News

Pro Evolution Soccer 2017 – Rechtekrieg, Exploits und Neuerungen

Wir haben auf der gamescom 2016 das neue Pro Evolution Soccer (PES 2017) angespielt, ein Interview mit dem Brand-Marketing Manager geführt und geben euch hier alle wichtigen Informationen zu Neuerungen des Fußballspiels. Besonders interessant ist hierbei die aktuelle Lage der Rechte. Die japanische Mutterfirma Konami datiert den Release von PES 2017 auf den 15. September 2016 für Konsolen und PC. Die Demo, die bisher nur für XBO, PS3 und PS4 angekündigt wurde, wird in Europa einen Tag später als in den anderen Regionen, am 24. August 2016 zu bespielen sein.

Exklusivrechte und PES Stellung im Rechtekrieg

license_main_image_dortmund
PES 2017 BVB Partner, Quelle Konami

Zwischen den Fußballspielen herrscht ein oft sehr teurer Kampf um die Rechte an Ligen und Vereinen. PES hatte schon exklusive Partnerschaften mit dem FCB und Liverpool. Besonders stolz präsentieren sie ihre erst kürzlich erworbenen Exklusivrechte für den BVB (4 Jahre). Sie arbeiten zu diesem Zeitpunkt noch daran, den Signal Iduna Park ins Spiel zu implementieren. Exklusive Turniere wie die Championsleague, der Supercup, die Europe League, AFC Champions League sowie mehrere Länder wie Frankreich, Niederlande, Italien (wichtiger Verein Juventus Turin fehlt), England (nur noch Arsenal London und Liverpool, Manchester United verloren), Portugal (nur Benfica und Sporting Lissabon, wichtiger Verein Porto fehlt) und Deutschland (Schalke, BVB und Bayer Leverkusen; keine Liga, auch kein Bayern München!) gehören zum derzeitigen Rechtekanon.

Eine aktuelle Liste kann man hier entnehmen. Sie sind betrübt darüber, dass viele Vereine und Ligen sowie Spanien (Barcelona und Atletico Madrid aber dabei) nicht mehr dazu gehören, werden aber vor dem Launch eventuell noch andere Partnerschaften geschlossen haben.

PES2017_Konamilounge

Paradoxerweise gibt der Hersteller nach dieser langen Auflistung von sich an, nur wenige Mittel in das „battle of licenses“ investieren zu wollen. Die Finanzen sollen bevorzugt, so Konami, in die Entwicklung des eigentlichen Spiels gesteckt werden. Ein schlechtes Spiel bringt dem Spieler auch mit allen Exklusivrechten nichts. Dennoch scheint es ein gefühlter Hauptgrund dafür zu sein, dass viele Spieler auf Fifa oder andere umsteigen. Fraglich für mich ist auch, ob es Spieler wie Ronaldo (Real Madrid) dann wenigstens original in der Nationalmannschaft geben wird oder nur mit Fake-Namen? PES 2017 ist bei den Rechten bisher schlecht aufgestellt.

Die Entwicklung von PES gegenüber den großen Konkurrenten

Die Vertreter seien damit zufrieden, wie sich PES momentan präsentiert und entwickelt. Auch die Verkaufszahlen, Umsätze (auch durch Ingamekäufe) und positiven Reputationen der letzten Zeit stimmen die Japaner zufrieden. Im Konkurrenzkampf zu dem großen Hauptkonkurrenten Fifa sei PES sogar „dominating“. Dies wollen sie anhand einer Grafik zeigen, die Bewertungen der beiden Spiele in verschiedenen Jahren in einem Punkt-Diagramm gegenüberstellt. Hierbei weisen sie auch bewusst auf die Entwicklung des Spiels hin und zeigen auch, dass sie oftmals hinten lagen und Tiefpunkte hatten. PES wurde zuletzt zwei Mal zum besten Sportspiel auf der gamescom gewählt, im Gegensatz zu Fifa sind sie dieses Jahr erneut nominiert.

PES2017_Statistics

Neuerungen in PES 2017

  • In der zukünftigen Version möchte man das Leaguesystem und die Pro-Gaming-Szene weiter ausbauen. Hierfür sollen verschiedene Funktionen implementiert werden.
  • In Pro Evolution Soccer 2017 wird es weitere „legendäre Spieler“ geben, wie mehrere ehemalige Spieler des FCB, wie Ronaldinho und Co.
  • Die Anzahl der Stadien erhöht sich von 24 auf 28 und soll auf 30 gepatcht werden.
  • „Real-touch-system“, die Annahme des Balls wurde innerhalb der Engine realistischer und besser gestaltet, das ist auch im Trailer schon positiv aufgefallen.

Außerdem:

  • „Precise Pass“, verbesserte Physics
  • Genauere Entwicklung der Torhüter
  • Vollständige Kontrollmöglichkeit des Spiels (Mentalität etc.)
  • „Advanced Instructions“, Vielzahl an taktischen Einstellungsmöglichkeiten
  • „Corner kick control“
  • „Adaptive AI“, die AI soll erkennen können, wie ein Spieler spielt und gegen bestimmte Muster besser einstellen können. Die Bots werden ihre Taktiken je nach den Spielzügen des Gegners umstellen.
  • Teilsystem für Medien (Bilder etc.)
  • Myclub, neue Animation, Erweiterung um mehrere Features, Preis für Drehung bleibt bestehen
  • Veränderungen im Transfersystem. Neue Gelder für Überweisungen und Spielergewichtung.
  • System VERSUS nimmt wichtige Daten auf, wenn man spielt. Statistische Vielfältigkeit.
  • Verbesserte Entscheidungen der Unparteiischen
  • Live-Update-System, patcht neue Inhalte wie z. B. weitere Stadien in das Spiel ein

PES 2017

Eine ähnliche Liste von Updates präsentiert Konami jedes Jahr. Das Spiel wird neue nützliche Funktionen beinhalten, aber nicht neu erfunden werden.

Der Trailer

Der Spieletrailer möchte möglichst viele der Änderungen präsentieren können. Wir sehen die angesprochenen Vereine und Spieler beim Ausüben dutzender Tricks. Die Physics sehen überzeugend aus, das Spielgeschehen bewegt sich sehr flüssig. Auch die Grafik präsentiert sich verbessert.

Wir haben nachgefragt:

„Wie gehen sie mit der Vielzahl an Exploits um (insb. Quitexploit im Hostsystem)?“

PES 2017_businesslounge

Die Verantwortlichen sagen, dass sie „die von Cheatern ausgehenden Bedrohungen wahrnehmen und für die neue Version ein komplett neues Anti-Cheat-System für PC“ erstellt haben. Sie werden es dort testen und gegebenenfalls auf die Konsolenversionen übertragen. Viele Exploits könnten von dem System erkannt und verhindert werden. Die zuvor genannte Unterstützung der Pro-Gaming Szene werde auch dadurch gezeigt, dass sie vor regionalen Finals Spieler überprüfen und auch auf der PS4 Banns rausschicken. So werde sichergestellt, dass nur Profis auf den professionellen Turnieren spielen können. Ich erkenne einige Lücken und Konami ist leider nicht für eine Exploitfreiheit bekannt, daher bin ich gespannt, wie sich das neue System etabliert und ob es wirklich helfen kann.

Sie kennen das Problem und sagen: „hopefully this year is gonna get a lot better.“ Auch das Ziel bezüglich der Bugs soll lauten „less issues for 2017“.
Die Aussagen sind uns nicht konkret genug, es ist auch nicht davon auszugehen, dass nur auf dem Computer gecheatet werden kann. Die Hostsysteme müssen umgestellt werden, sodass der in Fachkreisen auch als „hurensohnquit“ bezeichnete Exploit nicht mehr möglich ist. Wir würden uns mehr über konkrete Konzepte als Hoffnungsbekundungen freuen.

Fazit

Viele Neuerungen, sind für Laien nicht auf den ersten Blick erkennbar, doch auch sie dürften zu der „dominating“ Stellung des Spiels beitragen. Die stetig besser werdende Grafik, die detailreiche und realistische Engine sowie die Schwerpunktlegung auf die Physics können überzeugen. Wahrscheinlich haben sie recht, hier scheint das Geld besser investiert als in dem Rechtekrieg. Wahrscheinlich werden viele hiermit jedoch ein Problem haben und das Spiel gar nicht erst austesten. Fans von Fußballspielen werden mit dem neuen PES wahrscheinlich trotzdem auf ihre Kosten kommen, eventuell auch mit Vorbestellerbonus (hier für PS4) und der FCB-Sonderedition.

PES2017_banner

Marlon

Meine Begeisterung für Gaming und meine Neugierde für Hardware führten mich 2015 zu Basic-Tutorials. Neben eigenen Projekten im Bereich CS:GO entwickelte ich Interesse am Verfassen einiger Beiträge für den Blog. Dieser gibt mir fortan eine Plattform, um unverfälschte Produkttests und News über für mich ansprechende Themen zu verfassen. Ich gebe gerne Hilfestellungen und entwickle eigene Rezensionen.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

  1. Hallo,
    Mal ehrlich pes ist echt empfehlenswert, das Spiel kann sich mittlerweile sowas von sehen lassen Daumen hoch für Konami.
    Fifa ist auch auch Mega, alle erzählen immer Lizenzen hin und her, aber was bringen mir die licenenz wen das Spiel online 2on2 seid Jahren input lag hat und die ihren Fokus auf ultimat Team legen? Man sollte auch mal hinter die Kulissen schauen! Ich rede hier nix schlecht aver ich finde man sollte mal die Server von fifa testen, weil die sind seid Jahren sehr sehr schlecht und das halt mich mittlerweile davon ab echt 70 Euro dafür zu zahlen. Ich spiel mittlerweile pes und bin total zufrieden hab ein myclub Team mit Spielern die in ut ein Vermögen kosten würden, ea ist für mich was das angeht sehr unfair und schaut da aufs Geld, es gibt Berichte von Spielern die tausende Euros in den Modus ut setzten so erklären sich meines Aber achtens nach auch die ganzen Lizenzen bei der Geld macherrei, aber gut jeder soll das Spielen was er meint, nice day!

    1. hi Roxxstaa!
      Danke für deinen Kommentar, die Meinung würde ich so auch unterschreiben 🙂 Das mit dem 2vs2 ist ein guter Punkt. Ich finde es auch schade, dass es in den letzten Versionen von PES nicht möglich war, 2gegen2 an einer Playstation (zusammen mit einem Kollegen) online zu spielen.

    2. Hi, ja aber hauptsächlich geht es mir um die Verbindung von ea, die wirklich unterste Schublade ist. So ein ein mega Unternehmen und so schlechte Server, das bricht deinem irgendwann noch das Genick. Pes muss auch mehr für den 2on2 Modus machen keine Frage……

    3. da ist das Geld in Server wohl besser investiert als in die Rechte? 😀 Viele wissen das natürlich alles überhaupt nicht und kaufen einfach danach, was ihre Freunde haben. PES ist momentan definitiv besser, aber auch bekannter?

    4. Ja was sich ea erlaubt beziehungsweise wie du konkurrieren mit welchen Mitteln meines Erachtens nach ist einfach unterste Schublade. Die Spieler kaufen fifa wegen dem Namen aber sie kaufen mit Sicherheit nicht das bessere Spiel, aber lange macht ea das mit den Leuten nicht so dumm kam die zocker Gemeinde nicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"