Specials

Mit der richtigen Drucker-Pflege zu neuer Qualität

Wer sich für den Kauf eines hochwertigen Tintenstrahldruckers entscheidet, hofft im Anschluss natürlich darauf, das Gerät möglichst lange im Einsatz halten zu können. Um über Jahre hinweg ein gutes Druckergebnis zu erzielen, lohnt es sich, einen Blick auf die folgenden Tipps zu werfen.

Die regelmäßige Reinigung

Grundlegend ist die regelmäßige Reinigung des Geräts, die als zentrale Grundlage angesehen werden kann. Diese ist dazu in der Lage, die Qualität des Drucks sichtlich zu erhöhen. Nachdem die Schutzabdeckung entfernt wurde, können zunächst die Tintenpatronen inspiziert und gegebenenfalls fachgerecht entsorgt werden. Zudem ist es von Bedeutung, kein Papiertuch zu verwenden. Hier ist das Risiko zu groß, dass einzelne Teile abreißen und die sensiblen Komponenten des Druckers beschädigen. Mit einem Mikrofasertuch bietet sich die Gelegenheit, auch in den engen Winkeln für neue Sauberkeit zu sorgen. Deutet sich eine besonders starke Verschmutzung an, so kann das Tuch nach den Angaben des Herstellers leicht angefeuchtet werden, um auf diese Weise ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Defekte Bauteile ersetzen

Ein einzelnes defektes Bauteil des Druckers hat per se noch nicht den Austausch des gesamten Druckers zufolge. In vielen Fällen lässt sich der Schaden mithilfe eines simplen Austauschs beheben, um die Kosten dadurch in einem annehmbaren Rahmen zu halten. Dies trifft zum Beispiel auf die besonders wichtige permanente Fotoleitertrommel im Drucker zu. Sie legt in der Regel eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Druckseiten an den Tag und kann dadurch mit Beständigkeit überzeugen.

Auf hochwertige Geräte setzen

Gleichsam lohnt es sich, bereits beim Kauf des Druckers auf Konstanz zu achten. Viele Verbraucher scheuen die zusätzliche Investition, die damit zunächst verbunden ist. Langfristig zahlt sich diese jedoch in Form einer hohen technischen Zuverlässigkeit zurück. Dies gilt nicht nur für weitere Druckfunktionen, welche mit den Geräten zumeist zur Verfügung stehen. Weiterhin bietet sich die Gelegenheit, auf eine Diagnosefunktion zu setzen. Für eine große Anzahl technischer Probleme hält der Drucker die passende Erkennung bereit. Auf diese Weise wird der Benutzer schnell darüber informiert, wie groß der vorliegende Defekt ist. Nun ist allein ein Blick ins Internet notwendig, um sich über die Lösungsmöglichkeiten in Kenntnis zu setzen.

Treten also besonders viele Störungen im Druckbetrieb auf, so lohnt es sich, Tonerreste und Papierstaub im Drucker zu entfernen. Auch wiederkehrende Streifen oder Flecken auf dem Papier deuten darauf hin, dass auf die Pflege des Geräts gesetzt werden sollte. Darüber hinaus präsentiert sich das Gerät als zuverlässiger Begleiter im Büroalltag, welcher mit niedrigen laufenden Kosten und einer geringen Anfälligkeit überzeugt.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button