News

munevo entwickelt Smartglasses für Menschen mit Ganzkörperlähmung

Das Unternehmen munevo GmbH hat Smartglasses für Menschen mit Ganzkörperlähmung zur Kopfsteuerung ihrer elektrischen Rollstühle entwickelt. Auf der Plattform Aescuvest für digitale Investitionen in High-Tech-Firmen der Medizin können sich Interessierte an der Firma beteiligen und damit von der Wertentwicklung profitieren.

Was entwickelt Munevo?

Die munevo GmbH hat sich auf die Entwicklung von Smartglasses für Menschen mit Ganzkörperlähmungen zur Kopfsteuerung ihrer elektrischen Rollstühle entwickelt und plant weitere smarte Produkte im Medizinsektor. Eine Beteiligung wird mit 2 Prozent Festzins pro Jahr verzinst, erhält eine Umsatzbeteiligung von 2021 bis 2025 und einen Exit Bonus, was den Angaben zufolge bis zu 42 Prozent Zielrendite jährlich ergibt.

Die Smartglasses munevo DRIVE können an fast jeden elektrischen Rollstuhl angeschlossen werden und eröffnet Rollstuhlfahrern eine neue Unabhängigkeit, sowie Mobilität. Neben Rollstühlen lassen sich zahlreiche weitere Geräte mit den smarten Brillen steuern, wie beispielsweise Roboterarme, Smartphones oder Smart Home Systeme. Die App ist das Kernstück der Smartglasses, die für ein reibungsloses Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, wie Brille, Adapter, Rollstuhl und weiteren Geräten sorgt.

Nach Firmenangaben nimmt munevo DRIVE eine profitable Nische auf einem stark wachsenden Markt ohne gleichwertige Wettbewerber ein. Eine hohe Quote an Erstattungen durch gesetzliche und private Krankenkassen wird in Deutschland geboten. Im Jahr 2019 erzielte das Start-Up einen Umsatz von 120.000 Euro und rechnet in den nächsten Jahren mit einem exponentiellen Umsatzwachstum auf 58 Millionen Euro im Jahr 2025.

All-in-One-Lösung

Bisher konnten Menschen mit Ganzkörperlähmung ihren Rollstuhl nur mit Saug-und-Blas, Kopf- oder Kinnsteuerungen steuern. Hierfür war die Montage verschiedener Geräte an den Rollstuhl erforderlich, damit man ihn nicht nur steuern, sondern der Rollstuhlfahrer auch mit anderen Geräten interagieren kann.

Im Gegensatz dazu ist munevo DRIVE eine All-in-One-Lösung, die aktuell fast konkurrenzlos ist und sich eindeutig von anderen Herstellern unterscheidet. Nach Daten der Marktforschungsfirma Allied Market Research wächst der Weltmarkt für elektrische Rollstühle von 2018 bis 2026 um 17,1 Prozent pro Jahr auf 600 Millionen US-Dollar.

Die modulare Erweiterbarkeit des Systems ist einer der größten Pluspunkte der Smartglasses. Per Bluetooth wird eine Verbindung zu verschiedenen Geräten aufgebaut. Auf diese Weise können etwa Smartphones, Computer und erste Smart Home Systeme mittels munevo DRIVE sowohl angesteuert als auch über Kopfbewegungen kontrolliert werden.  Mit der Schnittstelle sind Erweiterungen realisierbar, mit denen ganzkörpergelähmte Rollstuhlfahrer  via Smartglasses ein Telefonat führen, Nachrichten schreiben und navigieren können.

Produktpipeline

Die Produktpipeline der munevo GmbH besteht aus munevo DRIVE zur Steuerung elektrischer Rollstühle über Smartglasses, munevo HOME zur Zusammenarbeit mit Smart Home Systemen, munevo PHONE zur Bedienung von Smartphones und munevo ARM für die Steuerung von Roboterarmen.

Im Jahr 2021 plant das junge Unternehmen mit seinen Produkten eine Expansion auf den US-Markt. Gegründet wurde die munevo GmbH im Jahr 2018 und ging aus einem im Jahr 2015 gestarteten Studentenprojekt der TU München hervor. Noch 41 Tage lang haben interessierte Investoren die Möglichkeit sich über Aescuvest an der aufstrebenden Firma zu beteiligen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"