Spiele für PC & Konsole

„Mass Effect: Andromeda“ im Test – Kann der Neubeginn überzeugen?

Fünf Jahre mussten Games-Enthusiasten sich gedulden, bis Bioware ihre Erfolgsserie fortsetzte und die Pforten zur Galaxie ein erneutes Mal eröffnete. Mit dem Release von „Mass Effect: Andromeda“ hat die Spieleschmiede große Erwartungen geschürt, schließlich ist es kein Leichtes, die Fußtapfen des Vorgängers würdig zu füllen. Denn mit dem Game sollte ein Neuanfang geschaffen werden, der nicht nur mit neuen Charakteren und Feinbildern, sondern mit einem ganzen Universum unentdeckter Welten lockt. Ob der Coup gelingt und ihr euch schwerelos in den Weiten des Sci-Fi-Abenteuers verlieren könnt, erfahrt ihr in unserem Test.

Story: Der Traum einer fernen, heilen Welt

Das Jahr 2819 ist angebrochen und damit eine neue Ära. Ihr seid einer von 20.000 Menschen, die an Bord der Arche Hyperion die Andromeda-Galaxie ansteuern, um dort eine neue, eine bessere Heimat zu finden. Doch der Traum der friedlichen Idylle wird im Keim erstickt, als euch die sogenannten Kett in Empfang nehmen und sich euch mit ihren Soldaten unweigerlich in den Weg stellen. Nun liegt das Kommando und der Erhalt eurer Kolonisten allein in eurer Hand. Gemeinsam mit eurer Crew erkundet ihr fremde Planeten, untersucht nie gesehene Gefilde und setzt euch alienartigen Widersachern in den Weg, die nur mit der richtigen Strategie zu bekämpfen sind.

Gameplay: Tiefgründig, abwechslungsreich, episch

Wie auch die Vorgänger entfaltet auch „Mass Effect: Andromeda“ maßgeblich durch eine packend inszenierte Geschichte, die das Gefühl des Aufbruchs nicht besser transportieren könnte. Zwar erwartet euch keine offene klassische Openworld, dennoch könnt ihr ihr ganz nach eurem Gusto einen Planeten nach dem anderen erkunden, um ein adäquates Zuhause für euer Volk zu finden. Überhaupt ist der Umfang von Andromeda nahezu gigantisch, was vor allem an der überwältigenden Fülle an Missionen liegt, die ihr dank eines praktischen Journals jedoch immer gut im Blick habt.

Während allein die Hauptquest Stoff für bis zu 40 Spielstunden bietet, kann dieser Wert schonmal locker verdoppelt werden, sofern ihr die sekundären Erzählstränge samt aller Dialoge vollends auskostet. Sämtliche Sidequests sind auf spannende Weise in die Haupthandlung verankert und erzählen alle für sich eine fesselnde kleine Geschichte. Was auf den ersten Blick als einfache Sammel-Quest beginnt, mündet im nächsten Moment in einen kleinen Krimi, indem ihr euch beispielsweise der Aufklärung eines perfiden Mordfalls widmen müsst. Aber auch an anderer Stelle gilt es, politische Intrigen in den Führungsriegen zu unterbinden, freundschaftliche Verhältnisse mit neuen Völkern zu festigen oder sich in die tiefen Sümpfe des Drogenhandels zu begeben.

1 2 3 4Nächste Seite

Mass Effect: Andromeda (Code in der Box) - [PC] im Preisvergleich



€ 8,89
Zu Amazon

€ 5,49
Zu MMOGA

€ 10,17
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"