PC-Komponenten

NZXT Kraken X53 RGB – Relaunch mit neuer Beleuchtung im Test

NZXT vertreibt mit der Kraken-Serie eine der erfolgreichsten Kompaktwasserkühlungen. Aktuell gibt es diese in der dritten Generation – die NZXT Kraken X73 hatten wir bereits im Test. Neben der X-Serie wird auch die Z-Serie angeboten – statt dem Infinity-Mirror auf dem Pumpendeckel befindet sich dort ein kleines Display.

Um das angebotene Line-Up zu vervollständigen, kommt nun eine RGB-Version der Kraken X-Serie hinzu. Der Markt wird zunehmend überflutet von All-in-One-Wasserkühlungen, die um die Wette leuchten – auch NZXT hat den Markt wahrgenommen und legt nach. Für euch haben wir uns die NZXT Kraken X53 RGB angeschaut und testen, wie sich diese schlägt.

Spezifikationen

Sockelkompatibilität Intel: LGA 1200, 1151, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3, 2066
AMD: Socket AM4, sTRX4, TR4 (ohne Threadripper Bracket)
Wasserblock 80 x 80 x 55 mm (L x B x H)
Kupferblock mit Kunststoffgehäuse
Pumpe 7. Generation der Asetek-Pumpenreihe
800 – 2,800 RPM
Schläuche 400 mm, nylonummantelt
Radiator 274 x 121 x 27 mm (L x B x H)
Aluminium
Lüfter Aer RGB 2 , 2x
120 x 120 x 26 mm (L x B x H)
500-1,500 RPM
22-33 dBA
Öldrucklager
4-Pin-PWM
Garantie 6 Jahre
Preis 159,99 € UVP

Lieferumfang und Verarbeitung

Am Lieferumfang hat sich gegenüber der „normalen“ X-Serie nahezu nichts geändert. Wie NZXT bereits zum letzten Beitrag nachgereicht hat, befindet sich nun ein PWM-Splitter im Paket, außerdem erwarten uns die Wasserkühlung, Montagematerial, zwei RGB-Lüfter und die Verkabelung im Paket. Auf eine Anleitung in Papierform wurde verzichtet – man erhält ein NZXT-Blatt mit einem QR-Code, um diese online abzurufen.

Bei der Verarbeitung macht sich der Preis bemerkbar. Der Radiator ist durchweg einwandfrei lackiert, die Lüfter sind verwindungssteif, besitzen einen ordentlich eingelassenen RGB-Ring auf der Außenseite und man erhält direkt das Gefühl, ein hochwertiges Produkt erworben zu haben. Der Pumpenkopf mit dem berüchtigten Infinity-Mirror ist verspiegelt und durch eine Schutzfolie vor Kratzern geschützt. Es lassen sich keine verbogenen Kühlrippen oder sonstige Qualitätsmängel finden.

Die Schläuche sind sehr robust und lassen sich nicht leicht biegen. Dies soll für eine erhöhte Sicherheit sorgen – diese knicken in nahezu keinem Szenario und schließen so ein Auslaufen aus.

Bei Bedarf ist der Pumpenkopf drehbar – so erstrahlt das NZXT-Logo immer in der richtigen Ausrichtung. Mittlerweile sieht man das immer öfter, aber es sind die kleinen Details, die NZXT schon seit einer Weile umsetzt, die das ganze Produkt abrunden. Ebenso fällt auf, dass mehr Schrauben als benötigt geliefert wurden – auch eine schnelle Umrüstung in eine Push-Pull Konfiguration wäre so bei Bedarf möglich, ohne weitere Schrauben zu benötigen.

Bei der Montage zeigt NZXT, wie man es richtig macht. Einfach die passenden Schrauben mit der vorhandenen AMD-Backplate verschrauben – die passende Halterung lässt sich durch drehen simpel an dem Wasserblock fixieren. Anschließend befestigt man diesen noch per Rändelschrauben an der Halterung und verbindet die Kabel – schon ist die Kraken einsatzbereit! Im Gegensatz zur non-RGB-Variante werden nur zwei zusätzliche Kabel gesteckt – eins von Lüfter zu Lüfter, eins von einem Lüfter zur Pumpe.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tom Hackmann

Bereits in jungen Jahren ist Gaming zur Leidenschaft geworden. Durch diesen Einstieg ist mein Interesse an PC-Hardware entstanden - so habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und verfasse nicht nur Testberichte, sondern arbeite auch Vollzeit in der IT.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"