Spiele Testberichte

Paragon: Epic Games MOBA im Test!

Wenn Ihr auf der Suche nach einem neuen MOBA seid, könnte Paragon etwas für euch sein. Neben den größeren Vertretern wie League of Legends, Dota 2 und Heroes of the Storm kommen immer mehr neue MOBAs ans Tageslicht. Darunter zählt das MOBA Smite wohl eher zu den bekannteren Third-Person-Varianten, während League of Legends, Dota 2 und Heroes of the Storm eher auf die Vogelperspektive setzen. Auch Paragon wird genau wie Smite ein Third-Person-Ableger des Genres. In diesem Bericht erfahrt Ihr, was Paragon alles auf dem Kasten hat.

Gameplay

Paragon ist ein Early-Access Third-Person-MOBA , welches ungefähr genauso wie League of Legends funktioniert. Es gibt 3 unterschiedliche Lanes: Die Mittlere, die Linke, die Rechte und natürlich auch den Jungle. In einem 5 vs 5 Szenario ist es euer Ziel, die gegnerische Basis zu zerstören, in diesem Fall den gegnerischen „Kern“. Wenn dieser zerstört wurde, ist das Spiel vorbei und Ihr habt gewonnen!

Doch auch bei Paragon gibt es einige Unterschiede im Vergleich zu anderen MOBAs. Denn hier müsst Ihr keine Items kaufen, sondern Karten. Am Anfang der Partie wählt Ihr euch ein Deck aus, mit dem Ihr spielen möchet. Wenn Ihr euch ein Deck ausgewählt habt, könnt Ihr euch verschiedene Karten über die Taste „G“ kaufen. Dafür sind 6 Kartenslots vorgesehen. Am Anfang einer Partie könnt Ihr 3 Karten mitnehmen. Empfehlenswert ist es einen Manatrank und einen Heiltrank mitzunehmen.

Im Laufe des Spiels bekommt Ihr KEP (Karten Erfahrungs Punkte), die Ihr für weitere Karten ausgeben könnt. Für fast jede Karte gebt Ihr ca. 3 Punkte aus, um diese zu erwerben. Die KEP bekommt Ihr, wenn Ihr einen Gegner tötet, Vasallen tötet oder Türme zerstört. Ihr solltet immer versuchen die Vasallen mit einem Lasthit zu töten, da Ihr dann mehr KEP bekommt.

Wie bei anderen MOBAs gibt es im Jungle Camps, die euch unterschiedliche Buffs geben. Es gibt einen Red Buff, der euren Angriffsschaden erhöht, einen Blue Buff, der eure Manaregeneration erhöht und die Abklingzeiten von Fähigkeiten verringert, ein Basic Camp, welches euch EP und KEP einbringt, einen Black Buff, der euch erhöhten strukturierten Schaden und Angriffstempo gibt und zu guter letzt gibt es noch den Purple Buff, den Ihr nur mit eurem Team bezwingen könnt. Der Purple Buff aktiviert in eurem Team die „Prime Helix Karten“ und bufft eure Vasallen, die nun mehr Leben und Schaden haben.

Im Jungle befindet sich der sogenannte Harvester (Sammler). Diesen könnt Ihr durch den Schlüssel des Sammlers aktivieren. Der Sammler befindet sich im Jungle und muss zuerst aufgebaut werden. Nach einer gewissen Zeit könnt Ihr zu dem Sammler gehen um euch EP und KEP abzuholen. Doch Vorsicht ist geboten! Denn euer Sammler kann auch von den Gegnern zerstört werden.

Paragon Ingame 2

Außerdem könnt Ihr euch eigene Decks in Paragon zusammenstellen. Um neue Karten zu erhalten, könnt Ihr euch durch „Ruf“ neue Kartenpackungen kaufen. In diesen Kartenpackungen können neue Items, sowie Aufwertungen enthalten sein. Wenn Ihr nun möchtet, könnt Ihr mehrere Decks für einen Helden erstellen, um im Spiel besser auf die gegnerische Komposition zu reagieren. Denn die Karten bringen unterschiedliche Werte mit sich. Es gibt Karten mit Angriffstempo, Angriffsschaden, Leben und vielen mehr.

Performance

Auch bei der Performance sorgt Paragon, welches sich seit wenigen Tagen in der Beta befindet, für gute Frameraten. Das Spiel läuft bei mir mit maximalen Einstellungen mit 60-70 FPS und somit sehr flüssig. Natürlich können noch Bugs auftreten, da sich das Spiel erst in der Beta-Phase befindet.

Paragon Einstellungen

Zum Beispiel ist es mir passiert, als ich eine Kartenpackung öffnen wollte, dass diese einfach spurlos verschwunden ist, beziehungsweise mir gar nicht gutgeschrieben wurde. Außerdem ist mir ca. 2 mal der PC gecrashed, beim Spielen von Paragon. Diese Bugs könnt Ihr aber ganz einfach im Paragon Forum posten und den Entwicklern dabei helfen diese zu beseitigen.

Grafik

Paragon basiert auf der neuen Unreal Engine 4, welche eine sehr atemberaubende Grafik bietet. Auch Paragon profitiert von der sehr schönen Grafik. Die Map ist sehr schön gestaltet und sieht sehr gut aus. Auch die unterschiedlichen Fähigkeiten der Helden sehen sehr wohlgestaltet aus. Für Paragon benötigt Ihr mindestens eine Nvidia GeForce GTX 460 oder AMD Radeon HD 6870 Grafikkarte. Paragon basiert auf der Third-Person-Kamera Perspektive, welche für das MOBA Smite ebenfalls benutzt worden ist. Zwar haben die Jungle-Monster noch keine richtige Textur und sind nur weiß, beziehungsweise in der jeweiligen Farbe des Buffs, aber das finde ich persönlich nicht störend.

Paragon Ingame 6

Steuerung

Die Steuerung von Paragon ist sehr einfach gestrickt und arbeitet präzise. Nach nur einer Runde hat man die Grundlagen des Spiels verstanden und kann sich in den Kampf gegen die KI stürzen. Das einzige wobei ich noch Probleme habe, ist das Lasthitten von den Vasallen. Doch ich denke, nach einer gewissen Spielzeit wird dies auf Dauer einfacher.

Die Spielerfigur bewegt Ihr mit den „WASD“ Tasten. Um euren Gegner mit Fähigkeiten zu bombardieren könnt Ihr die Tasten Q, E, R, den Linkslick und Rechtsklick benutzen, wobei der Linksklick ein Autoattack ist. Mit der Shift-Taste könnt Ihr in den sogenannten „Reisemodus“ wechseln, der euren Helden schneller laufen lässt. Über die Taste „G“ könnt Ihr in eurer Basis Karten kaufen, die im Prinzip wie Items fungieren. Jede Karte könnt Ihr durch draufklicken, insofern Ihr diese bereits erworben habt, aufwerten.

Fazit

Ich spiele nun schon seit 6 Jahren MOBAs und habe von League of Legends bis Smite so gut wie jedes MOBA angespielt. Dabei gefiel mir League of Legends immer am besten, was sich nun vielleicht ändern könnte. Da ich nun seit 6 Jahren LoL spiele, wird es auf Dauer langweilig. Daher habe ich mich entschieden Paragon auszutesten und es macht mir bisher sehr viel Spaß! Die Grafik ist sehr wohlgestaltet und hinterlässt einen guten Eindruck. Auch die unterschiedlichen Fähigkeiten der Helden sorgen für viel Spaß und Abwechslung. Natürlich gibt es noch nicht viele Helden, aber das wird sich noch ändern. Ich kann hier nur eine Kaufempfehlung für Paragon aussprechen und vielleicht kann es League of Legends vom Thron schlagen. Wer die Geduld aufbringt, kann natürlich auch warten bis es Free-to-Play ist.

Bewertung88

Pro
Contra
Grafik
100%
  • Viele Details
  • Fähigkeiten sehen sehr gut aus
Perfomance
80%
  •  Läuft flüssig
  • Kleinere Bugs (Glitches)
Gameplay
85%
  • Andere Features, als man es von MOBAs kennt
  • Unterschiedliche attraktive Fähigkeiten
  • Hoher Spielspaß (Mit Freunden noch mehr)
  • PC und PS4 Crossplay möglich
  • Auch hier kleinere Bugs
Steuerung
80%
  • Sehr einfache und gewohnte Steuerung
  • Fähigkeiten lassen sich ebenfalls gut steuern
  • Das „Lasthitten“ ist sehr ungewohnt

Paragon

Gameplay
Performance
Grafik
Steuerung

Ein sehr gutes neues MOBA!

Hier hat Epic Games bisher sehr gute Arbeit geleistet! Das neue MOBA Paragon bereitet mir sehr viel Spaß, welcher mit Freunden deutlich gesteigert wird!

Tags

Jean-Pierre Koch

Mein Name ist Jean-Pierre Koch, bin 20 Jahre alt und komme aus Attendorn. Zur Zeit gehe ich noch zur Schule und mache grade meine Realschule. Meine Leidenschaft ist es anderen Leuten zu helfen und mein Wissen mit anderen zu teilen. Ich bin auch ein leidenschaftlicher Zocker und bin immer für eine Runde League of Legends zu haben.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close