Peripherie Testberichte

Razer Electra V2: Günstiges Gaming-Headset im Test

Mikrofon

Nachdem der enttäuschend durchschnittliche Klang die allgemeinen Erwartungen an die Leistungsfähigkeit des Electra V2 abgesenkt hat, sorgt das Mikrofon für eine positive Überraschung. Der aufgenommene Klang ist überraschend klar und insgesamt gut. Mehr kann von einem Headsetmikrofon dieser Preisklasse nicht erwartet werden. Es kann sich insgesamt durchaus sehen lassen und muss den Vergleich mit den Mikrofonen ähnlich teurer Konkurrenzprodukte keineswegs scheuen.

Die hohe Positionierungssensibilität des Mikrofons stellt den einzigen Kritikpunkt dar, der jedoch zu vernachlässigen ist. Es sollte selbstverständlich sein, dass das Mikrofon möglichst in der Nähe des Mundes platziert werden sollte, wenn Töne, die aus eben diesem stammen, aufgenommen werden sollen. Im Test wirken sich bereits kleinere Verstellungen des Mikrofons auf die Qualität der Aufnahme aus. Da die richtige Einstellung jedoch mehr oder minder intuitiv zu finden ist, kann dieser Punkt den Gesamteindruck des Mikrofons nicht wirklich verschlechtern.

Tragekomfort

Hinsichtlich des Komforts ist zunächst zu erwähnen, dass Razer beim Electra V2 nicht auf Memory-Schaum setzt, der mittlerweile beinahe schon zum Standard geworden zu sein scheint. Obwohl dies in der Theorie also einen Nachteil darstellen sollte, fällt der Komfort nicht merklich negativ auf. Der verwendete Standardschaum im Inneren der Ohrmuscheln ist angenehm und insgesamt überzeugend.

Das Razer Electra V2
Das Razer Electra V2

Die in den Ohrmuscheln platzierten Treiber schmälern den bis dato sehr positiven Eindruck jedoch, indem sie auf eine seltsame Art hervorstehen und das Ohr trotz des angebrachten Schaumes berühren. Dies muss nicht zwingend negativ sein, ist für Personen, die bereits andere Headsets besessen haben, jedoch ungewöhnlich.

Das bereits erwähnte, aus Aluminium gefertigte Band, welches die beiden Ohrmuscheln zusammenhält, ist – wie ebenfalls bereits erwähnt wurde – hervorragend. Es bietet höchste Qualität, wurde sehr gut verarbeitet und ermöglicht ein bequemes Anpassen des gesamten Headsets. Durch seinen Lederüberzug erhöht es den Komfort zusätzlich.

Nachdem so viel über die Ohrmuscheln hergezogen wurde, müssen sie an dieser Stelle auch mal gelobt werden, denn sie überraschen durch ihre erstaunliche Anpassungsfähigkeit. Sie sind für Plastikohrmuscheln extrem beweglich, was selbstverständlich einen klaren Pluspunkt darstellt.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close