Hardware Testberichte

Scythe Ninja 5 – Ein mächtiger CPU-Kühler mit zwei Lüftern im Test

Der 2002 in Japan gegründete Hersteller Scythe ist ein weltweit bekannter und anerkannter Hersteller von CPU-Kühlern, Lüftern und weiterem PC-Zubehör. Besonders mit dem CPU-Kühler „Mugen 2“ und der Lüfterserie „Slip Stream“ hat das Unternehmen große Erfolge gefeiert. In diesem Test wollen wir uns aber einem anderen CPU-Kühler aus dem Hause Scythe widmen. Dieser hört auf den Namen Ninja 5 und wurde im Frühjahr 2018 vorgestellt. Hierbei handelt es sich um einen sehr großen und wuchtigen CPU-Kühler, der ab Werk mit zwei Lüftern und einer schwarz eloxierter Top-Plate daherkommt. Des Weiteren wirbt der Hersteller mit einer hochwertigen Verarbeitung und einer einfachen Montage.

Ob der Ninja 5 wirklich den Angaben des Herstellers entspricht und wie er im Allgemeinen abschneidet, werden wir für euch in diesem Review herausfinden.

Technische Details

Kühler-Spezifikationen

Maße (mit Lüfter) 138 x 155 x 180 mm (B x H x T)
Gewicht (mit Lüfter) 1190 g
Material vernickeltes Kupfer (Bodenplatte, Heatpipes), Aluminium (Lamellen)
Heatpipes 6x Ø 6 mm
Kühlleistung keine Angabe
Kompatibilität AMD AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+
Kompatibilität Intel 775, 115x, 1366, 2011, 2011-v3 (Square ILM), 2066
Preis € 60,63

Lüfter-Spezifikationen

Lüfter-Bezeichung Scythe Kaze Flex 120
Abmessungen 120 mm x 120 mm x 27 mm
Gewicht 136 g
Geschwindigkeit 300 ~ 800 RPM ±10 %
Lautstärke 14,5 dB(A)
Fördervolumen 73,1 m³/h
Statischer Druck 0,49 mmH²O

Verpackung & Lieferumfang

Der Scythe Ninja 5 kommt in einem sehr großen Karton aus Pappe. Dieser ist bunt bedruckt und enthält jede Menge Informationen und Bilder über den Kühler und die mitgelieferten Lüfter. Diese Informationen sind in englischer und japanischer Sprache verfasst.

Öffnet man die obere Lasche, findet man eine weitere Schachtel die das komplette Zubehör beinhaltet. Vorhanden sind eine kurze und bebilderte Einbau-Anleitung, vier Lüfterklammern, eine Backplate aus Metall, ein PWM-Adapter für die Lüfter, ein praktischer Schraubendreher, Wärmeleitpaste und alle benötigten Schrauben bzw. Teile die zur Montage des Kühlers benötigt werden.

Unter der Schachtel befindet sich dann der Kühlkörper und die zwei Kaze Flex Lüfter. Der Kühlkörper ist zur Sicherheit mit einem weichem Schaumstoff umhüllt, um Beschädigungen zu vermeiden.

Insgesamt schlägt sich der Ninja 5 in diesem Bereich schon mal ganz gut. Der Lieferumfang ist üppig und die Verpackung ist durchdacht und sollte den Ninja 5 gut vor möglichen Beschädigungen schützen.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Related Articles

Back to top button
Close