News

Remothered: Broken Porcelain auf der Gamescom 2019 vorgestellt

Remothered: Tormented Fathers ist dem ein oder anderen Survival-Horror-Fan sicherlich noch im Gedächtnis. Nun hat Stormind Games ein Sequel für 2020 angekündigt: Remothered: Broken Porcelain. Das Spiel erscheint voraussichtlich Für PC, Nintendo Switch, PS4 und Xbox One und wird für ungefähr 30 € zu haben sein.
Auf der Gamescom diesen Jahres konnte ich mir einen ersten Eindruck von diesem Titel machen.

Einchecken im Horror-Hotel!

Die Geschichten der beiden Teile sind nur lose miteinander verbunden. Während wir im ersten Teil noch durch die Villa eines alten Mannes schlichen, erkunden wir in Broken Porcelain ein Hotel, ganz in Shining-Manier.
Laut den Entwicklern kann man die Geschichte dieses Spiels auch ohne die des Vorgängers verstehen. Allerdings gibt es wohl einige Verbindungen und bekannte Charaktere.

In Broken Porcelain schlüpfen wir vorerst in die Rolle von Jennifer, einer jungen Frau, deren Ziel es ist, aus dem Ashmann Inn zu entkommen. Natürlich streifen einige Gegner durch die Gänge dieses Hotels, welche einem die Flucht signifikant erschweren.

Im Laufe der Geschichte wird die Perspektive aber wechseln und wir übernehmen auch die Steuerung über andere Charaktere.

Kämpfen, fliehen oder schleichen

Wie auch schon im ersten Teil gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit den Gegnern zu verfahren. Allerdings ist man nach wie vor am klügsten beraten, wenn man seine Feinde so gut wie es geht umgeht. Hierfür gibt das Spiel uns ein neues Werkzeug an die Hand: Man kann um Ecken lugen und sich somit einen besseren Überblick darüber verschaffen, wie die Patrouillen der Gegner ablaufen.

Hat der Feind euch noch nicht entdeckt, so könnt ihr euch an einem Schleichangriff versuchen – das ist sogar notwendig, um an einigen Stellen weiterzukommen.

Solltet man euch aber bemerkt haben, ist die Flucht ratsam – dabei könnt ihr auch einen Angriff landen, um euch Zeit zu verschaffen.

Dazwischen gilt es natürlich auch Items zu finden, welche euch einen neuen Weg eröffnen oder euren Verfolgern Fallen zu stellen.

Fazit

Broken Porcelain kombiniert bekannte Mechaniken mit neuen. Das gleiche gilt für die Geschichte: Einige alte Charaktere werden mit der neuen Handlung kombiniert und bieten so Spielern des ersten Teils etwas zum Wiedererkennen.

Die Atmosphäre ist ähnlich angespannt und beklemmend wie im ersten Teil – hinter jeder Ecke könnte ein Gegner lauern. Damit ist Remothered: Broken Porcelain ein Teil, den ich sowohl Fans von Tormented Fathers, als auch allen anderen Horror-Fans ans Herz legen möchte.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Katharina Mundt

Ich bin Katharina Mundt, stamme aus Lübeck und bin seit meiner Kindheit ein riesiger Fan von Videospielen. Mittlerweile bin ich zweiundzwanzig Jahre alt und studiere in meinem Geburtsort.

Related Articles

Back to top button
Close