PC- & Konsolen-Peripherie

Razer Viper: Leichte Gaming-Maus im Test

Mit der Viper hat Razer versucht den Bedürfnissen beim Gaming ein ganz besonderes Produkt entgegenzustellen. Die Merkmale, auf die Razer achten wollte, waren: geringes Gewicht, neueste Technik für schnelle Reaktionen und Individualisierbarkeit. Die Maus soll also für jeden geeignet sein. Ob Razer das mit der Viper Gaming-Maus geschafft hat, haben wir für euch getestet.

Design und Ausstattung

Razer hat sich für ein etwas kantiges, aber trotzdem schlichtes Design entschieden. Zudem ist alles symmetrisch aufgebaut, damit die Maus sowohl für Links- als auch Rechtshänder geeignet ist. Aus diesem Grund befinden sich auch an beiden Seiten Daumentasten.

Was auf den ersten Blick fehlt, ist eine Taste hinter dem Mausrad. Die meisten Mäuse nutzen diese, um die DPI-Rate einzustellen. Die Razer Viper nutzt dafür standardmäßig einen Knopf, der sich auf der Unterseite befindet. Hier kann man also nicht mal eben die Geschwindigkeit ändern. Auf dem Mausrücken befindet sich dagegen noch das Razer-Logo, welches durch eine RGB-Beleuchtung inszeniert wird. Alle Tasten sowie auch die Beleuchtung lassen sich über die Software konfigurieren, hierzu aber später mehr.

Verarbeitung und Technik

Herzstück der neuen Maus für den eSport ist der hauseigene optische 5G Advanced Sensor mit bis zu 16.000 DPI. Wirklich nötig ist das Maximum zwar nicht, aber man kann sich darauf verlassen, dass der Sensor auch kleine Bewegungen erkennt. Als Taster werden ebenfalls von Razer entworfene optische Switches verwendet. Diese sollen sogar einen Lebenszyklus von bis zu 70 Millionen Klicks erreichen und zudem bis zu dreimal schneller reagieren, als übliche Taster. Mit integriert ist auch ein kleiner Onboard-Speicher auf dem bis zu fünf Voreinstellungen gespeichert werden können. Insgesamt wiegt die Razer Viper ohne das Kabel nur 69 g. Dieser Trend ist im Moment bei vielen Mäusen zu beobachten. Das Razer Speedflex-Kabel soll zudem für bessere Handhabung sorgen. An der Verarbeitung lässt sich wie gewohnt nichts bemängeln. Es gibt keine hervorstehenden Kanten und auch die Gummierung der Daumenablage ist fest und gibt nicht nach. Trotz des niedrigen Gewichts ist die Viper immer noch robust. Besser geht es nicht.

Sensor Razer 5G Advanced
Sensortyp optisch
Abfragerate bis 1000 Hz
Form Rechts- und Linkshänder
Tastenanzahl 8
Schalter Razer optical Mouse Switches
Gewicht 69 g
Länge 126,73 mm
Breite 37,81 mm
Höhe 66,2 mm
Kabellänge 2,1 m
Beleuchtung Logo
Preis € 39,69
1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Razer Viper Esports Maus - Ultraleicht, Beidhändig, kabelgebunden mit optischen Sensor (16.000 DPI) und den schnellsten Mausschaltern im Gamingbereich mit RGB Chroma Beleuchtung im Preisvergleich


bei Amazon kaufen
€ 39,69
Zu Amazon
bei eBay kaufen
€ 41,41
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Unsere Maus-Empfehlungen

SteelSeries Sensei Ten Gaming-Maus (TrueMove Pro Optical Sensor mit 18.000 CPI, Beidhändiges Design, 8 programmierbare Tasten)
Preis: € 65,99 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Razer Viper Ultimate Wireless Gaming Maus (Ultraleicht, beidhändig, kabelgebunden mit optischen Sensor (16.000 Dpi) und den schnellsten Mausschaltern im Gamingbereich mit RGB Chroma Beleuchtung)
Preis: € 120,91 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
SteelSeries Rival 710 - Gaming-Maus – 16.000 CPI TrueMove3 Optical Sensor – OLED-Display – haptisches Feedback – RGB-Beleuchtung
Preis: € 85,28 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"