News

Neue, flexible und günstige PC-Gehäuse von Zalman

Der Südkoreanische Hersteller Zalman präsentiert zwei neue Produkte: die i3 und i3 Edge Midi-Tower. Dabei wurde Wert auf ein gutes Platzangebot, Flexibilität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. Beide Modelle sind ab ca. 50 Euro erhältlich.

Und so sehen sie aus

Je vier Lüfter und weiße LED-Beleuchtung, integrierte Lüftersteuerung; das sind die Eckpunkte, die der Hersteller nennt. Weiterhin wurden zur Komponentenkühlung verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten geschaffen. Für das coole Aussehen sorgt das Seitenteil aus getöntem Acrylglas.

Elegantes Aussehen

Neben dem bereits erwähnten Acrylglas-Seitenteil punktet das Gehäuse mit einer mattschwarzen Oberfläche und einem ebenso lackierten Innenraum. Die Vorderseite unterscheidet beide Modelle: der i3 zeigt hier ein Mesh-Frontpanel mit sehr guter Belüftung, während das Modell i3 Edge besonders auf das Aussehen fokussiert ist, und auch im Frontbereich mit Acrylglas ausgestattet wurde.

In beiden Fällen werden die Gehäuse durch weißes LED-Licht hervorragend in Szene gesetzt.

Das Innenleben

Eine dreistufige Lüftersteuerung, die integriert worden ist, sorgt für die Möglichkeit der Justierung der Drehzahl direkt über das Gehäuse, welches mit einem Bedien-Panel ausgestattet ist. Zudem gibt es sechs Anschlüsse: auch wenn die optionalen Montageplätze verwendet werden, bleiben die Lüfter regelbar.

Zudem punktet der Hersteller mit einem USB-3.0-Port und zwei USB -2.0-Anschlüssen sowie zwei HD-Audio-Klinkenbuchsen, an denen Mikro oder Kopfhörer angeschlossen werden können.

Die Gesamtgröße von 204 x 479 x 445 mm sorgt für Platz im Innenraum, sodass verschiedene Komponenten eingebaut werden können. Ein gutes Kabelmanagement tut ein Übriges, um viel Raum zu schaffen.

Nennenswert ist die Kompatibilität zu ATX-, Micro-ATX und Mini-ITX-Formaten. CPU-Luftkühler mit bis zu 15,6 cm Bauhöhe können ebenfalls eingesetzt werden sowie ein bis zu 240 mm großer Radiator an der Front. Die Grafikkarte darf bis zu 36 cm lang sein.

Das Netzteil ist in einem separaten Tunnel „versteckt“. Durch den Tunnel können zudem Kabel unsichtbar verbaut werden. In dessen Frontbereich befindet sich ein Festplattenkäfig, in dem zwei 2,5-Zoll-Speicherlaufwerke oder alternativ eines in 3,5-Zoll-Größe auf einem herausnehmbaren Schlitten eingesetzt werden können.

Vor der Hauptplatine im Inneren besteht die Möglichkeit der Installation von zwei weiteren 2,5-Zoll-Laufwerken, sowie an der Rückseite sogar noch für ein Fünftes. Die drei eingesetzten Lüfter sind durch zwei weitere ergänzbar.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close