Gadgets & Zubehör Testberichte

RAVPower FileHub im Test: Router und Datenspeicher für unterwegs

Bedienung

Die Bedienung gestaltet sich einfach. Nachdem man den RAVPower FileHub eingestaltet hat, muss man sich nur noch mit dessen WLAN verbinden. Ab jetzt kann das Gerät mit der App (iOS / Android), oder über den Browser gesteuert werden. Hier kann man auf alle Daten zugreifen, die auf der SD-Karte oder dem USB-Laufwerk gespeichert sind. Ausserdem können Bilder, Videos und anderer Dateien über die App auf dem FileHub ohne großen Aufwand gesichert werden.

Der Clou ist die SD zu USB Sicherungsfunktion. Mit nur einem Druck auf den „SD>USB“-Knopf wird automatisch der gesamte Inhalt der SD-Karte auf das vorher angeschlossene USB-Laufwerk kopiert. Das hat im Test wunderbar funktioniert, wenn auch nicht besonders schnell.

Die Zugriffszeiten über das 2,4-GHz- wie auch das 5-GHz-WiFi-Netzwerk waren OK, hauten uns aber nicht vom Hocker. Die Geschwindigkeit des Kopiervorgangs und dem Zugriff auf Dateien über das integrierte WLAN hängt natürlich nicht unwesentlich von den Eigenschaften der angeschlossenen Geräte ab. Insgesamt sind wir aber mit der Leistung des kleinen mobilen Routers mehr als zufrieden, besonders wenn man bedenkt wie klein das Gerät ist.

Einsatzmöglichkeiten und praktischer Nutzen

Der RAVPower FileHub ist, wie schon erwähnt, mit seiner Ein-Tasten-Backup-Funktion besonders für Medienschaffende geeignet, die viel auf Reisen sind. So kann man schnell unterwegs seine Bilder, Videos oder Audiodaten von der SD-Karte sichern. Anschließend kann man später auf die gesicherten Dateien über das eingebaute WLAN zugreifen, um sie zwischendurch zu überprüfen oder diese weiter zu verarbeiten. So wird das Gerät zu einer persönlichen, lokalen Cloud für Ausflüge, Reisen oder Meetings.

Natürlich kann der RP-WD009 auch als Access Point, Router oder sogar als WLAN-Extender genutzt werden.
Für Filmliebhaber, die auf Reisen nicht auf ihre Lieblingsfilme verzichten wollen, dient der FileHub auch als mobiler DLAN Media-Server für das Smartphone oder Tablet.

Akkulaufzeit

Um den Hotspot über längere Zeit betreiben zu können, ist auch die Akkulaufzeit wichtig. Die 6.700 mAh sollten für einige Stunden reichen. Die Akkulaufzeit fällt im Test in jedem Falle ausgesprochen positiv auf. Auch nach intensiver Nutzung als Hotspot fürs Smartphone und einen Laptop zum Arbeiten, ist am Ende des Tages noch ein winziges bisschen Akku übrig. Die Batterie ist also groß genug, um einen über den Tag zu bringen.

Der Akku wird über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen. Hier wäre ein USB-C-Anschluss wünschenswert gewesen, den komischerweise der Vorgänger des RAVPower FileHubs noch hat.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close