Audio Testberichte

Monster Elements Over-Ear-Kopfhörer im Test

Tragekomfort

Die Ohrmuscheln bestehen aus Memory-Schaum, was einen klaren Vorteil gegenüber anderen Kopfhörern darstellt. Im Test lassen die Kopfhörer sich problemlos tragen, die Ohrmuscheln drücken nicht und passen sich den Ohren perfekt an. Bei längerer Nutzung kann es jedoch zu einem Hitzestau kommen, weshalb man dann eine kurze Pause braucht.

An der Unterseite des Kopfbandes wurde Weichgummi angebracht, sodass auch hier keinerlei Beeinträchtigung des Tragekomforts auftritt. Insgesamt ist das Tragegefühl der „Elements“ sehr angenehm. Sie können über Stunden getragen werden, ohne zu einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens zu führen.

Klang

Das Herzstück eines Kopfhörers ist in jedem Falle jedoch die Klangqualität. Dieser sollte im Rahmen eines Tests also mehr Bedeutung zugemessen werden als den bisher behandelten Testpunkten. Zunächst zeigt sich eine offensichtliche Schwachstelle: Die Ohrmuscheln sind sehr schlecht gegenüber Geräuschen isoliert. In dieser Preisklasse kann bei einem Over-Ear-Kopfhörer eine einwandfreie Abschirmung gegenüber störendem Lärm erwartet werden. Die Elements enttäuschen hier jedoch leider. Im Test mischen sich störende Außengeräusche in den Klang der abgespielten Musik. Ein angenehmes Erlebnis wird so nicht erzeugt. Es ist jedoch auch zu bedenken, dass die Kopfhörer kein aktives Noise Cancelling bieten.

Blendet man diesen Punkt aus, lässt sich eine solide Klangqualität feststellen. Die Kopfhörer bieten die Möglichkeit, zwischen zwei Soundsetups zu wählen. Der „Club-Modus“ erweist sich im Test als sehr angenehm und für die meisten Musikstücke am besten geeignet.

Der Bass ist klar wahrzunehmen, ohne störend zu dröhnen oder sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Insgesamt ist der Klang als dynamisch und angenehm zu bezeichnen. Im Club-Modus konnten Lieder verschiedenster Genres abgespielt werden, ohne dass die Audioqualität negativ aufgefallen wäre. Wer andere Ansprüche an die Musikwiedergabe hat, kann durch den Wechsel des Soundsetups zu „Natural“ einiges erreichen. Bedienen lässt sich dieses per Touch-Control. So lässt sich beispielsweise der Bass leicht regulieren.

Die prinzipiell kabellosen Kopfhörer können durchaus auch per Kabel betrieben werden. Im Test zeigen sich keine nennenswerten Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen kabelgebundenen und der kabellosen Betriebsart. Dies ist auch der aptX-Unterstützung zu verdanken.

Abgesehen von der desolaten Isolation der Ohrmuscheln ist die Klanqualität als durchaus gut zu bezeichnen.

Batterie, Zusammenbau, Bedienung

Das „Zusammenbauen“ der Kopfhörer ist erwartungsgemäß denkbar einfach. Mit wenigen Handgriffen lassen die Kopfhörer sich in einen einsatzbereiten Zustand versetzen. An der rechten Ohrmuschel ist besagte „Touch-Control“ ebenso zu finden wie der Ein/Aus-Schalter.

Die Platzierung der Touch-Steuerung ist klug gewählt. Sie lässt sich gut erreichen. Im Test ergeben sich hinsichtlich der Bedienbarkeit der Kopfhörer keinerlei Probleme. Die verschiedenen Bedienmöglichkeiten sind selbsterklärend. Man muss nur zunächst herausfinden, wo sich das Touchpad befindet, denn äußerlich ersichtlich ist es nicht. Wer tiefer in die Materie einsteigen und alle Einstelloptionen ausnutzen will, kann auf das beiliegende Handbuch zurückgreifen, in dem jede einzelne Option detailliert beschrieben ist.

Hinsichtlich der Batterie können die Elements voll überzeugen. Im Dauerbetrieb wird eine Laufzeit von 24 Stunden garantiert. Dies ist in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit und somit in jedem Falle positiv anzumerken. Im Standy-Modus hält die Batterie bis zu zwanzig Tage. Mit diesen hervorragenden Werten dürfte niemand unzufrieden sein.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button