News

Office 365 wird zu Microsoft 365 und erhält neue Features

Microsoft hat bekannt gegeben, dass die bisherige Office 365 Cloudlösung ab dem 21. April 2020 in Microsoft 365 umbenannt wird. Bisher wurden mit Microsoft 365 Enterprise-Lizenzen bezeichnet, die neben Office auch Windows 10 und Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) enthielten. Obwohl die bisherigen Office 365 Abonnementen im Zuge der Neuausrichtung auch Features erhalten, die bisher ausschließlich Microsoft 365 Enterprise-Kunden nutzen konnten, bleiben die Preise unverändert.

  • Office 365 Home wird zu Microsoft 365 Family und enthält weiterhin 6 Nutzer mit jeweils 1 TB OneDrive-Kapazität für 10 Euro monatlich oder 99 Euro pro Jahr.
  • Office 365 Personal wird zu Microsoft 365 Single und enthält weiterhin einen Nutzer mit 1 TB OneDrive-Kapazität für 7 Euro monatlich oder 69 Euro pro Jahr.

Zu den neuen Funktionen gehört das Addon „Editor“, das Nutzern beim Schreiben von Texten helfen soll. Dazu kann das Addon Textformulierungen vorschlagen, Formulierung umgeschrieben und bei Wortwiederholungen sinnvolle Synonyme vorschlagen. Entwickelt wird diese Funktion für 20 Sprachen, darunter auch Deutsch.

Presenter Coach und neue Bilder für Powerpoint

Neben dem Addon für Word basiert auch der „Presenter Coach“ für Powerpoint auch Machine-Learning-Methoden. Das neue Tool soll Präsentationen analysieren und aus dem Vertrag Hilfestellungen für den Präsentierenden ableiten. Konkret weist der Presenter Coach beispielsweise auf zu viele Füllwörter hin oder macht darauf aufmerksam, wenn lediglich von den Folien abgelesen wird. Auch monotone oder zu leise Stimmen soll die Software erkennen können. Derzeit ist der Presenter Coach lediglich als Preview verfügbar, später sollen alle Microsoft 365 Abos einen Zugriff erhalten.

Außerdem erhält Powerpoint 8.000 vorgefertigte Bilder, 175 GIFs, 300 Schriftarten und 2.800 Symbole, die in Präsentationen genutzt werden können. Um bei der großen Anzahl an Gestaltungsmitteln den Überblick zu behalten, kann Powerpoint selbstständig kontextbasierte Formatierungen durchführen.

Online-Banking-Integration für Excel

Die in Office 365 beziehungsweise Microsoft 365 enthaltenen Tabellenkalkulationssoftware Excel kann über das „Money Addon“ in Zukunft direkt Online-Banking-Daten importieren. Laut Microsoft erfolgt dies über einen „sicheren Weg“, den das Unternehmen aber nicht konkret erklärt.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"