Peripherie Testberichte

Samsung Portable SSD T3 mit 2 TB im Test

Auch wenn die Samsung Portable SSD T3 bereits seit einigen Monaten erhältlich ist, wie sagt man so schön: Besser spät als nie – und hier ist unser Testbericht zu der externen SSD.

Warum sollte man sich eine externe SSD überhaupt zulegen? USB-Sticks werden immer günstiger und bekommen immer mehr Speicher. Ganz an die Kapazität und die Geschwindigkeit einer SSD kommen sie natürlich nicht ran, sondern sind meistens eher auf dem Niveau einer HDD.

Die Samsung Portable SSD T3 ist mit vier unterschiedlichen Kapazitäten erhältlich. Los geht es mit 250 GB, über 500 GB und 1 TB bis hin zu 2 TB. Dabei bietet sie nahezu die Geschwindigkeit einer internen SSD – Samsung spricht von bis zu 450 MB/s. Dabei ist die T3 jedoch kaum größer als ein USB-Stick. Möglich wird das durch Samsungs platzsparenden 3D V-NAND, der auch in allen aktuellen Samsung SSDs zum Einsatz kommt.

Wir haben uns in unserem Test die Samsung Portable T3 mit 2 TB vorgenommen. Unsere Ergebnisse findet ihr im Folgenden.

Technische Daten

Speicherkapazität nominell 250 GB 500 GB 1 TB 2 TB
Schnittstelle USB 3.1 Gen. 1 (USB 3.0)
Formfaktor External
Zellentyp Samsung 3D V-NAND
Geschwindigkeit (bis zu) 450 MB/s (Lesen) /450 MB/s (Schreiben)
Modellnummer MU-PT250B/EU MU-PT500B/EU MU-PT1T0B/EU MU-PT2T0B/EU
Abmessungen 74 x 58 x 10,5 mm
Gewicht 51 g
Garantie 3 Jahre
Besonderheiten AES-Verschlüsselung, UASP-Unterstützung
Preis (UVP) 139 Euro 229 Euro 429 Euro 849 Euro

Verarbeitung

Die Samsung Portable SSD T3 kommt in einem schicken Aluminium-Gehäuse daher. Ein wenig Kunststoff gibt es zwar, dieser fühlt sich dank Soft-Touch-Oberfläche jedoch sehr hochwertig und angenehm an. Mit einem Gewicht von nur 51 Gramm ist das Gehäuse sehr leicht. Dank der geringen Größe passt es in jede Tasche, auch der Transport in der Hosentasche ist möglich.

Innerhalb des Gehäuses ist der Flashspeicher sehr gut geschützt. Stürze haben Flashspeicher sowieso deutlich weniger an als handelsüblichen HDDs. Stürze aus 2 Metern Höhe sind kein Problem, man kann die Portable SSD T3 also auch ruhig mal fallen lassen.

Angeschlossen wird die T3 über ein USB 3.1-Kabel ans Endgerät, auf der SSD-Seite befindet sich ein USB-Typ-C-Anschluss. Somit muss man nicht drauf achten, wie rum der Stecker nun rein kommt.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close