Peripherie Testberichte

Das Lioncast LX55 USB RGB Gaming Headset im Test

Mikrofon

Da das Mikrofon unidirektional ausgerichtet ist, werden kaum Störgeräusche aufgenommen. Dadurch ist man in den entscheidenden Momenten eines Matches immer gut verständlich. Der Mikrofonarm ist flexibel und ausreichend lang, womit sich das Mikrofon einfach an jede beliebige Position bewegen lässt. Im Test wurde die Sprache immer verständlich und ohne viele Störgeräusche übertragen. Der Aufnahmepegel des Mikrofons war nur leider sehr gering. So musste man diesen per Software auf Maximum setzten die Boost-Funktion aktiveren, um in normaler Lautstärke aufzunehmen.

Software

Um individuelle Einstellungen vorzunehmen, benötigt man eine kostenlose Software, die auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden kann.

Mit der einfach zu installierenden Software ist es möglich, je nach eigenem Geschmack, Einfluss auf den Klang des Headsets zu nehmen. Wer keinen 7.1-Surround-Sound benötigt kann diesen hier auch abschalten oder eine Feinabstimmung vornehmen. Auch die RGB-Beleuchtung kann hier angepasst werden, wofür einige Modi zur Verfügung stehen.

Leider ist die Software nicht ganz intuitiv. So ist nicht ganz klar, wann zum Beispiel die Surround-Sound-Funktion ein oder ausgeschaltet ist. Besonders für Personen mit Farbsehschwäche einfach Indikatoren.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close