Mobilgeräte Testberichte

Samsung Galaxy S8 und Samsung DeX im Test

Samsung DeX

Mit der Dockingstation DeX will Samsung das Galaxy S8 zu einer vollwertigen Desktop-Umgebung machen. Die Idee ist einfach: DeX steht auf dem Schreibtisch bereit und sobald man das Smartphone einsetzt, startet die Desktopoberfläche auf einem angeschlossenen Monitor. Das funktioniert in der Praxis auch sehr gut, die nötige Rechenleistung bietet das Galaxy S8 allemal. Auch die Oberfläche an sich ist, wenn Maus und Tastatur angeschlossen sind, einfach und intuitiv zu bedienen. Geöffnete Apps erscheinen dabei teilweise im Format des Smartphone-Bildschirms, können aber vergrößert werden. Es steht sämtliche Software zur Verfügung, die auf dem Smartphone installiert ist. Das beinhaltet Browser, Microsoft Office, sowie sämtliche andere Apps aus Google Play.

Mobilität mit Einschränkungen

Stellt man sich Szenarien vor, in denen DeX nützlich sein könnte, fallen mir hauptsächlich Einsatzgebiete abseits des heimischen Arbeitsplatzes ein. Präsentationen in Schule, Uni oder Arbeit zum Beispiel. Hier hat Samsungs DeX für mich zwei Nachteile: Erstens ist das Gerät sehr klobig und nicht so mobil wie ein kleiner Adapter. Zweitens muss für die Stromversorgung zwingend eine USB-C-Quelle mit 9 Volt Ausgangsspannung vorhanden sein. Das heißt, dass nicht jedes USB-Netzteil für den DeX ausreicht, sondern ein spezielles Netzteil, das 5V und 9V liefern kann, angeschlossen werden muss. Dies dürfte in der Praxis meist das QuickCharge-Gerät des Galaxy S8 sein.

Ein weiterer Punkt, der mich am Samsung DeX stört, ist die Tatsache, dass kein Audioausgang am Gerät vorhanden ist. Man kann Musik zwar per HDMI über die Lautsprecher des Monitors laufen lassen, oder, falls vorhanden, die Klinkenbuchse des Monitors nutzen. Auch das geht jedoch nur, wenn man zuerst die Funktion in den Einstellungen aktiviert hat. Die Buchse des Galaxy S8 ist natürlich nicht nutzbar, da sie auf der Unterseite des Geräts ist. Am DeX selbst existiert keine. Das finde ich sehr schade, da es je nach Monitor unmöglich ist, Sound über externe Lautsprecher oder Kopfhörer zu hören.

Fazit zu Samsung DeX

Insgesamt bin ich von Samsung DeX leider nicht ganz überzeugt. Die Oberfläche ist zwar gut, jedoch ist das Gerät nicht wirklich mobil und das Abspielen von Ton gestaltet sich unnötig schwierig. Wenn man keinen Desktop-PC hat, kann man trotzdem überlegen, ob der DeX seine immerhin über 80 Euro wert ist. Verarbeitung und Design des Geräts sind, wie von Samsung gewohnt, sehr gut.

Samsung EE-MG950 DeX Station inkl. Ladeadapter (EP
Samsung EE-MG950 DeX Station inkl. Ladeadapter (EP-TA20) schwarz
Prime  Preis: € 80,00 Jetzt bei Amazon ansehen!
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Buchholz

Hi, ich bin Simon! Ich bin seit November 2016 bei Basic-Tutorials als Redakteur tätig. Geboren wurde ich 1998 in Celle, Niedersachsen, bin also 18 Jahre alt. Ich studiere Informatik an der Universität zu Lübeck und interessiere mich, wie alle hier, für Technik und Gaming. Meine ersten Kontakte mit Computern und Spielen hatte ich schon sehr früh, angefangen hat alles mit dem PC meiner Eltern und einem Gameboy, der eigentlich meinem Bruder gehörte. Ich bin zwar eher Gelegenheitsspieler, bin aber trotzdem immer auf dem Laufenden und spiele gern den ein oder anderen Shooter oder RPGs. Vor allem für OpenWorld-Titel bin ich immer zu haben. Dass ich Informatik studieren will stand für mich eigentlich immer schon fest. Spätestens aber seit ich mit 11 Jahren angefangen habe, zu programmieren. Seitdem baue ich mein Wissen und meine Fähigkeiten in dem Bereich immer weiter aus. Neben Gaming und Informatik (ja, ich mache mein Hobby zum Beruf) sind meine Hobbies Laufen und Gerätetauchen.

Related Articles

Back to top button
Close