News

Samsung auf der gamescom: Der Technikgigant fährt groß auf

Samsung Electronics weiß sich auch dieses Jahr auf der weltgrößten Spielemesse wieder in Szene zu setzen. Man sieht die Gamingbranche als wichtiges Standbein und zeigt Gamingfans in der Entertainment-Area unter dem Motto #ChangeYourPerspective neue Hardware-Entwicklungen zum Eintauchen in andere Welten. Wir sind sehr dankbar für die individuelle Vorführung der Produkte. Ich schaue mir die Deutschlandpremieren in den Bereichen Display und Storage sowie Samsung VR näher an.

Präsenz auf der Gamsecom

Der Aussteller versorgt die Gamingmeute auf der Messe nicht nur mit Sitzhockern, die das lange Warten an den Spielständen erträglicher machen, sondern zeigt in der App DISCOVAR² auch einen lohnenswerten Anwendungsbereich für Augmented Reality. Mithilfe des Smartphones kann man bestimmte Codes einscannen, die auf dem Samsungstand verstreut sind. In der App tauchen dann Bilder von verschiedenen Produkten auf, über die es Fragen zu beantworten gilt. Hierfür winken mehrmals am Tag lohnenswerte Preise, bis hin zum 4K-Monitor. Auf dem Stand präsentiert man zudem wieder eine VR-Achterbahnfahrt, Racing-Seat-Spaß mit drei Monitoren und natürlich die breite Produktpalette zum Anfassen und Austesten. Zusätzlich ist man durch Kooperationen wie z. B. mit EA mit hunderten Produkten auf der Messe vertreten und freut sich auf den Besuch von PietSmiet.

Storage

Samsung SSDs haben sich in allen Generationen einen Ruf aufgebaut – es sind die besten. Doch die Konkurrenz schläft nicht, andere Firmen haben in der letzten Zeit in Benchmarks aufgeholt und bieten ihre Produkte zu deutlich günstigeren Preisen an. Samsung schießt mit harten Geschützen zurück. Marcel Binder zeigt mir die SSD mit der größten Speicherkapazität von 4 TB, die kleinste SSD sowie die neue externe SSD namens T5 (zum Test).

Die Entwicklungsaufspaltung, zeigt man mit den Modellvarianten Evo und Pro der Samsung 850. Die Provariante ist vom Leistungsspektrum nur für Leute gedacht, die Renderprozesse o.ä. in einem professionellen Rahmen ausüben. Ihre kleine Schwester, die 850 Evo, ist aber für anspruchsvolle Gamer nicht weniger zufriedenstellen. Die Trennung zwischen dem immer noch anspruchsvollen Gamingbereich zwischen dem fast schon industriellen Profisektor scheint sinnvoll und macht sich auch im Preis bemerkbar.

Konkurrenzprodukte holen in den Benchmarks immer weiter auf, woran liegt das? Samsung gibt zu, in einigen Benchmarktests nun nicht mehr unangefochtene Nummer eins zu sein. Dies ist aber so, weil sie andere Ziele verfolgen. Sie wollen in allen Bereichen sehr gut sein, und nicht nur für einen Bereich optimierte Benchmarks anbieten. Man könne mit entsprechenden Optimierungen, in jedem Bereich wieder einen hohen Vorsprung erzielen, wolle das aber nicht, weil die Breitbandabdeckung im Vordergrund stünde. Die Vorteile von den Samsung SSDs gegenüber der Konkurrenz ist zudem, dass die Fertigung komplett innerhalb der eigenen abgewickelt wird. Die Produkte seien in den Gesamtbenchmarks nach wie vor schneller, langlebiger und zuverlässiger. Dies gilt selbstverständlich auch für die neue Reihe 960 Evo / Pro. Neben ihr sind auch die „nackten“ SSD-Modelle für kleinere Slots ausgestellt, für die man auch bestens gewappnet sei. Ein „funfact“: 2/3 der Samsung SSDs seien nur Luft, die ohnehin schon kleinen Speichermedien seien nur wegen den Slots und Vorgaben für Schrauben etc. so „groß“.

Die brandneue T5

Die vorgestellte T5 überspringt eine Generation, denn sie ist fünfmal so schnell, wie eine HDD. Sie hat drei Jahre Garantie und ist in vier Abstufungen von 250 GB  bis 2 TB erhältlich. Die Portable Solid State Drive erreicht mit V-NAND-Technologie Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 540 MB/s. Die T5 ist mit den Maßen 74 x 57,3 x 10,5 mm erstaunlich klein, sie wiegt kaum mehr als ein USB-Stick und kann deshalb einfacher überall mithin transportiert werden. In Zeiten, in denen Mobilität immer wichtiger wird, und mit dem S8 beispielsweise auch ein Handy über Docking Station als Computer genutzt werden kann, verfolgt das Produkt einen interessanten Trend. Sie kann an den Fernseher, PC, Apple TV oder ans Smartphone angeschlossen werden (USB Typ-C zu Typ-C sowie Typ-C zu Typ-A), der Transport wird spürbar vereinfacht. Ein weiterer Anwendungsbereich seien auch Backups.

Storage-Sicherheit

Aber Moment mal, eine externe SSD für Backups? Macht man nicht sonst Backups von SSDs, weil sie so schnell kaputtgehen könnte?

Die Sicherheit ist ein wichtiger Faktor, so Binder. Das ist hier kein Problem mehr, denn es sind keine losen Teile verbaut oder etwas angeschweißt, sondern alles auf einer Platine gefertigt. Das Produkt wurde im Labor mehrfach testweise von 2 m auf den Boden fallen gelassen und ist auch vor Kratzern oder ähnlichen Einwirkungen geschützt. Sicher sind außerdem die Daten, dank einer Verschlüsselungsmethodik. Die Lebensdauer von modernen SSDs seien mittlerweile deutlich höher, als zu Anfangszeiten. Man sollte ihnen heute viel mehr zutrauen, als normalen HDDs. Ein unabhängiger Test von Heise hat die Lebenszeit einer Samsung SSD bei herkömmlicher Beanspruchung auf 960 Jahre getestet. Bei der T5 verspricht Samsung freiwillig eine Garantie von 3 Jahren.

Display – Monitore

Insbesondere schauen wir auf das neue Gigamodell: den Samsung QLED Gaming Monitor CHG90. Hiermit werden zwei Monitore nebeneinander abgelöst von einem einzigen Modell. Der weltweit erste HDR-fähige Ultra-Wide Gaming Monitor in 49 Zoll ist ein wahrhaftiger Gigant. Das Produkt richtet sich an Gamer mit hohen Ansprüchen und dem nötigen Kleingeld. Es ist der perfekte Monitor für eine High-End-„Gamingzentrale“. Die bequeme Rundumsicht ist aber nicht alles, eine Reaktionszeit von 1 ms, eine Hertzzahl von 144, der Wölbungsradius von 1.800 mm, QLED, Tiefenschärfe, Farbdarstellung … – alle technischen Daten sind top. Aber auch wenn immer mehr Spiele die Weite speisen können, ist er nicht für jedes Game oder Genre optimal. Ist etwas nicht kompatibel, wie etwa in Videosequenzen zu sehen, wird nur die Mitte bespeist. Zu dem abschreckenden Preis kommt natürlich auch der Platz, den er auf dem Tisch einnimmt. Die Auflösung des CHG90 muss natürlich auch von der Hardware gespeist werden können. Ich bevorzuge insbesondere für den Desktop mehrere Monitore, für Genres wie Aufbauspiele oder insbesondere den getesteten Autorennspielen ist das vorgestellte Modell aber „high-end“. Der koreanische Hersteller setzt verstärkt auf Curved, ist aber auch mit einigen Flatscreen-modellen vertreten. Die vorgestellten Monitore sind Luxusprodukte für Gamer, welche die Messlatte hoch legen. Ganz nach dem Motto „Gaming neu erleben“ lassen die vorgestellten Modelle den Gamer in ein Spielerlebnis eintauchen. Samsungs Neuheiten sind in allen Klassen kaum zu toppen.

Gear VR

Auf der Messe spielt VR wieder eine wichtige Rolle. Auch die VR-Klassiker von Samsungs Gear VR, die seit der Einführung 2015 schon über 1,1 Millionen mal verkauft wurden, können auf dem Stand mit verschiedenen Spielen angespielt werden. Per Kopfsteuerung fliege ich als Paraglider durch eine eisige Berggipfellandschaft. Nur mit meinem Kopf steuere ich die Flugbewegungen durch einen Parkour, so ganz ohne Maus und Tastatur doch erst etwas ungewohnt. Ein großer Vorteil gegenüber anderen VR-Produkten ist hier der Preis. Vorausgesetzt, man hat schon eines der neuen Samsung-Smartphones in der Tasche, kosten entsprechende Erweiterungen nicht mehr viel. Im Oculus Store gibt es nun mehr als 600 Apps für die Samsung Gear VR, andere hängen da noch hinterher.

Tags

Marlon Haupt

Meine Begeisterung für Gaming und meine Neugierde für Hardware führten mich 2015 zu Basic-Tutorials. Neben eigenen Projekten im Bereich CS:GO entwickelte ich Interesse am Verfassen einiger Beiträge für den Blog. Dieser gibt mir fortan eine Plattform, um unverfälschte Produkttests und News über für mich ansprechende Themen zu verfassen. Ich gebe gerne Hilfestellungen und entwickle eigene Rezensionen.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close