News

Microsoft präsentiert den Surface Laptop mit Windows 10 S

Windows hat seinen neuen Surface Laptop vorgestellt. Lieferbar ist er derzeit noch nicht, doch Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen. Ausgeliefert wird ab 15. Juni 2017. Stellt sich die Frage: Was ist das Besondere am neuen Surface Laptop?

Äußere Merkmale

Wie gewohnt, ist das Surface Laptop in verschiedenen Farben erhältlich: Platinum, Burgundy, Cobalt Blue und Graphite Gold. Der von Microsoft neu kreierte Begriff „PixelSense“ verrät, dass der Bildschirm Touchscreen-Funktion besitzt (Zehn-Punkte-Multitouch). Gleichzeitig soll er auch auf die hohe Auflösung hinweisen, die bei 2.256 x 1.504 Pixel liegt. Das ermöglicht ein Format von 3:2 ≙ Pixeldichte 204 ppi. Sogenanntes Gorilla-Glass 3 von Corning schützt den Bildschirm vor Kratzern und anderen Beschädigungen. Das leichte Gehäuse aus Aluminium misst an der dicksten Stelle gerade mal 14,48 mm, an der schmalsten sogar nur 9,9 mm. Länge und Breite des Surface Laptops liegen bei 30,8 x 22,3 cm. Auf die Waage bringt er 1,25 kg.

Mit einer Auflösung von 720p unterstützt die Windows-Hello-Anmeldung per Gesichtserkennung und wird begeistert für Videokonferenzen empfohlen. Auch die Anschlussmöglichkeiten wurden abgespeckt – lediglich ein USB-3.0, eine Kopfhörer-Buchse, einen Surface Connect (für die Stromversorgung) sowie einen Mini-DisplayPort bietet das Gerät, das sich aufgrund seiner Größe und seines Gewichts als empfehlenswert für Schüler, Studenten und Lehrer herausgestellt hat. Drahtlose Verbindungsmöglichkeiten werden via WLAN-ac und Bluetooth 4.0 LE geboten.

Leistungsfähigkeit

Die Speicherkapazität beträgt zwischen 128 und 512 GB SSD, was auch den Produktpreis Stück für Stück anhebt (ab 1.149 Euro). Ausgelegt ist er für Windows 10 S, was einer abgespeckten 10-er-Version entspricht. In Aussicht gestellt wird die optimierte Sicherheit sowie eine höhere Leistungsfähigkeit. Im Rechenwerk findet man Intel-Chips aus der 7. Core-i5 bzw. -i7-Generation, die Microsoft nicht näher definiert. Eine dedizierte Grafikeinheit sucht man vergeblich, die Bildberechnung übernimmt der Prozessor. Das Microsoft-Datenblatt verrät, dass es sich dabei um die Intel HD 620 beim Core i5 bzw. Intel Iris Plus Graphics 640 beim Core i7 handelt. An Arbeitsspeicher werden mindestens 4 GB geboten, doch stehen auch Modelle mit 8 und 16 GB zur freien Auswahl. Eine echte Überraschung ist der Akku: Bis zu 14,5 Stunden Videowiedergabe sind möglich.

Das ist Windows 10 S

Nach Aussage von Microsoft steht das „S“ für „Soul“. Windows 10 ist eine abgespeckte Version des bekannten Windows 10 und speziell für die Nutzung mit Cloud-Anwendungen geeignet (vergleichbar mit Google Chrome OS). „S“ steht repräsentativ für den Soul, den Microsoft lebt und prägt. Doch unterstützt werden ausschließlich die Apps aus dem Windows Store. Nach Aussage von Microsoft soll auf diese Weise „Schädlingen“ das Eindringen verwehrt bleiben. Jedoch besteht die Möglichkeit, auf das vollwertige und bekannte Windows 10 umzusteigen.

Zubehör

Das Surface Laptop von Microsoft wird ohne Zubehör ausgeliefert. Jedoch bietet sich Interessierten eine reiche Auswahl:

  • Tastaturen
  • Surface Dock (für die schnelle Installation als Desktop-PC)
  • Surface-Stift (zum digitalen Schreiben)
  • Stifte & Mäuse (Surface-Maus und Surface-Stiftspitzen-Kit)
  • Netzteile
  • Surface 3-Dockingstation
  • Adapter
  • Schutzhüllen
  • Spiele-Controller

Technische Details – Zusammenfassung

Display 13,5 Zoll
Auflösung 2.257 x 1.504 Pixel
Pixelsdichte 204 ppi
Format 3:2
Bildschirmmaterial Gorilla-Glass-3 (von Corning)
Abmessungen 30,8 x 22,3 cm x 0,99 – 1,448 cm (L x B X H)
Webcam Auflösung 720 p
Anschlüsse
  • 1 x USB.3
  • Kopfhörer
  • 1 Mini-DisplayPort
  • Surface Connect (Stromversorgung)
  • WLAN-ac
  • Bluetooth 4. LE
Leistungsumfang (Intel Core i5)

 

  • 128 GB SSD
  • 4GB RAM
  • Intel HD-Grafik 620
  • 256 GB SSD
  • 8GB RAM
  • Intel HD-Grafik 620
Leistungsumfang (Intel Core i7)

 

  • 256 GB SSD
  • 8 GB RAM
  • Intel Iris Plus Graphics 640
  • 512 GB SSD
  • 16 GB RAM
  • Intel Iris Plus Graphics 640
Akkulaufzeit bis 14,5 Stunden (Videowiedergabe)

Noch ein Letztes

Nach Angaben von Microsoft gilt der Surface Laptop als Vorreiter und lässt beispielsweise das Mac Book (Pro) von Apple um Längen hinter sich. Das Unternehmen lehnt sich weit aus dem Fenster mit seiner Aussage, sein Produkt sei um gut 50 % schneller, als das der Konkurrenz.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

2 Comments

  1. Das Ding sei schneller. Smh. Haha. Mit einem Windows RT der 2. Generation lassen sich wohl leistungsfordernde Anwendungen vermeiden und die Leistung steigern??

    Ich stelle mir gerade einen Studenten vor, der das Teil kauft. Das erste, was er bemerkt, wird wohl sein, dass man das lückenbehaftete und kaum gut aufgebaute MS Edge verwenden *muss* und die open source alternativen (Chromium, Gecko, etc.) sich gar nicht einmal kompilieren und installieren lassen. Auch kein Leage of Legends und andere games mehr -.- (Ja, das Teil ist ohnehin kein gaming laptop, aber für gelegentliche Gamer sollte die Hardware an sich ausreichen).

    Alw ein Informatikstudent löse ich meine Programmierufgaben dann auch wohl im MS Notepad und speichere die *.c, *.cpp, *.java etc Quellcodes so ohne ein IDE zu benutzen manuell ab. Wer braucht schon einen Compiler und seine Programme erst einmal auszutesten? Haha

    Das Windows 10 S sei für Schüler und Studenten gemacht. Zu schön um Wahr zu sein. Ich frage mir nur, wie viel % der Verkäufe retourniert werden und wie viel % der User, die das Teil auch wirklich behalten, auf diesem billigen „sicheren“ OS bleiben. „Sicher“ kann ich leider nicht aus den Gänsefüßchen entfernen, da MS generell bekannt für Instabilität, Bugs und Sicherheitslücken ist.. Selbst im Win 10 gab es schon paar Spektakel haha

  2. Hey Christopher,

    klar, mit dem Windows Store als einzige Quelle für Programme ist man derzeit noch stark eingeschränkt. Doch das möchte Microsoft damit ja auch nicht bieten, sondern eine einfache und vor allem wartungsarme Umgebung.

    Und ja, das richtet sich auch vor allem an den Bildungssektor. Was meinst du warum die Chromebooks in den USA so erfolgreich sind? Die konnten, zumindest zu Beginn ohne die Android Apps, sogar noch weniger.

    Btw: Auch zum Programmieren gibt es im Store schon Apps, etwa „#Code“. Es gibt sicherlich für die meisten Anwendungszwecke schon eine Alternative, ob die nun gut sind kann ich nicht beurteilen.

    Beste Grüße,
    Simon

Schreibe einen Kommentar

Back to top button