News

Pokémon Go: Hacker-Gruppe bekennt sich zu DDoS-Angriff

Letzte Woche Samstag waren die Server von Pokémon Go fast durchgehend offline. Bei vielen Spielern hat sich Frust angesammelt, da es hier in Deutschland das erste Wochenende nach offiziellem Release war. Nun hat sich eine Hacker-Gruppe namens „PoodleCorp“ dazu geäußert, dass sie für den Serverausfall verantwortlich waren.

Zuerst wurde vermutet, dass die Server den Andrang der vielen Spieler nicht stand gehalten hätten. Immerhin wurden die letzten Tage immer mehr Länder für Pokémon Go freigeschaltet. Dadurch wäre es eher wahrscheinlich, dass die Server durch die großen Mengen von Spielern zusammen gebrochen sind und der Last nicht stand halten konnten.

Doch vor ein paar Tagen kam ein Post auf Twitter von der Hackergruppe PoodleCorp, wo sie uns verrieten, dass sie dahinter stecken.

Weiterer DDoS-Angriff geplant

PoodleCorp ist eine Gruppierung aus Hackern, die Chaos unterhaltsam finden. Des Weiteren sind auch Mitglieder des Lizard Squads bei PoodleCorp vertreten. Nun hat PoodleCorp in einem Interview mit DramaAlert bekannt gegeben, dass sie die Server am 01. August mit einem DDoS-Angriff für 24 Stunden lahm legen möchten. Natürlich hoffen wir das die Entwickler die Angriffe in den Griff kriegen werden und wir in Ruhe weiter Pokémon Go spielen können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"