Mobilgeräte Testberichte

Testbericht: Das Galaxy S7 ist das beste Smartphone, das Samsung je gebaut hat

Display

Samsung Galaxy S7

Ein 5.1 Zoll Diagonale messendes und in 2k (2.560 x 1.440 Pixel) auflösendes Super-AMOLED-Display ist in das Gehäuse eingefasst. Das Display ist zusammen mit der gesamten Front von Gorilla Glas 4 abgedeckt. Es bietet eine sehr hohe Helligkeit für einen AMOLED-Screen. Die Maximalhelligkeit erreicht der Bildschirm jedoch nur in der automatischen Helligkeitsregulierung, die nebenbei bemerkt, ausgezeichnet arbeitet. Die Farben sind sehr knallig, können in den Einstellungen aber wie von Samsung bekannt, verschiedenartig konfiguriert und bei Bedarf auch etwas blasser eingestellt werden. Egal aus welchem Winkel ich auf das Display schaute – stets war es ablesbar und veränderte wenn, dann nur minimal Helligkeit und Farben. Der Rand um das Display ist nicht sehr dick, aber deutlich erkennbar. Ausgesprochen scharf ist der Screen auch und setzt damit einen Standard, der erst einmal von anderen erreicht werden muss. Man kann nur hoffen, dass Samsung diese Displays auch an andere Hersteller verkauft, damit auch in anderen Smartphones eine solche Qualität möglich ist. Zusammengefasst in 4 Worten – State of the Art!

Hardware

Der Snapdragon 820 ist in aller Android-Flagship-Smartphones‘ Bäuchlein und auch im Galaxy S7 – zumindest in den USA oder in anderen Ländern. Hierzulande wird das S7 aber mit dem Samsung eigenen 8-Kerner Exynos 8890 ver- und betrieben und obwohl dieser in manchen Bereichen wohl eine Nuance langsamer als der Snappy 820 ist, arbeitet er energieeffizienter und hitzestabiler unter Last. Demnach sollte es niemanden irritieren oder stören, dass wir hier den Exynos bekommen haben und im Gegenteil, sogar freuen sollte man sich darüber. Zumal Samsung auch in Sachen Kühlung einen Schritt nach vorn macht und das Handy mit einem Heatpipe/Flüssigkeitskühlsystem ausstattet.  Für die Darstellung und Grafikperformance ist der Mali T-880 zuständig, welcher dem Adreno 530 in nichts nachsteht. Satte 4 GB Arbeitsspeicher und mindestens 32 GB interner Speicher runden das Gesamtpaket ab. Gut, dass auf eine 16 GB Version verzichtet wurde. Das ist in Zeiten von 4K und Apps mit mehreren Gigabyte Größe absolut nicht mehr Oberklasse. Der SD-Kartenslot ist auch zurückgekehrt.  Also halte ich einfach mal fest – die Hardware ist sehr schnell, sehr gut und kann mit dem Besten auf dem Markt mindestens mithalten oder gar links und rechts überholen.

Telefonpeicher 32 GB
Arbeitsspeicher 4 GB
Prozessor Exynos 8890
Takt 2.3 GHZ / 8 Kern
Displaydiagonale 5.1 Zoll LCD
Auflösung 1440 x 2560
Helligkeit 850 cd/m³ (Auto) 550 cd/m³ (Manuell)
Software Android 6.0
Maße 142 x 71 x 9 mm, 152 Gramm
Speicherkarte / Sim MicroSD / NanoSim
Kamera / Video / Blitz 12 MP maximal (Back) 5 MP (Front)/ 4K Maximal / LED
Konnektivität LTE Cat4, 6 Advanced,  NFC, BT 4.2, WLAN ac n g b a, GPS
Akku Lithium Polymer mit 3000 mAh
Vorherige Seite 1 2 3 4 5Nächste Seite

Vorherige Seite 1 2 3 4 5Nächste Seite
Tags

Stefan Bumann

Etwas älter aber seit Jugendzeiten in Sachen Hard- und Software dabei. Studiere aktuell Informatik an der Universität zu Lübeck. Erste Konsole: Atari 2600 Erster Rechner: Amiga 600 Erster PC: 486 SX 25 Erster Handheld: GameBoy Original

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close