Eingabegeräte Testberichte

Die Razer BlackWidow Gaming-Tastatur im Test

Die Razer BlackWidow ist für viele Gamer bereits seit Jahren ein Begriff. Der Name stand schon immer für ein hochwertiges Produkt. Auch die Neuauflage wird von Razer als die legendäre mechanische Gaming-Tastatur beworben. Ob Razer hier auch wirklich nicht übertreibt haben wir für euch getestet.

Razer BlackWidow

Design und Verarbeitung

Die Razer BlackWidow Gaming-Tastatur soll einen Zweck erfüllen: Präzision und das taktile, klickende Tippgefühl. Darauf soll das Hauptaugenmerk liegen und das spiegelt sich auch im Design wider. Es gibt kein auffallendes Gehäuse, sondern es ist alles sehr schlicht gehalten. Trotzdem merkt man schon auf den ersten Blick, dass hier etwas anders ist. Die Gaming-Tastatur ist nämlich etwas anders strukturiert. An der oberen, rechten Ecke gibt es, statt den typischen Indikations-LEDs oder den Multimedia-Tasten, den Razer-Schriftzug in glänzendem Schwarz. Die Indikations-LEDs befinden sich stattdessen über den Pfeiltasten.

Razer BlackWidow

Wer nun die Multimedia-Tasten sucht, wird leider enttäuscht, da die BlackWidow kein Zusatztasten zur Verfügung stellt. Das ist allerdings nicht so dramatisch, dazu aber später in der Software mehr.

Zuletzt fällt das größte, auch wenn es nicht sehr groß ist, Designelement auf. An der unteren Kante befindet sich mittig nämlich noch das Razer-Logo, welches natürlich durch RGB-Beleuchtung passend in Szene gesetzt wird. Auch wenn die Razer BlackWidow nicht extravagant aussieht, verraten schon die ersten Blicke, dass mehr dahinterstecken muss. Auch beim genaueren Anschauen und Ausprobieren fällt die sehr gute Verarbeitung nur positiv auf. Einzig das etwas hohe Gewicht könnte für den ein oder anderen negativ auffallen, aber sie steht ja größtenteils auf dem Tisch. Und hier hilft das Gewicht die Tastatur rutschfest zu fixieren.

Razer BlackWidow

Auf der Rückseite der Tastatur befinden sich auf jeder Seite zwei Bügel. Mit diesen lässt sich die Tastatur bei Bedarf steiler stellen. Alle Füße sind zudem gummiert, sodass die Tastatur selbst bei hektischen und schnellen Bewegungen nicht verrutscht. Ein weiteres Feature für das Kabelmanagement versteckt sich ebenfalls noch auf der Rückseite. Es gibt einen Kabelkanal, in den man das Kabel stecken kann. Dieser erstreckt sich von links nach rechts. So hat man die Möglichkeit das Kabel entweder links, rechts oder mittig liegen zu haben.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

1 2 3Nächste Seite
Tags

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Related Articles

Back to top button