News

Motorola One Zoom Quad-Kamera-Smartphone auf der IFA 2019 vorgestellt

Motorola, das inzwischen ein Tochterunternehmen von Lenovo ist, hat auf der IFA 2019 in Berlin das „One Zoom“ vorgestellt, dessen Quad-Kamera laut dem Hersteller „Industry leading“ ist. Das neue Motorola Smartphone fällt besonders durch seinen günstigen Preis von 429 Euro auf. Quad-Kameras gibt es mit Ausnahme des Samsung Galaxy A9 und des Honor 20 ansonsten nur im Preissegment von über 500 Euro.

Die Hauptkamera verfügt über einen 48 Megapixel Sensor mit optischem Bildstabilisator und einer lichtstarken f/1.7 Blende. Außerdem verfügt das Motorola One Zoom über den bereits aus dem Motorola One Vision bekannten dreifach optischen Telezoom mit 8 Megapixel Auflösung, der ebenfalls über eine optische Bildstabilisierung verfügt. Zusätzlich vorhanden ist ein 16 Megapixel Ultraweitwinkel-Objektiv mit 117 Grad Sichtfeld und eine 5 Megapixel Kamera für Tiefeninformationen, die Fotos mit einem Bokeh-Effekt ermöglicht.  Angeordnet sind die Kameras in einem rechteckigen Modul im Zentrum der Rückseite, das leicht aus dem Gehäuse herausragt. Neben den vier Kameras auf der Rückseite verfügt das Motorola One Zoom noch über eine 25 Megapixel Frontkamera.

Komponenten aus der Mittelklasse

Da ein Großteil des Budgets offensichtlich auf die Kameras entfällt, kommt die sonstige Ausstattung des Motorola One Zoom aus der Mittelklasse. Das 6,4-Zoll-OLED-Display bietet Full-HD+ (2.340 x 1.080 Pixel) und besitzt einen In-Display-Fingerabdrucksensor. Der Qualcomm Snapdragon 675 gehört zwar nicht zur Spitzenklasse, sollte aber zusammen mit den 4 GB RAM für fast alle Anwendungsszenarien mehr als genug Leistung bieten. In der Grundausstattung bietet das Smartphone 128 GB internen Speicher, bei Bedarf kann dieser per microSD-Karte erweitert werden. Der 4.000 mAh große Akku wird per USB-C mit maximal 15 Watt geladen. Drahtloses Laden unterstützt das Gerät nicht.

Leider verfügt das Motorola One Zoom, das ab sofort erhältlich ist, nicht über einen nach IP-Standard zertifizierten Schutz vor Staub und Wasser. Auch auf Gorilla Glass zum Schutz des Displays hat Motorola verzichtet. Stattdessen verfügt das Smartphone über eine sogenannte P2i-Nanobeschichtung, die vor leichten Regen schützen soll und Panda Glass zum Schutz des Displays vor Kratzern.

Angeboten werden die Farben Electric Gray, Brushed Bronze und Cosmic Purple wobei das zweite Modell exklusiv über Amazon vertrieben wird.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close