Pressemitteilung

SCHENKER DTR-Serie: Kompromisslose Desktop-Replacement-Laptops mit NVIDIA RTX-Grafik

Mit der neuen Version E19 erhalten das SCHENKER DTR 15 und das DTR 17 ein Upgrade auf die kürzlich vorgestellten NVIDIA RTX-Grafikkarten. Als kompromisslose, mobile Desktop-Replacement-Alternative zum High-End-Tower-PC widersetzt sich die SCHENKER DTR-Serie ganz bewusst dem Trend zu immer dünneren und funktional beschnittenen Laptops. Daher verwenden die Geräte nicht nur Desktop-Prozessoren bis zu Intels aktuellem Sockel-1151-Spitzenmodell Core i9-9900K, sondern stellen professionellen Anwendern auch eine maximale Bandbreite an externen Schnittstellen zur Verfügung.

NVIDIA GeForce RTX-Grafik trifft auf Achtkern-CPUs aus dem Desktop-Bereich

Als konsequente Umsetzung eines leistungsmaximierten Desktop-Replacement-Ansatzes greifen SCHENKER DTR 15 und DTR 17 künftig auf die aktuell performantesten und modernsten Grafikkarten im mobilen Bereich zurück: Die in Form von MXM-Steckmodulen verbauten NVIDIA GeForce RTX 2080, 2070 und 2060 mit 8 beziehungsweise 6 GB GDDR6-Speicher versorgen den Anwender im Vergleich zur Vorgängergeneration nicht nur mit einer deutlich gesteigerten Rechenleistung. NVIDIAs aktuelle Turing-Architektur erlaubt auch eine verbesserte Visualisierung durch Echtzeit-Raytracing und verwendet Tensor-Cores für KI-Berechnungen, zur Beschleunigung von Deep-Learning-Funktionen sowie das ebenfalls neue Feature Deep Learning Super-Sampling (DLSS).

Zusätzlich bieten auch die verwendeten Prozessoren Höchstleistung. In der maximalen Ausbaustufe steht dem Anwender Intels Achtkern-Desktop-Prozessor Core i9-9900K zur Verfügung, der bei einem maximalen Takt von 3,6 GHz (Turbo-Boost bis 5,0 GHz) gleichzeitig bis zu 16 Threads bearbeitet. Mobile CPU-Alternativen greifen demgegenüber lediglich auf bis zu sechs Kerne bei gleichzeitig geringerem Takt zurück. Aufgrund des robusten Designs der SCHENKER DTR-Serie bieten die professionellen Arbeitsgeräte im Inneren genug Platz, um die leistungsstarken Komponenten mit einem ebenso leistungsstarken Kühlsystem zu versehen.

Arbeitsspeicher und Festplattenkonfigurationen wie im Desktop-PC

Vier SO-DIMM-Slots fassen bis zu 64 GB gesteckten DDR4-RAM und auch bei der Wahl der SSDs oder Festplatten überzeugen die wartungsfreundlichen SCHENKER DTR 15 und DTR 17 durch ein hohes Maß an Flexibilität: Für besonders schnelle, über PCI-Express angebundene SSDs stehen zwei M.2-Steckplätze zur Verfügung, während zwei zusätzliche 2,5-Zoll-Schächte bei Bedarf weitere Speicherlaufwerke aufnehmen. Anwender mit besonderen Ansprüchen an die Festplatten-Performance oder dem Bedarf an einer erhöhten Datenverfügbarkeit können zudem einen RAID-0- oder RAID-1-Verbund einrichten.

Hochwertige Displays mit IPS-Technologie

Full HD-Displays mit IPS-Panel sorgen sowohl im SCHENKER DTR 15, als auch im SCHENKER DTR 17 für eine kontrastreiche Darstellung und eine intensive Farbdarstellung. Dank einer Bildwiederholrate von 144 Hz ermöglichen sie eine schlierenfreie Darstellung für einen ermüdungsfreien Betrieb. Im 17,3 Zoll großen Modell steht außerdem ein alternatives UHD-Display zur Verfügung, welches ebenfalls ein IPS-Panel verwendet und eine einhundertprozentige Abdeckung des sRGB-Farbraums erreicht.

Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten für Peripherie

Zum konsequent verfolgten Desktop-Replacement-Ansatz des SCHENKER DTR 15 gehört auch ein umfangreiches Konnektivitäts-Angebot. Der Laptop verfügt über sechs USB-Anschlüsse, darunter zwei USB-C-Ports, von denen einer zusätzlich als Thunderbolt-3-Schnittstelle dient. Als Ergänzungsmöglichkeiten zum internen Display erlauben zwei Mini DisplayPorts und ein HDMI-Steckplatz den parallelen Betrieb von bis zu vier Monitoren. Ein Gigabit-Ethernet-Anschluss sowie ein integrierter Speicherkartenleser ergänzen die werksseitige Ausstattung und machen die Anschaffung zusätzlicher Adapter zur funktionalen Erweiterung des Geräts überflüssig. Professionelle Anwender aus dem multimedialen Bereich erhalten nicht nur einen getrennten Eingang und Ausgang zur Übertragung von Audiosignalen, sondern zusätzlich einen dedizierten Input-Kanal für ein Mikrofonsignal sowie einen ergänzenden 2-in-1-Ausgang zum Anschluss eines Kopfhörers. Letzterer dient gleichzeitig zur Signalübertragung via S/PDIF (optisch).

Das SCHENKER DTR 17 bietet eine nahezu identische Schnittstellen-Konfiguration. Hier ersetzt lediglich ein weiterer USB-3.0-Port den USB-2.0-Anschluss des kleineren Modells. Für eine druckvollere Klangwiedergabe sorgt ein 2.1-Soundsystem, dessen zusätzlicher Subwoofer ebenfalls ein exklusives Ausstattungsmerkmal des SCHENKER DTR 17 ist.

Beiden Geräten gemein ist die Verwendung einer Tastatur mit regelbarer Hintergrundbeleuchtung sowie eines Touchpads mit zwei Soft-Touch-Tasten.

Preise und Verfügbarkeit

Die unter bestware.com frei konfigurierbaren SCHENKER DTR 15  und SCHENKER DTR 17 können ab sofort zu Preisen ab 2.199 bzw. 2.279 Euro bestellt werden. Die Basisausstattung umfasst Intels Core i7-8700, eine NVIDIA GeForce RTX 2060, 8 GB DDR4-RAM und eine 250 GB große Samsung SSD 860 EVO im M.2-Formfaktor. Sämtliche über die neue E-Commerce-Plattform erworbenen SCHENKER-Laptops erhalten werksseitig eine 36-monatige Garantie. Zusätzlich werden auch Festkonfigurationen über Alternate, Notebooksbilliger.de, Cyberport und weitere Online-Shops angeboten.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button