Hardware Testberichte

Raijintek Ophion im Test: Mini-Gehäuse mit Glasfenster

Die Kategorie möglichst kompakter Gehäuse, in die trotz ihrer geringen Größe möglichst viele und große Komponenten beherbergen können, wird zunehmend beliebter. Erst kürzlich haben wir mit dem Kolink Rocket einen Vertreter dieser Art getestet, mit dem Raijintek Ophion folgt nun ein weiteres Modell.

Das Ophion gibt es in zwei Varianten, die sich geringfügig in ihrer Größe unterscheiden: Das normale Ophion kostet momentan rund 125 Euro, das Ophion Evo rund 130 Euro. Im folgenden Test wird die normale Ausführung des Modells behandelt.

Die beiden Gehäuse unterscheiden sich lediglich durch ihre Abmessungen: Die Evo-Variante ist etwas höher und bietet somit Platz für einen 240-Millimeter-Radiator im Deckel, das normale Gehäuse kann hier, aufgrund der begrenzten Höhe, nur zwei 120-Millimeter-Lüfter unterbringen. Abgesehen davon sind die beiden Gehäuse identisch: Sie bieten Platz für ein ITX-Mainboard, ein klassisches ATX-Netzteil sowie für Dual-Slot Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 330 Millimetern. Auch setzen die Gehäuse nicht auf Seitenteile aus Metall, sondern auf Glasfenster an beiden Seiten – ein Novum für diesen Gehäusetyp. Alternativ kann man Aluminium-Seitenteile dazukaufen, die zusammen 25 Euro beziehungsweise 30 Euro (Evo) kosten.

Die Gehäuse wählen einen Mittelweg zwischen maximaler Kompaktheit und günstigen Komponenten: Manche Gehäuse vergleichbarer Bauweise setzen beispielsweise teurere SFX-Netzteile voraus oder beschränken die Höhe des CPU-Kühlers stark. Auch das Ophion ist hier mit einer Höhenbegrenzung von 90 Millimetern nicht üppig dimensioniert, doch gibt es für diese Höhe bereits zahlreiche Top-Blow-Küher und man ist nicht mehr auf eine handvoll Kühler wie den besonders niedrigen NH-L9a beschränkt.

Technische Details

Modell: Ophion
Gehäuse Typ: Mini-ITX Gaming Gehäuse
Abmessungen: 174 x 375 x 245 mm (BxHxT)
Gewicht: 3,14 kg
Volumen: 16 Liter
Material: Aluminium, Glas, Stahl
Farbe: Schwarz
Front-Anschlüsse: 1x USB 3.0, 1x USB Typ C
Laufwerke: 3x 2,5″ / 1x 2,5″ + 1x 3,5″
Erweiterungsslots: 2
Mainboard: Mini-ITX
Belüftung: 2x 120 mm (Deckel) + 1x 120 mm (Boden, maximal 15 mm tief)
Max. CPU-Kühlerhöhe: 90 mm
Max. Grafikkartenlänge: 330 mm
Netzteil: ATX
Features: PCIe-3.0-x16-Riser-Modul für GPU-Montage
Preis: 125 €

Verpackung und Lieferumfang

Das Raijintek Ophion wird in einem schlichten, schwarz bedruckten Karton geliefert, der im Vergleich zu den üblichen Gehäuseverpackungen geradezu winzig ist. Im Inneren befindet sich das Gehäuse, das in Schaumstoff eingepackt ist, um Beschädigungen zu vermeiden.

Dem Gehäuse liegen alle benötigten Schrauben für die Installation, zehn Kabelbinder mit einer Länge von 15 Zentimetern sowie eine Bedienungsanleitung und mehrere selbstklebende Schaumstoffscheiben bei.

Letztere sind so zugeschnitten, dass sie die Spalte Zwischen Fenster und Gehäuse schließen, denn normalerweise gibt es hier eine Lücke von sechs Millimetern. Einerseits bietet diese einen zusätzlichen Luftein- beziehungsweise -auslass, andererseits ist sie ein mögliches Einfallstor für Staub. Je nachdem ob man lieber ein staubfreies Gehäuse oder eine verbesserte Luftzufuhr haben möchte kann man die Schaumstoffstreifen anbringen oder auf sie verzichten.

1 2 3 4 5Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close