganz nach Belieben optische Individualisierungen vorzunehmen. Bei Stromkabeln bestand diese Möglichkeit bisher jedoch nicht. Ab sofort ist das Mainboardanschlusskabel erhältlich.

Mit dem Strimer schafft Lian Li nun eine weitere Möglichkeit, Farbe ins Spiel zu bringen. Es handelt sich um ein ATX-24-Pin-Verlängerungskabel, das über einzeln beleuchtbare Adern verfügt. Alle Adern des 24-Pin-Kabels sind einzeln geführt und werden durch „Cable Combs“ im gleichen Abstand gehalten. Überraschend ist, dass nicht bloß die Stecker, sondern die Kabel selbst bunt leuchten. Tatsächlich leuchten übrigens nicht die Kabel, sondern der zusätzliche Aufsatz, den Lian Li dem Verlängerungskabel beilegt.

Nutzer haben die Möglichkeit, die Beleuchtung direkt über einen RGB-Header am Mainboard, oder aber über eine integrierte Steuerung zu konfigurieren. Entscheidet der Nutzer sich für die Konfiguration über die integrierte Steuerung, stehen insgesamt zehn vorkonfigurierte Lichteffekte zur Auswahl, zwischen denen er wählen kann. Ansonsten erfolgt die Steuerung über digitale 3-Pin-RGB-Header von kompatiblen Mainboards.

Lian Li präsentiert laut eigener Aussage die „innovativste Kabelverlängerung der Welt“. Tatsächlich ist diese Art des Verlängerungskabels wahrlich einzigartig. Das Interesse an dem LED-Verlängerungskabel scheint groß zu sein, denn der erste Lagerbestand bei Caseking ist bereits ausverkauft.

Holt ihr euch das Lian Li 24-Pin RGB Mainboardkabel für euren PC? Erhältlich ist es für € 39,90.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Haha, so etwas muss ich auch unbedingt bei mir anbauen. Jetzt gerade ist es noch ganz öde (und leider ein bisschen staubig) bei mir im Gehäuse, obwohl eine Seite schön durchsichtig ist.

    1. Hey Kevin,
      wenn es in deinem Gehäuse staubig ist, solltest du mal deine Gehäusebelüftung verbessern. Du musst darauf achten, dass mehr Luft durch Lüfter eingesaugt wird, als rausgepustet. Natürlich sollten die Lüfter mit Staubfiltern versehen sein. Dann solltest du zumindest im Gehäuse keine Probleme haben. Die Staubfilter müssen nur regelmäßig gesäubert werden.

      Viele Grüße,
      Simon

    2. Danke für die Tipps!

      Yep, die sind in der Tat mit Staubfiltern versehen, aber trotzdem tut sich Staub manchmal reinlagern. Wenn ich noch was fragen dürfte – Manche Kabel der Power Source sind recht dick und schwer zu bewegen. Wie könnte man dabei vorgehen, um die besser zu organisieren? Gibt es hier ein Tutorial dazu? Wenn nicht, dann wäre es eine tolle Idee für ein neuer Artikel. 😉

    3. Kabelbinder und Isolierband in der passenden Farbe hilft auf jeden Fall. 🙂 Ansonsten einfach schauen, was für Halterungen das Gehäuse hergibt und dann einen möglichst direkten Weg wählen und überschüssige Kabel in der Netzteilkammer verstauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close