News

Samsung präsentiert brandneuen Mittelklasse Gaming Monitor

Samsung fährt auf der gamescom 2018 gewohnt groß auf. Ich freue mich auch dieses Jahr wieder auf Simon Winkler, den Produktmanager für Displays, der uns einen exklusiven Einblick in die Highlights der Monitorwelt gibt. Er stellt uns auf dem Messegelände u.a. den brandneuen Monitor CJG50 vor – ein paar gemeine Fragen haben wir auch mit im petto.

Das Samsung Displays bauen kann, ist inzwischen unbestritten. Die besten Smartphones, Fernseher und Co. kommen von ihnen. Im Vergleich zu der Marktstellung in den genannten Bereichen scheint die Monitorsektion fast schon zu schwächeln. Das Produktportfolio ist aber auch hier sehr breit gefächert. In der Preisspanne von 100 – 1500€ gibt es Varianten in allen erdenklichen Zollgrößen, in Curved, 4k, mit 1ms Reaktionszeit oder auch mit 144 Hz. Es gibt Lösungen fürs Büro und für Zocker. Auf dem Messestand sind die Gamingmonitore ausgestellt und können von Besuchern ausprobiert werden.

Der neue CJG50

 

Andere Modelle haben sich schon im High-End-Bereich etabliert. Der neu vorgestellte Monitor ist Samsungs Kampfansage für den mittelpreisigen Gamingbereich. Ihn wird es ab dem dritten Quartal 2018 in 32-Zoll für voraussichtlich 429€ im Handel geben. Der Monitor macht einen sehr guten Eindruck und soll trotz seiner Übergröße für anspruchsvolle Games etwa für Shooter oder Racing geeignet sein. Auch im Büro mache er eine gute Figur. Die Techspecs in Kurzform:

  • 560 x 1.440 Auflösung
  • VA-Panel für optimale Blickwinkelabdeckung
  • 300cd/m² max. Helligkeit
  • 3000:1 Kontrast
  • 144 Hz Bildwiederholungsrate
  • 4 ms Reaktionszeit
  • Curved

Die Nachteile: leider gibt es keine Höhenverstellung und auch eine Free- oder G-Sync-Kompatibilität misst der Benutzer.

Nachgefragt: Warum Samsung Monitore?

144hz, schnelle Reaktionszeit und Co. kann auch die Konkurrenz; Was kann Samsung, was andere nicht können? – Samsung habe den mit seinem 49-Zoll großen CHG90 den besten größten Monitor auf dem Markt. Außerdem ist man überzeugt von der hauseigenen QLED-Technologie und sieht einen Mehrwert im Curved-Bereich und VA-Panels. Einen Kontrast von 3000:1 ist ein weiteres Argument für die Samsung-Displays und zudem ist man stolz auf das schicke minimalistische Design. Die Produktpallette ist für alle Nutzergruppen ausgelegt. So gehen etwa Konsolengamer gerne zu 4k, brauchen aber nicht mehr als 60hz, wenn sie auf einer XBOX unterwegs sind.

Samsung zeigt die Unterschiede in der Entwicklung humorvoll: „Spaßbremse vs. Rennmaschine“

Samsung Displays kämpfen sich im Gaming-Markt vor

Samsung ist erst seit 3 Jahren im Gaming-Markt etabliert. Sie setzen im „neuen Markt“ auf die Etablierung durch Produktstärke. Sie seien aber auch noch am Lernen und haben einen Fokus auf Marktforschung. Ihr Ziel ist es, durch ihre Entwicklung einen Mehrwert für die Gamer zu bieten. Man sei trotz der relativ kurzen Präsenz im Gamingsektor jedoch schon sehr breit aufgestellt.

Samsung Displays sieht man seltener als die Konkurrenz, welche Partnerschaften gibt es?

Partnerschaften sind meistens Investmens, also Sponsorings. Man prüfe nunmal genau, ob sie sich lohnen. Samsung investiert sehr gerne in ausgewählte Projekte. So habe man etwa auf der gamescom eine Kooperation mit Ubisoft, die QLED-Partnerschaft mit XBOX und vielen weiteren Herstellern. Auch in der Entwicklung arbeite man mit Firmen zusammen wie z.B. mit EA. Dort entstehen Spiele mit den Samsung Monitoren und werden auf ihnen getestet. Im Bereich eSport hat man eine Partnerschaft mit Alternate Attax.

Tags

Marlon Haupt

Meine Begeisterung für Gaming und meine Neugierde für Hardware führten mich 2015 zu Basic-Tutorials. Neben eigenen Projekten im Bereich CS:GO entwickelte ich Interesse am Verfassen einiger Beiträge für den Blog. Dieser gibt mir fortan eine Plattform, um unverfälschte Produkttests und News über für mich ansprechende Themen zu verfassen. Ich gebe gerne Hilfestellungen und entwickle eigene Rezensionen.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close