Spiele Testberichte

NBA Live 15: Weiterhin kein Konkurrent zu NBA 2K15

Letztes Jahr hat Electronic Arts mit NBA Live 14 ein sehr unfertig wirkendes Spiel raus gebracht. Es sah wie ein mittelmäßiges PlayStation 3 Spiel aus und wirkte im Ganzen einfach falsch. Es gab international schlechte Bewertungen für das Spiel doch EA macht mit der Serie weiter und plant sogar bis NBA Live 17. Nun kommt hier bei uns der Test zum NachfolgerNBA Live 15.

EA traut sich was!

Durch den Flop des Vorgängers dachten viele, EA würde die Spieleserie einfach einstampfen und nicht damit weitermachen. Doch weit gefehlt! Mit NBA Live 15 gehts weiter, doch große Schritte wurden nicht gemacht. Zwar hat EA angegeben, dass sie mit jedem Spiel weitere Schritte vorwärts machen wollen, jedoch habe ich bei NBA Live 15 mehr erwartet. Es gab einfach zu wenige gute Neuerungen. Zwar sieht die Grafik besser aus, doch es wirkt vieles statisch und wenn das Maskottchen durchgehend ins Publikum rennen will, jedoch am Fuße der Tribüne stehen bleibt, frage ich mich was da wohl schief gelaufen ist. Man kann manchmal unter dem Korb keine normalen Körbe machen, denn dann bleibt der Spieler einfach stehen ohne irgendetwas zu machen. Das gesamte Spiel kommt einfach nicht an den großen Konkurrenten NBA 2K15 ran und das trotz der 500 Gameplay-Verbesserungen.

Es gibt an dem Spiel noch viel zu arbeiten, denn die Schweißbildung der Spieler ist wohl der Höhepunkt des Spiels. Die Trikots der Spieler wirken statisch und bauschen sich komisch zusammen. Auch die Zuschauer hat man verbessert, doch auch weiterhin ist das Publikum in der Arena nicht so wie man es sich vorstellt. Man kann sich einfach nicht richtig in das Spiel vertiefen, denn es wirkt an vielen Ecken und Kanten so unrealistisch und statisch, dass man komplett aus dem Spielgeschehen gerissen wird.

Der Start

Spielt man das Spiel zum ersten Mal kommt ein nettes Tutorial bei dem man die Steuerung erklärt bekommt. Dies ist hilfreich für Neueinsteiger, jedoch für Alteingesessene NBA Live Spieler etwas überflüssig. Dazu gibt es die Sprachausgabe nur in Englisch, welches etwas enttäuschend ist, denn die Untertitel sind meistens etwas zu schnell und daher fehlt teilweise das Verständnis, was man machen soll. Außerdem muss man, nachdem man den Untertitel gelesen hat und wusste was zu tun ist, noch einmal einen Knopf drücken damit die Übersicht zu der nächsten Aufgabe verschwindet. Das Einsteiger Tutorial wird dadurch ziemlich in die Länge gezogen, was ein wenig nervig ist. Allgemein ist es für Neulinge jedoch eine gute Möglichkeit in die Steuerung zu finden, denn bei NBA 2K15 wurde man (zumindest bei unserem Test) sofort in ein Spiel versetzt und wusste nicht (zumindest als Neuling), wie man denn den Spieler steuert und gute Dunks macht. Das Tutorial wirkt jedoch sehr langweilig, da man immer irgendeine Aufgabe machen muss und diese sehr leicht zu erledigen sind. Es gibt hier einfach keine Spannung etc.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Oliver Perkuhn

Derzeit bin ich noch in der Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei der BMW AG. Ich liebe meine Arbeit dort, jedoch zocke ich auch aus Leidenschaft. Meine derzeitigen Spiele sind unter anderem GTA 5 Online, Rocket League, League of Legends und noch viele weitere. Gerne gebe ich auch meine Erfahrung weiter und schreibe News rund um Technik & Games.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button