News

Samsung bringt Windows 10 per Cloud auf seine mobile Endgeräte

Das Samsung Galaxy S8 und das Samsung Galaxy Note 8 können nun mit Windows 10 betrieben werden. Microsoft und Ingram Micro haben sich gemeinsam mit Amazon dazu entschieden, Windows 10 über die Cloud anzubieten.

Welche Vorteile ergeben sich für den Nutzer?

Auf den meisten mobilen Endgeräten stehen verschiedene Microsoft-Programme wie beispielsweise Office nur in einer abgespeckten Variante zur Verfügung. Mit der Cloud-Lösung für Windows 10 soll sich das nun ändern. Über den Continuum-Klon sollen dann neben Windows 10 auch Desktop-Programme auf den wichtigsten Endgeräten von Samsung laufen.

Wie funktioniert das Ganze?

Das Ganze soll ähnlich ablaufen wie beim HP Workspace am Elite x3. Hierbei lief ein externer virtueller Desktop unter Continuum. Bei Samsung wird es ein weniger anders ablaufen. Zum Einsatz soll Amazon WorkSpaces als „Windows Desktop as a Service“ kommen. AWS wie es in Kurzform genannt wird, soll sich sowohl auf dem Samsung Galaxy S8 als auch auf dem S8+ einrichten lassen. Die Windows 10 Funktion soll dabei nicht nur Kunden von Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, sondern auch Endkunden aus dem Privatbereich.

Kosten für die Nutzung von Amazon WorkSpaces

Als Pauschalpreis für die Lösung werden monatlich 35 US-Dollar für die uneingeschränkte Nutzung fällig. Wer Amazon WorkSpaces nur gelegentlich nutzen möchte, bezahlt aktuell 0,22 US-Dollar pro Stunde. In einigen Ländern kann für 30 Tage ein kostenloser Testzugang genutzt werden. In Deutschland wird dieser Service bisher leider noch nicht angeboten. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Windows 10 Lösung auch in Deutschland bald kostenlos testen lässt.

Microsoft besitzt eine eigene Cloud-Plattform

Mit Azure besitzt Microsoft eigentlich eine eigene Cloud-Plattform. Dennoch verkauft das Unternehmen nun indirekt die Amazon Cloud und das, obwohl Amazon einer der größten Konkurrenten für Microsoft ist.

Samsung nutzt Vertriebswege von Microsoft

Seit kurzem nutzt Samsung die Vertriebswege von Microsoft für sich, um die eigenen Geräte zu vertreiben. Clever! Vor allem wenn man bedenkt, dass der Soft- und Hardwarehersteller über ein riesiges Partner-Netzwerk verfügt. Darüber vertreibt Microsoft natürlich auch seine eigenen Produkte und nun auch Samsungs. Komisch nur, dass die Samsung-Geräte, und das obwohl Microsoft involviert ist, nicht Azure, sondern Amazon WorkSpaces als Cloud-Plattform nutzen.

Verabschiedet sich Microsoft vom Continuum-Klon?

Microsoft hatte bisher immer den Continuum-Klon DeX von Samsung unterstützt. Sogar die Office-Apps wurden alle extra für DeX optimiert. Der Continuum-Klon wird auch weiterhin auf den Samsung-Geräten genutzt. Allerdings ist es trotzdem ein wenig verwunderlich, dass in Zukunft bei der Nutzung von DeX, Amazon WorkSpaces beworben werden soll.

Bildnachweis: dennizn @ bigstockphoto

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close