Speicher Testberichte

Samsung Portable SSD X5: Neue externe NVMe SSD mit Thunderbolt 3 im Test

Noch im letzten Jahr hat sich Samsung bei seiner Portable SSD T5 auf USB 3.1 limitiert. Auf der IFA wird Samsung die Portable SSD X5 zeigen, die diese Limitierung nicht mehr besitzt. Die externe NVMe SSD wird per Thunderbolt 3 angeschlossen und erreicht so Geschwindigkeiten von bis 2.800 Megabyte pro Sekunde. Mit 500 GB, 1 TB oder 2 TB Speichergröße bietet die mobile SSD Platz für viele Dateien. Wir haben das neue Modell bereits einem Test unterziehen können.

Technische Daten

Spezifikationen Samsung Portable SSD X5
Kapazität 2TB/1TB/500Gb
Schnittstelle Thunderbolt 3 (40 Gbps)
Maße (LxbxH) 119 x 62 x 19.7 mm
Gewicht 150 Gramm
Kompatibilität Macs & Windows PCs mit Thunderbolt 3 Anschluss
(Nicht abwärtskompatibel / Nicht kompatibel mit PCs nur mit USB-Schnittstelle)
Mac OS Sierra (10.12) oder neuer.
Windows 10 64 bit RS 2 oder neuer
Performance Bis zu 2.800 MB/s sequentielle Lesegeschwindigkeit.
Bis zu 2.300 MB/s sequentielle Schreibgeschwindigkeit
(500GB: bis zu 2.100 MB/s)
Datenverschlüsselung AES 256-Bit-Hardware-Verschlüsselung
Zertifizierung CE, BSMI, KC, VCCI, C-tick, FCC, IC, UL, TUV, CB
RoHS Compliance RoHS2
Garantie 3 Jahre
Preise 2TB: 1439,90€, 1TB: 729,90€, 500GB: 419,90€

Verarbeitung

Die Samsung Portable SSD X5 kommt in einem hochwertigen Metall- und Kunststoff-Gehäuse daher. Der rote Kunststoff fühlt sich dabei relativ weich und sehr angenehm an, während das Metall für ein Gefühl von Hochwertigkeit sorgt. Im Vergleich zur vorherigen T-Serie hat sich das Gehäuse deutlich geändert und ist mit 150 Gramm im Vergleich zu 51 Gramm leider auch deutlich schwerer geworden. Dies liegt hauptsächlich an Kühlelementen, da die Abwärme, die durch die hohen Geschwindigkeiten erzeugt wird, abgeführt werden muss. Die SSD hat in etwa das Format einer kleinen Powerbank und passt somit in jede Tasche, auch wenn sie größer als die Vorgänger ist.

Wie bei allen SSDs sind die Daten deutlich besser vor äußeren Einflüssen geschützt, denn es gibt keine Magnetscheibe, die bei einem Sturz kaputtgehen könnte.

Die Samsung Portable SSD X5 setzt nun auf einen Thunderbolt 3 Anschluss, der sich optisch nicht vom USB Type-C-Anschluss der vorherigen Portable SSD T5 unterscheidet, aber deutlich schneller ist. Es liegt lediglich ein Thunderbolt-Kabel bei und kein USB-Kabel mehr.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button