News

SanDisk iXpand Base vorgestellt: iPhone-Backup vollautomatisch

SanDisk hat auf der IFA 2017 seine neue iPhone-Backup-Lösung iXpand Base vorgestellt. Diese soll während des Ladevorgangs alle neuen Dateien automatisch sichern und wahlweise auch direkt vom Gerät entfernen. Dabei genügt es, das iPhone an das Lightning-Kabel anzuschließen und das Backup startet vollautomatisch. Auch zum Wiederherstellen der Daten auf ein neues iPhone, kann die iXpand Base genutzt werden.

Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich, neben der iXpand Base selbst, ein microUSB-Netzteil und eine SD-Karte, auf der das Backup lokal gespeichert wird. Die Größe dieser Karte hängt von der gewählten Ausstattung ab, denn das Gerät wird mit Speicherkapazität von 32 bis 256 GB verkauft. Ein Lightning-Kabel muss der Nutzer selbst beisteuern. Dieses wird einfach in die iXpand Base gesteckt und kann dann zum simultanen Laden und Sichern des iPhones genutzt werden. Praktisch: Das Kabel kann um die Station gewickelt werden, bis es nur noch die gewünschte Länge hat.

Preise und Fazit

Die iXpand Base ist ab sofort verfügbar und kommt mit folgenden Speicherkapazitäten: 32 GB (59,99 € UVP), 64 GB (79,99 € UVP), 128 GB (119,99 € UVP), 256 GB (199,99 € UVP).

Leider wird diese Lösung nur für das iPhone angeboten und ist mit anderen Smartphones nicht verwendbar. Dies ist schade, zumal die Station dann auch für kabelloses Laden hätte verwendet werden können. Trotzdem ist die iXpand Base für iPhone-Nutzer sicherlich ein interessantes Produkt, auch wenn lokale Backups in Zeiten der Cloud immer mehr an Bedeutung verlieren.

Tags

Simon Buchholz

Hi, ich bin Simon! Ich bin seit November 2016 bei Basic-Tutorials als Redakteur tätig. Geboren wurde ich 1998 in Celle, Niedersachsen, bin also 18 Jahre alt. Ich studiere Informatik an der Universität zu Lübeck und interessiere mich, wie alle hier, für Technik und Gaming. Meine ersten Kontakte mit Computern und Spielen hatte ich schon sehr früh, angefangen hat alles mit dem PC meiner Eltern und einem Gameboy, der eigentlich meinem Bruder gehörte. Ich bin zwar eher Gelegenheitsspieler, bin aber trotzdem immer auf dem Laufenden und spiele gern den ein oder anderen Shooter oder RPGs. Vor allem für OpenWorld-Titel bin ich immer zu haben.Dass ich Informatik studieren will stand für mich eigentlich immer schon fest. Spätestens aber seit ich mit 11 Jahren angefangen habe, zu programmieren. Seitdem baue ich mein Wissen und meine Fähigkeiten in dem Bereich immer weiter aus. Neben Gaming und Informatik (ja, ich mache mein Hobby zum Beruf) sind meine Hobbies Laufen und Gerätetauchen.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Entdecke auch

Close
Close