News

Mountain Makalu 67: Neues Leichtgewicht unter den Mäusen kommt im Oktober

Mittlerweile ist unter den Mausherstellern eine Wettkampf um das geringste Gewicht ausgebrochen. So bedient man sich immer ausgeklügelterer Mittel, um auch noch das letzte Gramm an Gewicht einzusparen. Da bei der Materialwahl nicht mehr viel herauszuholen ist, hilft nur noch das Weglassen entsprechenden Materials. So möchte sich die neue Mountain Makalu 67 dank spezieller Rippen-Löcher zu einem wahren Leichtgewicht auf dem Markt der Mäuse mausern.

Neuartige Gewichteinsparung

Material einfach wegzulassen ist keine Erfindung von Mountain. Es setzen vielmehr bereits nahezu alle Hersteller auf einfache Löcher in der Oberfläche der Maus. Doch bislang kannte man dies nur in Form einer Wabenstruktur. Bei der Mountain Makalu 67 geht der Hersteller einen gänzlich anderen Weg. Das junge Startup möchte sein Glück mit einer Brustkorb-Struktur versuchen. Und zumindest auf der Waage haben sie mit diesem Weg schon einmal eine Menge Erfolg. Wie der Name bereits vermuten lässt, soll die neue Maus nämlich gerade einmal 67 Gramm wiegen.

Stabilität durch Rippen

Mountain spricht nicht ohne Grund von einer Brustkorb-Struktur. Beim genauen Hinsehen fällt sofort auf, dass das Lochmuster ganz klar an Knochen erinnert. Wie im menschlichen Körper die Rippen, sollen auch hier die übrigen Material-Teile für Stabilität sorgen. So soll das Maximum an Stabilität aus möglichst wenig Material herausgeholt werden können. Damit der Plan aufgeht, setzt der Hersteller auf eine asymmetrische Form der Maus. Nachteilig wirkt sich diese für Linkshänder aus, da die Makalu 67 zunächst nur für Rechtshänder geeignet sein wird. Neuartig ist das Design jedoch nicht. Maus-Kenner werden es bereits bei anderen Modellen gesehen haben.

Ansonsten überraschend normal

Wenn man ins Detail geht wird schnell deutlich, dass der Fokus ganz klar auf dem geringen Gewicht liegt. So besitzt die Maus ansonsten keine wirklichen Besonderheiten. Neben sechs Tasten bietet sie eine mittlerweile standardmäßige RGB-Beleuchtung. Nicht nur die Tasten, sondern auch die RGB-Beleuchtung soll sich ganz individuell anpassen lassen können. Hierbei kann man fünf unterschiedliche Profile anlegen, welche auch Einstellungen zur Sensor-Empfindlichkeit und anderer Details ermöglicht.

Die Brustkorb-Struktur ist eine Premiere im Bereich der Computer-Mäuse.

Hochwertiger Sensor

Die Makalu 67 setzt auf einen neuen Pixart-Sensor. Hier verbaut Mountain genauer gesagt den PMW-3370. Dieser feiert in dem Leichtgewicht seine Premiere. Abtasten können soll der der Sensor mit maximal 19.000 dpi. Gegenüber dem gängigen PMW-3389 befindet sich der neue Pixart Sensor damit zumindest auf dem Papier schon einmal im Vorteil. Ob man dies schlussendlich auch bemerken wird, ist eine andere Frage. Schließlich bringen hohe dpi auch nur dann etwas, wenn auch die restlichen Komponenten der Maus stimmen. Es ist doch sehr verwunderlich, dass die Makalu 67 bislang die einzige Maus ist, welche diesen Sensor spendiert bekommt.

Ab Oktober verfügbar

Im Oktober soll es dann soweit sein. Dann wird man sehen, ob die Kickstarter-finanzierte Maus ihre Versprechen halten kann. Auf dem Papier handelt es sich auf jeden Fall schon einmal um ein sehr interessantes Produkt. Zunächst soll die Maus über den hauseigenen Onlineshop von Mountain vertrieben werden.

Unsere Maus-Empfehlungen

SteelSeries Rival 710 - Gaming-Maus – 16.000 CPI TrueMove3 Optical Sensor – OLED-Display – haptisches Feedback – RGB-Beleuchtung
Preis: € 87,99 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Razer Viper 8K Hz
Razer Viper 8K Hz*
von Razer Inc.
Preis: € 88,70 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Aerox 3 Wireless, Gaming-Maus
Preis: € 109,99 Jetzt bei Alternate ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"