Internet Tutorials

LTE, Datenvolumen & Co. – So findet ihr den passenden Handy-Tarif

Der passende Tarif fürs Smartphone muss nicht immer teuer sein. Doch worauf gilt es bei der Wahl des Angebots zu achten? Wir haben eine Checkliste zusammengestellt, damit ihr schnell zum Wunschtarif findet.

  1. Wie viel Datenvolumen benötige ich?
  2. Mehr Speed: UMTS oder LTE?
  3. Kurze oder lange Laufzeit – oder doch Prepaid?
  4. Tarifkonditionen: Allnet-Flat, Musikstreaming & Co.
  5. Fazit
  6. Den richtigen Vertrag finden

1. Wie viel Datenvolumen benötige ich?

Um auch unterwegs im Internet surfen zu können, ist ein Smartphone-Tarif mit mobilen Daten erforderlich. Bis das enthaltene Datenvolumen verbraucht ist, können Anwender auf die maximal verfügbare Bandbreite ihres Tarifs zugreifen. Je nach Angebot stehen 500 MB, 1 oder mehr Gigabyte Volumen monatlich zur Verfügung. Sobald der Nutzer das inkludierte Datenvolumen aufgebraucht hat, wird die Geschwindigkeit des Anschlusses gedrosselt. Normales Surfen ist dann nicht mehr möglich. Es lohnt sich daher einen Tarif zu wählen, welcher dem eigenen Surfverhalten entspricht, um nicht regelmäßig in die Datendrossel zu geraten.

Mit der Liste könnt ihr herauszufinden, welches inkludierte Datenvolumen zu welchem Nutzertyp passt:

  • Typ 1: Der Gelegenheitsnutzer – 500 MB – E-Mail abrufen, im Web surfen und WhatsApp-Textnachrichten versenden
  • Typ 2: Der VoIP-Kommunikator – 1 GB – E-Mail abrufen, im Web surfen und Sprachtelefonie per WhatsApp bzw. Skype
  • Typ 3: Der Multimedia-Fan – 2 GB und mehr – E-Mail abrufen, im Web surfen, Videotelefonie per WhatsApp bzw. Skype, Fotos unterwegs in der Cloud speichern, Videos streamen usw.

Für Vielnutzer können unbegrenzte Datenflatrates wie der LTE-Tarif O2 Free eine Alternative darstellen. Bei dem Free-Tarif wird der Anschluss nach Verbrauch des Inklusivvolumens auf 1 Mbit/s gedrosselt und nicht wie bei anderen Angeboten auf wenige kBit/s. Dadurch kann der Anwender problemlos weiter auf Webseiten, Apps & Co. zugreifen, ohne lange Ladezeiten in Kauf nehmen zu müssen. Einen Haken gibt es allerdings bei dem O2-Free-Angebot: Nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens muss sich der Nutzer mit UMTS statt LTE begnügen. Welche Unterschiede es zwischen UMTS und LTE gibt, klären wir im 2. Punkt der Tarif-Checkliste.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Daniel Rottinger

Daniel Rottinger studiert an der Hochschule der Medien in Stuttgart Crossmedia/Public Realations. Vor dem Studium hat der gelernte Online-Redakteur für ein Branchenmagazin im Telekommunikationssektor gearbeitet.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Preise, Daten usw sind gut, aber ist Kundenservice nicht auch umso wichtig? Außerdem fehlt mir der Verweis auf Telekoms StreamOn und Hotspot Optionen.

    Wenn Sie schon für O2 Free werben, dann sollte auch hierfür Platz gestellt werden. Vor allem, weil das Streaming von HD Musik und Videos in vielen Plattformen ohne Datenverlust erfolgen kann.

    1. Hallo Christopher,

      vielen Dank für deinen Kommentar und das Feedback.
      Der Artikel hat vor allem das Ziel einen ersten Überblick zu geben und nicht einzelne Tarifoptionen der Anbieter, wie die von dir angeführte StreamOn- oder Hotspot-Option der Telekom, darzustellen. o2 Free hat stellvertretend für eine echte Datenflatrate hier eine Sonderstellung, da man an diesem Tarif exemplarisch aufzeigen kann, dass es Angebote in ähnlicher Form im dt. Mobilfunkmarkt gibt (Stichwort: DayFlat unlimited bzw. MagentaMobil XL Premium Business).

      Bei ausreichendem Interesse an einem Tarifvergleich oder der Beleuchtung spezieller Themen (Kundenservice bei den Mobilfunkanbietern etc.) kann ich darauf in einem separaten Artikel eingehen.

      Grüße,
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close