Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Steam Deck Alternativen: Die 5 besten Gaming-Handhelds

Die Welt der Gaming-Handhelds ist spätestens seit der Veröffentlichung des Steam Deck im Jahr 2022 fest in der Hand der PC-Games. Lange Zeit wurde der Handheld-Markt von Konsolenherstellern wie Nintendo und Sony dominiert, mittlerweile hat man PC-Gaming-Handhelds nahezu gänzlich das Feld überlassen. Mit dem Steam Deck OLED (unser Test) brachte Valve erst vor Kurzem ein bärenstarkes Upgrade an den Start. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Wir stellen dir die besten Steam Deck Alternativen vor.

ASUS ROG Ally: Der leistungsstärkste Gaming-Handheld

Die Idee, PC-Spiele mobil spielbar zu machen, ist schlicht genial und sorgte für eine waschechte Revolution. Der größte Konkurrent und die beste Steam Deck Alternative kommt aus dem Hause ASUS hört auf den Namen ROG Ally.

Der ASUS ROG Ally hat vor allem hinsichtlich der Hardware-Power die Nase vorn. Unter der Haube werkelt mit dem AMD Ryzen Z1 Extreme ein leistungsstarker Chip, der 8 Zen-4-Rechenkerne mit Taktraten von bis zu 5,10 GHz mit einer AMD Radeon-Grafikeinheit samt 8,6 Teraflops und 16 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher kombiniert.

Damit erreicht der Gaming-Handheld eine Qualität auf Konsolen-Niveau, die auf dem 7 Zoll großen IPS-Display samt Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz hervorragend zur Geltung kommt.

Die leistungsstarke Hardware sorgt in der Steam Deck Alternative für eine hervorragende Performance. Je nach Spiel sind bis zu 10 Bilder pro Sekunde (fps) mehr möglich als beim Valve-Handheld. Dafür geht dem ASUS ROG Ally im dafür benötigten Turbo-Modus auch deutlich schneller die Puste aus. Je nach Spiel ist der Akku in rund einer Stunde leergeorgelt.

ASUS ROG Ally
Der ASUS ROG Ally markiert den derzeit leistungsstärksten PC-Gaming-Handheld. (Bild: ASUS)

Weiterer Vorteil des Handhelds: Der ROG Ally setzt auf eine ganz normale Windows-11-Oberfläche und kann daher auf sämtliche Stores wie Epic Games, Microsoft und Co zurückgreifen, während das Steam Deck ausschließlich auf die eigene Plattform setzt.

Der Vorteil ist aber auch gleichzeitig ein Nachteil. Denn während das Steam Deck ein übersichtliches Interface auf Konsolen-Niveau liefert, ist die Navigation unter Windows auf dem kleinen Bildschirm des ASUS ROG Ally mitunter etwas schwierig.

Vorteile ASUS ROG Ally:

  • Leistungsstarke Hardware
  • Umfangreicher Spielekatalog
  • Viele Freiheiten dank Windows
  • 120 Hertz

Nachteile ASUS ROG Ally:

  • Hakelige Navigation
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Nur IPS-Display

Lenovo Legion Go: Ein starker Windows Handheld

Auch Lenovo startete im Jahr 2023 in den Bereich der Gaming-Handhelds und brachte mit dem Lenovo Legion Go ein spannendes Gerät an den Start. Dabei setzt das Gerät auf denselben leistungsstarken AMD-Chip wie der ASUS ROG Ally samt 16 GB Arbeitsspeicher, kombiniert das Ganze aber mit einem beeindruckenden Display, das auf einer Größe von satten 8,8 Zoll eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln realisiert und eine Bildwiederholrate von satten 144 Hertz bietet.

Damit ist der Legion Go natürlich auch größer und schwerer als Steam Deck und ROG Ally. Konkret ist der Lenovo-Handheld 299 mm x 131 mm x 41 mm groß und bringt ganze 852 Gramm auf die Waage.

Dafür wartet der Legion Go mit einer ganz besonderen Neuerung auf. Denn die beiden Bedienelemente links und rechts vom Display sind, wie bei der Nintendo Switch, abnehmbar und können in der Hand als Controller genutzt werden. Der rechte Controller kann sich dank Basisstation sogar als Maus verwenden lassen – praktisch für schnelle Shooter oder ähnliches.

Lenovo Legion Go
Besonderheit des Lenovo Legion Go: Die Controller sind abnehmbar. (Bild: Lenovo)

Da die Hardware auf dem Niveau des ROG Ally liegt, musst du in anspruchsvollen Spielen wie Cyberpunk 2077, Elden Ring oder Diablo 4 bei voller 1600p-Auflösung mit einer niedrigeren Bildrate leben.

Alternativ kann die Auflösung aber auf 1.920 x 1.200 Pixel oder 1.280 x 800 Pixel reduziert werden, um eine bessere Performance zu erreichen. Die vollen 2.560 x 1.600 Pixel erlauben daher nur bei weniger anspruchsvollen Games ein flüssiges Spielerlebnis.

Zudem läuft auf dem Lenovo Legion Go ebenfalls eine ganz normale Windows 11 Oberfläche, was dieselben Vor- und Nachteile mitbringt, wie bei der Steam Deck Alternative von ASUS. Die Akkulaufzeit des Lenovo-Handhelds ist marginal besser als beim ROG Ally, hier ist nach rund 80 Minuten Spielen Schluss.

Vorteile Lenovo Legion Go:

  • Leistungsstarke Hardware
  • Umfangreicher Spielekatalog
  • Abnehmbare Controller samt Maus-Steuerung
  • 144 Hertz

Nachteile Lenovo Legion Go:

  • Hakelige Navigation
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Performance von AAA-Spielen bei voller Auflösung
  • Hoher Preis

AYA Neo / AYA Neo Next

Hersteller AYA bietet mit dem Neo bereits eine interessante Steam Deck Alternative an. Interessant ist vor allem das Light-Modell, das einen AMD Ryzen 5 4500U (6 Kerne, bis zu 4,00 GHz Taktfrequenz) mit einer integrierten AMD Radeon Vega 6-GPU und 16 GB LPDDR4x-RAM kombiniert.

Hinzu kommt eine moderne Ausstattung sowie ein 7 Zoll großes Display, das – wie das Steam Deck – in 1.280 x 800 Pixeln auflöst. Technisch ist das Gerät damit etwas schwächer als der Valve-Handheld und mit 799,00 Euro auch etwas teurer – dafür bekommst du 1 Terabyte SSD-Speicher.

Dafür kannst du dank Windows-Oberfläche auch auf verschiedene Game-Stores zurückgreifen und weitere Apps nutzen.

Tipp: Es gibt noch weitere Exoten unter den Gaming-Handhelds, beispielsweise von GPD. Aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit haben wir diese aber nicht in die Liste aufgenommen.

Interessant verspricht darüber hinaus der AYA Neo Next zu werden, der nach erfolgreicher Crowdfunding-Finanzierung via Indiegogo so langsam ausgeliefert wird. Er bietet mit einem AMD Ryzen 7 5825U mehr Leistung und ist mit bis zu 2 TB SSD-Speicher bestückt. Auch hier ist ein 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.2800 x 800 Pixeln verbaut, was eine ordentliche Akkulaufzeit verspricht.

AYANEO Next
Der AYA Neo Next soll der fortschrittlichste PC-Gaming-Handheld werden. (Bild: ANYUN INTELLIGENT TECHNOLOGY (HONG KONG) CO., LTD)

Eine offizielle Verfügbarkeit des AYANEO Next ist bislang allerdings noch nicht gegeben. Der Handheld dürfte vor allem hierzulande schwer zu bekommen sein, zumal der Preis mit mehr als 1.000 Euro ziemlich happig ausfällt.

Razer Edge: Gaming-Handheld als Streaming-Lösung

In eine ganz andere Richtung geht hingegen der Gaming-Handheld Razer Edge, der jedoch auch eine interessante Steam Deck Alternative darstellt. Dabei handelt es sich quasi um ein kompaktes Android-Tablet mit einem 6,8 Zoll großen OLED-Display, das in Verbindung mit dem Kishi V2 Pro-Controller zu einem Gaming-Handheld wird.

So kombiniert der Razer Edge die Vorteile eines klassischen Tablets mit dem Bedienkomfort eines Handhelds auf Konsolen-Niveau. Du kannst mit dem Teil also im Netz surfen, normale Android-Apps nutzen und natürlich auch zocken.

Gerade im spielerischen Bereich gibt es allerdings zwei Knackpunkte, denn einerseits bist du vor allem auf Android-Mobile-Games beschränkt und andererseits benötigt die Einrichtung des Controllers oftmals etwas Fummelarbeit.

Razer Edge
Vor allem bei Games mit Controller-Support und beim Game-Streaming spielt der Razer Edge seine Stärken aus.

Ein Vorteil des Razer Edge: Der Handheld setzt vor allem auf Game-Streaming aus der Cloud. Apps wie GeForce Now, Steam Link oder Xbox Cloud Gaming sind bereits vorinstalliert. Dank Wi-Fi6E kannst du dann auch direkt loslegen. Das klappt aber eben nur, wenn du auf eine stabile Internetverbindung zurückgreifen kannst.

Hinsichtlich der Leistung kann es der Razer Edge also nicht mit Steam Deck und Co aufnehmen, für das entspannte Spielen auf dem Sofa ist der Gaming-Handheld aber durchaus geeignet. Zumal sich die Akkulaufzeit mit rund 6 Stunden kontinuierlichem Spielen deutlich höher ausfällt als bei den leistungsstärkeren Geräten.

Vorteile Razer Edge:

  • Handlich und leicht
  • Hervorragendes Display
  • Lange Akkulaufzeit
  • Auch als Tablet nutzbar

Nachteile Razer Edge:

  • Leistung kann nicht mit Steam Deck und Co mithalten
  • Nur Mobile-Spiele und Cloud Gaming
  • Durchwachsene Bedienung unter Android

Nintendo Switch (OLED): Nintendo bleibt einzigartig

Nintendos Hybrid aus stationärer Konsole und Handheld hat mittlerweile schon fast sieben Jahre auf dem Buckel und auch wenn die Nintendo Switch und Nintendo Switch OLED keine direkten Steam Deck Alternativen darstellen, kann man die Konsolen auch heute noch empfehlen.

Das hat vor allem zwei Gründe. Zum einen: der Preis. Mit maximal 329 Euro für das OLED-Modell und 210 Euro für die ausschließlich als Gaming-Handheld verwendbare Nintendo Switch Lite kommst du vergleichsweise günstig in den Genuss der Switch-Games.

Damit wären wir auch direkt beim zweiten Punkt, denn die Exklusivtitel für Nintendos Konsole sind einzigartig. Titel wie Super Mario Odyssey, The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom, Metroid Prime Remastered oder Mario Kart 8 Deluxe gibt’s eben nur bei Nintendo.

Nintendo Switch

Dass die Switch auf in die Jahre gekommene Hardware wie den NVIDIA Tegra X1 Chip setzt und gerade einmal 4 GB Arbeitsspeicher aufweisen kann, ist in unseren Augen unerheblich. Denn Nintendo will (zumindest derzeit) gar nicht bei den ganz großen Grafik-Highlights mitspielen.

Stattdessen sollen die Games aus spielerischer Sicht überzeugen und das tun insbesondere die Exklusivtitel allemal.

Wenn du also vor allem auf Spielspaß aus bist und nicht unbedingt die aktuellsten Grafik-Blockbuster zocken musst, bist du mit der Nintendo Switch auch im Jahr 2023 noch sehr gut bedient. Gerüchten zufolge könnte ein Nachfolger aber bereits im Jahr 2024 präsentiert werden.

Vorteile Nintendo Switch:

  • Niedriger Preis
  • Riesige Spieleauswahl
  • Herausragende Exklusivtitel

Nachteile Nintendo Switch:

  • Veraltete, vergleichsweise schwache Hardware
  • Keine echten Grafik-Highlights
  • Schwache WLAN-Verbindung

Die besten Steam Deck Alternativen: Fazit

Du siehst also: Es gibt eine ganze Reihe an Gaming-Handhelds, die eine Alternative zum Steam Deck darstellen. So etwas wie den ultimativen Handheld PC gibt es dabei allerdings nicht. Alle von uns angesprochenen Geräte haben ihre ganz persönlichen Vor- und Nachteile.

Letztlich musst du selbst abwägen, was dir bei einem PC-Gaming-Handheld am wichtigsten ist. Das Stream Deck, vor allem das neue OLED-Modell, bietet einen überzeugenden Mittelweg aus Leistung, Bedienkomfort und Zusatzfunktionen – doch ist es damit nicht zwangsläufig die richtige Wahl für dich.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Suoim
Suoim

Mitglied

33 Beiträge 2 Likes

Ich habe noch immer nicht den richtigen Usecase für so ein Gerät - für mich persönlich gefunden.
Zu Hause wird ein modifiziertes Windows oder Linux Minut für den normalen Dekstop-Kram genutzt,
am Laptop wird regulär via Linux Mint gesurft, oder es werden kleinere Office-Aufgaben erledigt.
Als Smartphone kommt ein Z Fold 3 zur Verwendung und unterwegs spiele ich ohnehin nicht wirklich.
Wenn, dann paar Runden "Mario Kart Tour" am Handy. ^^

Wie/Wann nutzt ihr solche Geräte?

Antworten Like

Avatar of Simon
Simon

Administrator

6,750 Beiträge 4,251 Likes

Ich komme leider auch nicht mehr wirklich zum Zocken, aber als Kind habe ich z. B. gerne auf dem Gameboy gezockt, das ist ja quasi nichts anderes

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"