News

OnePlus 6: Oberklasse-Smartphone durchbricht die 500-Euro-Mauer

Vor vier Jahren wurde mit dem OnePlus One das erste Smartphone des Herstellers präsentiert. Damals bot es ein hervorragendes Preisleistungsverhältnis, das viele beeindruckt hat. Mit der Zeit hat sich der Preis gesteigert und OnePlus präsentiert nun sein bisher teuerstes Smartphone – das OnePlus 6. Nach diversen Leaks ist es nun offiziell.

Hinsichtlich des Designs beschreitet OnePlus neue Wege. So handelt es sich um das erste Gerät des Herstellers, das vollständig in Glas gefasst ist. Es handelt sich dabei klugerweise sowohl vorder- als auch rückseitig um Gorilla Glass 5, welches recht stabil ist. Darüber hinaus bietet das Handy in Alltagssituationen Wasserschutz. Regen oder Pfützen können dem Gerät nichts anhaben. In Extremsituationen ist das Smartphone jedoch nicht vor Flüssigkeit geschützt – man sollte den Wasserschutz also nicht überstrapazieren oder auf waghalsige Art testen. Eine IP-Zertifizierung besitzt das OnePlus 6 nicht.

OnePlus 6
OnePlus 6

Der Bildschirm ist mit einer Diagonale von 6,28 Zoll und einem Seitenverhältnis von 19:9 überraschend groß. Das Display-Gehäuse-Verhältnis liegt bei 84 Prozent, was verdeutlicht, dass OnePlus ein möglichst breites und umfassendes Display schaffen wollte. Eine Notch ist ebenfalls vorhanden, kann jedoch so wie bei den Smartphones anderer Hersteller deaktiviert werden, indem ein schwarzer Balken eingeblendet wird.

Ausgestattet mit dem leistungsstarken Snapdragon 845 von Qualcomm ist das OnePlus 6 mit einem aktuellen Prozessor ausgestattet, der 2018 in den meisten Oberklasse-Smartphones steckt. Auch das Samsung Galaxy S9 und das Sony Xperia XZ2 setzen beispielsweise auf diesen Prozessor. In Kombination mit der Adreno 630-GPU sorgt der Snapdragon-Prozessor für eine schnelle, tadellose Bedienbarkeit des Geräts. Je nach Version ist das OnePlus 6 mit 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, die ebenfalls für ein Oberklasse-Smartphone sprechen. Zahlreiche Apps lassen sich hiermit problemlos zeitgleich öffnen. Dash Charge zum schnellen Aufladen des Akkus bleibt dem neuen Modell ebenso wie eine Klinkenbuchse erhalten.

OnePlus 6 Kamera
OnePlus 6 Kamera

Doch nicht nur mit schneller Hardware möchte OnePlus seine Kunden begeistern, sondern auch mit der Kamera. Die Hauptkameras auf der Rückseite lösen mit 16 und 20 Megapixel auf. Beide besitzen dabei eine Blende von f/1.7. In Zusammenspiel mit dem Sony IMX519-Sensor, der besonders groß ist, sollen auch bei schlechter Beleuchtung gute Fotos geschossen werden können. Für Fotofreunde gibt es auch den Pro-Modus, der RAW-Aufnahmen ermöglicht. Zu den weiteren Features gehört eine OIS-Bildstabilisierung und Advanced-HDR. Auf der Vorderseite ist eine 16-Megapixel-Kamera verbaut, die anders als auf der Rückseite für Tiefenschärfe von Porträts nicht auf eine zweite Kamera, sondern auf künstliche Intelligenz setzt.

Videos können in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Eine elektronische Bildstabilisierung verhindern dabei das verwackeln der Videos. Außerdem sind Slowmotion-Aufnahmen mit bis zu 60 Sekunden Länge bei 480 Bilder pro Sekunde in Full-HD-Auflösung möglich.

Entsperrt werden kann das Gerät sowohl über den rückseitig angebrachten Fingerabdrucksensor als auch per Face Unlock, also mittels Gesichtserkennung. Laut Aussagen des Herstellers handelt es sich um eine der schnellsten Gesichtserkennungen für Android-Smartphones. Das Handy soll innerhalb von 0,2 Sekunden entsperrt sein.

Als Betriebssystem kommt weiterhin Oxygen OS zum Einsatz. Dieses nutzt als Grundlage Android 8.1. Durch intuitive Gesten möchte OnePlus in dem Betriebssystem die Navigationsleiste ersetzen.

Das Smartphone erlaubt die Benutzung von zwei SIM-Karten, von denen beide mit Gigabit-LTE genutzt werden können. Außerdem werden WLAN 802.11ac und Bluetooth 5.0 unterstützt. Das Smartphone ist 155,7 x 75,4 x 7,75 mm groß und wiegt 177 Gramm.

OnePlus 6
OnePlus 6

Die Modelle mit 6 GB RAM werden 64 GB Speicherkapazität besitzen, während die Modelle mit 8 GB RAM mit 128 oder 256 GB internem Speicher erhältlich sind. Eine Erweiterung per microSD-Karte ist nicht möglich.

Das OnePlus 6 wird in drei Farbvarianten erhältlich sein. In der Variante Mirror Black erinnert das Material an Keramik. Außerdem wird beim Auftreffen von Licht und Schatten ein Tiefeneffekt erzielt. Dieser wird durch die unter dem Glas angebrachte Filmschicht erreicht. Daneben stehen die Farbvarianten Midnight Black mit mattschwarzem Oberflächeneffekt und Silk White mit glatter Textur zur Verfügung. Trotz der Gorilla Glass-Rückseite fühlt sich die Oberfläche nicht wie Glas an. Preislich geht es bei 519 Euro los und steigert sich bis auf 619 Euro. Insgesamt ist der Preis damit immer noch niedrig im Vergleich zu den Oberklasse-Smartphones der Konkurrenz, die den selben Prozessor nutzen.

Kabellose Kopfhörer als optionales Zubehör

Zusätzlich zum OnePlus 6 stellt OnePlus die Bullet Wireless In-Ear-Kopfhörer vor. Diese können mittels Bluetooth mit anderen Geräten verbunden werden und bieten eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden. Besonders an ihnen ist die integrierte Fast Charge-Lösung, die erlaubt den Akku per USB-C-Kabel innerhalb von 10 Minuten so aufzuladen, dass er erneut 5 Stunden Musikgenuss erlaubt.

Um Kabelsalat zu vermeiden clippen die Kopfhörer sich magnetisch zusammen. Hierbei wird auch die Musik automatisch pausiert. Bei Inaktivität schalten sie sich nach 5 Minuten von alleine aus, um den Akku zu schonen.

Technologisch haben die Bullet Wireless sowohl aptX als auch Google Assistent zu bieten. Preislich ruft OnePlus 69 Euro auf, die Verfügbarkeit ist voraussichtlich ab Ende Juni gegeben.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close