Internet TutorialsSoftware Tutorials

Open Broadcaster Software – Szenen, Quellen und Plugins (Teil 2)

In diesem Teil des Tutorials widmen wir uns den Szenen, Quellen und einigen nützlichen Plugins für den Open Broadcaster.

Der erste Teil des Tutorials hat sich mit der grundlegenden Bedienung der Software und den richtigen Einstellungen für den Stream beschäftigt. Damit eure Zuschauer auch was zum Gucken haben, sprechen wir jetzt über die Szenen und Quellen.

Vorweg: Jeder gestaltet seine Szenen und Quellen anders. Ich lege euch hier die Grundlagen in die Hand und vielleicht übernehmt ihr meine Einstellungen auch einfach in euren Stream.

Szenen & Quellen

Jetzt zum eigentlichen Tutorial: Im ersten Teil hatte ich ja schon erzählt, dass sich die Szenen aus OBS wie die aus einem Film verhalten. Am Anfang erstellen wir uns einfach mal eine Szene in dem wir einen Rechtsklick in das Feld „Szenen“ machen. Am besten benennt ihr die neue Szene nach dem Spiel/Fenster/Programm, das ihr im Stream wiedergeben wollt. Das dient einfach der Übersicht, falls ihr irgendwann die ein oder andere Szene habt. Der erste Schritt ist getan. Fehlt nur noch der Inhalt der Szene.

Dafür gibt es die Quellen. Wir fügen eine neue Quelle hinzu, indem ihr wieder einen Rechtsklick macht, dieses mal aber im Bereich „Quellen“. Jetzt bekommt ihr eine Auswahl an Quellen. Hinzufügen könnt ihr Texte, Bilder, Monitoraufnahmen, Fensteraufnahmen, Gameaufnahmen und vieles mehr. Wir nehmen als Beispiel jetzt ein Bild. Habt ihr diese hinzugefügt, könnt ihr einfach auf die Eigenschaften der Quelle gehen und bei Gameaufnahmen beispielsweise den Prozess des Spiels auswählen (falls dieses gerade läuft).

quelle_hinzufügen

So, nun sollten wir unser erstes Bild im Stream sehen. Falls nicht, einfach mal auf Stream-Vorschau drücken. Einigen reicht das schon für ihren Stream, andere hätten gerne noch einige Extras, wie zum Beispiel ein Lauftext, der das aktuelle Lied aus der Playlist anzeigt oder Felder für den letzten Follower und so weiter. Das Hinzufügen funktioniert genau gleich. Die Quellen verhalten sich bei der Sichtbarkeit wie Ebenen. Die Quelle, die an erster Stelle ist, liegt also auf allen anderen. Wenn ihr also Bilder einfügt, achtet darauf, dass sie einen transparenten Hintergrund haben.

Nun erstellt einfach mal wild eure Szenen und Quellen und probiert ein wenig rum. Bei Quellen, die ihr überall benutzt oder bei vielen Szenen, lohnt es sich auch eine „Globale Quelle“ zu erzeugen. Diese werden ganz einfach über die Auswahl „Globale Quellen“ hinzugefügt und bearbeitet und lassen sich dann über die Quellen hinzufügen.

quelle_global

1 2Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Related Articles

Back to top button
Close