Spiele Testberichte

„NBA Live 18“ im Test – Alles auf Anfang?

NBA Live verkörpert seit jeher eingängigen Basketball und ist nur eines von vielen namhaften Sportsimulationen aus dem Hause EA Tiburon. Zwei Jahre ruhte die erfolgreiche Serie und wird nun mit einem weiteren Basketballgiganten NBA Live 18 erweitert. Ob die Entwickler aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben und die Korbjagden zu gefallen wissen, erfahrt ihr in unserem folgenden Test.

Story: Wie wäre es wohl „The One“ zu sein?

Wie bereits aus vergangenen Titeln der Reihe basiert auch bei NBA Live 18 das erzählerische Konstrukt auf einem eigens dafür vorgesehenen Storymodus – hier mit „The One“ benannt. Ihr schlüpft in die Rolle eines bedeutungslosen Hobby-Basketballers, der von den großen Stadien der Welt träumt, um dort als „The One“ gefeiert zu werden. Wenn auch der Weg eures Charakters lang und steinig ist, lässt er sich ganz nach eurem Gusto gestalten. Startet ihr zunächst auf der Strasse, stellt ihr euch bald schon ersten Matches in kleinen Hallen und legt damit den Grundstein für die langersehnte NBA-Karriere. Und eines ist sicher: Jeder Korb bringt euch eurem Traum einen entscheidenden Schritt näher.

Gameplay I: Der Weg zum Ruhm ist lang

Bereist nach wenigen Spielminuten ist erkennbar, wie resolut sich NBA Live 8 auf dem Platz zeigt und wie sehr vor allem James Harden, der dem Cover bereits sein Gesicht lieh, zur Immersion beiträgt. Obwohl das Gameplay vergleichsweise arcadig ausfällt, schaffen es die Entwickler dennoch, ein rundes und realistisches Spielgefühl zu erzeugen. So stehen euch eine ganze Bandbreite ausgefeilter Aktionsmöglichkeiten zur Verfügung, um die Bewegungsabläufe eurer Spieler zu beeinflussen und vor allem Passlücken in der Offensive geschickt auszunutzen. Auch die Defensive ist für jeden Angriff gerüstet und erlaubt euch allerlei Spielzüge, um stets nah am Ball zu bleiben. Insbesondere beim Dribbeln reagiert das Game besonders sensibel auf jeden Tastendruck, sodass sich einige rasante Moves auf dem Court umsetzen lassen. Das wirkliche Highlight des Games ist jedoch zweifelsohne der Karrieremodus The One, der immer wieder dazu motiviert, einen unbedeutenden Sportler an die Spitze der NBA zu dribbeln und damit ein umfangreiches Spielvergnügen garantiert. Mit einer Reihe interessanter Zwischensequenzen und einem ganzen Sammelsurium abwechslungsreicher Aufgaben, ist nicht nur stundenlange Dauerbespassung, sondern vor allem Neulingen der Serie der optimale Einstieg geboten. Selbstredend könnt ihr euch auch in Versus-Matchen einen vorderen Platz auf den Ranglisten sichern oder euch im Dynastie-Modus darin versuchen, euer eigenes Team zu formen, managen und dem Erfolg näherzubringen.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button