News

Logitech G Pro Wireless – entwickelt für Gewinner

Es gibt für professionelle Gamer wohl kein „Arbeitsgerät“ das wichtiger ist als die passende Maus. Logitech hat aus diesem Grund seine neue Logitech G Pro Wireless in Zusammenarbeit mit namhaften Progamern aus verschiedenen Spielen entwickelt. An der Entwicklung waren unter anderem CS:GO-Legende shox, die LoL-Profis Bjergsen und Zven von TSM und Spieler des Gewinners der Overwatch-League London Spitfire beteiligt.

Herausgekommen ist eine ungewöhnliche Maus, die trotz des verbauten Akkus mit nur 80 Gramm Gewicht unter den Funkmäusen zu den absoluten Leichtgewichten gehört. Das extrem niedrige Gewicht wurde mit einer konsequenten Leichtbauweise erzielt, die Logitech beispielsweise mit dem nur 1 mm dicken Kunststoffgehäuse erreicht hat.

Fokus auf Pro-Gaming

Dank der symmetrischen Bauweise kann die Maus sowohl von Links- als auch Rechtshändern problemlos für lange Gaming-Sessions genutzt werden. Die Seitentasten für die Daumenbedienung finden sich auf beiden Seiten. Optional können diese auch entfernt werden. Da der Fokus auf dem professionellen Gaming-Einsatz liegt hat Logitech auf besondere Zusatztasten verzichtet.

Logitech G Pro Wireless
Logitech G Pro Wireless
Logitech G Pro Wireless
Logitech G Pro Wireless

Neben den Seitentasten, dem Mausrad und den beiden Haupttasten gibt es keine weiteren Makroschalter, die in hektischen Situationen zu ungewünschten Ingame-Aktionen führen könnten. Das Feedback der Hauptasten ist dank für mechanischen Federschalter, die zugleich eine lange Lebensdauer garantieren sollen, außerordentlich gut.

Technik im Vergleich zur kabelgebundenen Version nochmals besser

Die verbaute Technik ist im Vergleich zur bereits sehr guten kabelgebundene Version der Maus nochmals besser. Logitech hat die Low-Sense-Spieler wichtige maximal Beschleunigung von 300 ips (Inches per second) auf beachtliche 400 ips gesteigert. Der verbaute optische Sensor mit dem Namen „Logitech Hero 16k“ verfügt über maximal 16.000 dpi. Die Abkürzung Hero steht für High Efficiency Rated Optical. Besonders Spieler mit sehr hoher Mausempfindlichkeit können von dieser extrem hohen Auflösung und der hohen Genauigkeit bei kleinsten Bewegungen profitieren.

Laut den Angaben des Herstellers soll der Akku für rund 48 Stunden Gaming-Marathons ausreichen. Aufgeladen wird er per mitgeliefertem USB-Kabel. Außerdem kann er über das kabellose Ladesystem „Powerplay“ ebenfalls aufgeladen werden. Die Technologie aus dem Hause Logitech lädt das Akku der Maus induktiv über im Mauspad verbaute Spulen auf. Der kompakte USB-Adapter kann in einem Fach an der Unterseite verstaut werden, damit er auf LANs nicht verloren geht. Auch an Fans von RGB-Beleuchtungen hat Logitech gedacht. Sowohl das Logo als auch die Farbe der DPI-Anzeige können per Software frei konfiguriert werden.

Leider hat ein solches High-End-Produkt auch einen stolzen Preis. Die ab August verfügbare Maus schlägt mit rund 150 Euro zu Buche, was sie zu einem der teuersten Produkte auf dem Gaming-Maus-Markt macht.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close