News

Samsung 870 QVO ist erste Consumer-Sata-SSD mit 8 TB Kapazität

Rund anderthalb Jahre nach der Release der bis zu vier TB großen Samsung  860 QVO SSD hat das südkoreanische Unternehmen mit der Samsung 870 QVO die erste Consumer-Sata-SSD mit bis zu acht TB Kapazität vorgestellt. Das Namenskürzel QVO steht für Quality and Value Optimized, also für eine SSD mit einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie schon beim Vorgängermodell setzt Samsung auch bei der 860 QVO SSD auf QLC (Quad Level Cells) Flashspeicher. Im Vergleich zu SSDs mit SLC- (Single Level Cells) und MLC- (Multi Level Cells) Speicherzellen sorgt dies zwar für einen deutlich geringen Preis pro Gigabyte, lässt aber auch die Datentransferraten aufgrund der aufwendigeren Schreib- und Lesevorgänge einbrechen. Außerdem reduziert sich die Lebensdauer durch die höhere Anzahl an Ladungszuständen.

870 QVO (1 TByte) 870 QVO (2 TByte) 870 QVO (4 TByte) 870 QVO (8 TByte)
Controller MKX, 8 Kanäle MKX, 8 Kanäle MKX, 8 Kanäle MKX, 8 Kanäle
DRAM-Cache 1 GByte LPDDR4 2 GByte LPDDR4 4 GByte LPDDR4 8 GByte LPDDR4
NAND-Packages 1 x (8 x 1 TBit, 96L) 2 x (8 x 1 TBit, 96L) 4 x (8 x 1 TBit, 96L) 8 x (8 x 1 TBit, 96L)
SLC-Puffer 6+36 GByte 6+72 GByte 6+72 GByte 6+72 GByte
Leserate Bis zu 560 MB/s Bis zu 560 MB/s Bis zu 560 MB/s Bis zu 560 MB/s
Schreibrate Bis zu 530 MB/s Bis zu 530 MB/s Bis zu 530 MB/s Bis zu 530 MB/s
Ohne SLC-Puffer Bis zu 80 MB/s Bis zu 160 MB/s Bis zu 160 MB/s Bis zu 160 MB/s
Haltbarkeit 360 TBW 720 TBW 1.440 TBW 2.880 TBW

Um trotzdem für eine hohe Geschwindigkeit zu sorgen, wird ein Teil der QLC-Zellen im SLC-Betrieb als Cache genutzt. Dieser dynamische Puffer wird je nach freier Kapazität der SSD automatisch angepasst. Beim 1 TB Modell sind mindestens 6 GByte SLC-Puffer vorhanden, maximal können 42 GByte SLC-Puffer reserviert werden. Dazu müssen aber mindestens 168 GB Kapazität frei bleiben.

Die Geschwindigkeit im SLC-Puffer beträgt bei der Samsung 870 QVO beim sequenziellen Schreiben 530 Mbyte/s, beim Lesen bis zu 480 Mbyte/s. Sobald statt des SLC-Puffers die regulären QLC-Zellen genutzt werden, sinkt die Datentransferrate beim 1 TB Modell auf 80 MByte/s, bei den größeren Modellen liegt die Geschwindigkeit bei 160 MByte/s. Im Vergleich zum rund 18 Monate alten Vorgänger ist die neue Generation damit nur unwesentlich schneller.

Die Leistungsdaten der SSD sprechen vor allem für den Einsatz als „Datengrab“ zum Beispiel für eine Spiele-, Film– oder Fotosammlung. Nutzer, die ständig größere Dateien schreiben sollten sich eher nach einem schnelleren Modell umschauen. Preislich ähnlich attraktiv ist die Micron 5210 Ion aus dem Enterprise-Segment, die beim Schreiben dauerhaft 360 MByte/s leistet.

Erhältlich ist die Samsung 870 QVO ab sofort in der 1 TB Version. Die Modelle mit 2, 4 und 8 TB Kapazität sind ab Juli in Deutschland erhältlich. Alle Modelle haben eine Garantie von drei Jahren.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten SSDs

Samsung MZ-76E500B/EU 860 EVO 500 GB SATA 2,5" Interne SSD Schwarz
Preis: € 54,99 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung MZ-76E1T0B/EU 860 EVO 1 TB SATA 2,5" Interne SSD Schwarz
Preis: € 114,67 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
SanDisk SSD PLUS 240GB Sata III 2,5 Zoll Interne SSD, bis zu 530 MB/Sek
Preis: € 29,90 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"