Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
News

Razer präsentiert günstigeres Blade 15-Notebook

Razer bringt ein neues Blade 15 auf den Markt. Vor allem der vergleichsweise niedrige Preis ist erstaunlich. Erreicht wird er durch den Einsatz mechanischer Festplatten. Weiterhin neu ist der erstmals in ein Blade integrierte RJ45-Ethernet-Anschluss.

Wie bereits beim Razer Blade Pro, das wenige Monate nach dem Erscheinen durch eine günstigere, mit preiswerterer Hardware ausgestattete Version abgelöst wurde, liefert Razer nun auch beim Blade 15 kurz nach dem Erscheinen ein günstigeres Nachfolgemodell nach.

In den USA kommt das neue Blade 15 als Dual-Storage-Modell noch in dieser Woche auf den Markt. Deutsche Kunden müssen sich hingegen noch eine Weile gedulden. Die größten Änderungen bestehen im Dual-Storage-System, das neben einer kleinen SSD auf günstige HDDs setzt, sowie im RJ45-Ethernet-Anschluss, der bisher nicht vorhanden war. Die SSD fasst je nach Version 128 oder 256 GB, während die HDD 1 oder 2 TB an Daten speichern kann.

Das neue Modell ist darüber hinaus zwei bis drei Millimeter dicker als sein Vorgänger. Die hinzugewonnene Fläche wird für die Unterbringung des besagten Anschlusses genutzt. Weiterhin verbaut Razer dort den 2,5-Zoll-Schacht für die HDDs.

Weitere Maßnahmen der Preissenkung betreffen unter anderem die RGB-Beleuchtung. Beim günstigen neuen Modell kann nicht mehr jede Taste einzeln beleuchtet werden. Die RGB-Beleuchtung kann nur noch nach Zonen gesteuert werden. Auch der Akku ist weniger überzeugend. Er fasst nur noch 65 statt 80 Wh. Statt einer „GeForce GTX 1070“ von Nvidia kommt eine „GeForce GTX 1060 Max-Q“ des gleichen Herstellers zum Einsatz. Die 144-Hz-Display-Option des teureren Vorgängers entfällt.

Weitere Unterschiede bestehen nicht. Das neue Modell fängt preislich bei 1700 Euro mit 128 GB SSD und 1 TB HDD an.

Blade 15 Mercury White Limited Edition
Blade 15 Mercury White Limited Edition

Außerdem präsentiert Razer die limitierte Blade 15 Mercury White Limited Edition. Diese setzt auf ein anderes Design mit matt-weißem Finish, schwarzen USB-Anschlüssen und einem nichtbeleuchteten Razer-Logo. Das Modell ist vorerst nicht bei uns erhältlich.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close