Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
News

MonsterLabo The First: Mini-ITX-Gehäuse mit Passivkühlung für starke Hardware

Der belgische Hersteller „MonsterLabo“ zog mit dem Mini-ITX-Gehäuse „The First“ auf der Computex zahlreiche Blicke auf sich, was angesichts der absolut ungewöhnlichen Maße des Gerätes nicht verwunderlich ist. Es ist weitaus schmaler als andere Gehäuse, dafür jedoch deutlich höher. Doch nicht nur dieser Umstand sorgte für Aufsehen. Auch die lüfterlose Kühlung der GPU bei einer TDP von 200 Watt mutet ungewöhnlich an.

Nach diesen Ankündigungen im Rahmen der Computex legt MonsterLabo nun noch einmal nach. Die Belgier versprechen nun, dass auch eine Kombination aus i7-8700K und GeForce GTX-1080 mit einer Gesamt-TDP von 275 Watt passiv gekühlt werden kann. Wer einen optionalen Gehäuselüfter einbaut, erreicht eine Kühlleistung von 300 Watt. Ein 140 mm großer Lüfter von Noctua ist im Lieferumfang enthalten, um auch bei noch leistungsstärkeren Komponenten für eine ausreichende Lüftung sorgen zu können.

Die Maße des Stahlgehäuses betragen 205 x 215 x 430 Millimeter. Mit der äußerlichen Aluminiumverkleidung wiegt das insgesamt 19 Liter fassende Gehäuse sieben Kilogramm. Der auf der Computex vorgestellte Prototyp war mit einem Fassungsvermögen von 12 Litern noch deutlich kleiner. Alleine der interne Radiator, der die CPU- und GPU-Wärme über sechs Heatpipes ableitet, soll es auf ein Gewicht von 2,7 Kilogramm bringen. Der Kamineffekt soll für weitere Kühlung sorgen.

Das Netzteil darf im ATX-, SFX- oder SFX-L-Format gefertigt sein. Mainboards werden nur bis zum Mini-ITX-Format unterstützt, während Grafikkarten bis zu 270 mm lang sein dürfen. Darüber hinaus finden drei Datenträger im 2,5-Zoll-Format und eine HDD mit einer Größe von 3,5 Zoll Platz im Gehäuse. Da das Gehäuse aufgrund seiner besonderen Maße und der lüfterlosen Kühlung nur wenig Spielraum in Bezug auf die Hardware bietet, sollten die vom Hersteller veröffentlichten Kompatibilitätslisten vor der Anschaffung von Hardware beachtet werden. RGB-Beleuchtung wird nicht unterstützt.

Erhältlich sein wird das Modell ab dem 15. Dezember. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Da die erste Auflage nur 100 Geräte umfasst, ist Schnelligkeit gefragt. Eine zweite Auflage ist für Anfang 2019 geplant. Der Preis liegt bei 429 Euro inklusive Versand.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close