Gehäuse Testberichte

Sharkoon PURE STEEL im Test

Design

Optisch gehört das Sharkoon PURE STEEL zu den minimalistischen Gehäusen. Die Front und der Deckel sind komplett aus Stahl gefertigt und in der Hauptfarbe des Gehäuses lackiert (schwarz oder weiß). Es gibt äußerlich keine sichtbaren Logos und Schriftzüge. Lediglich das Seitenfenster aus Glas und das rechte Seitenteil mit den Lüftungsöffnungen in Wabenoptik lassen das PURE STEEL etwas verspielter wirken. Insgesamt gesehen hat der Tower eine gewisse Ähnlichkeit mit dem IN WIN 101.

Etwas interessanter wird es allerdings im Innenraum. Dieser ist immer in der gleichen Farbe lackiert wie die Außenseite und besitzt entgegen des aktuellen Trends eine anderes Layout. Wo man in den meisten Gehäusen derzeit unten eine Netzteilabdeckung findet, bietet das PURE STEEL drei Lüfterplätze und einen seitlich entfernbaren Staubfilter. Die Netzteilabdeckung und den Festplattenkäfig findet man dagegen im oberen Bereich des Innenraums. Damit das Netzteil genug Luft bekommt, wurde ein Teil der Netzteilabdeckung im hinteren Bereich entfernt.

Der Rest des Innenraums ist sehr offen gestaltet und bietet viel Platz für Hardware. Rund um das Mainboard-Tray befinden sich zahlreiche und teils gummierte Kabelmanagement-Öffnungen. Des Weiteren befindet sich rechts neben dem Mainboard eine Stahlplatte, die zur Montage von einer 3,5″-Festplatte oder zwei 2,5″-Festplatten genutzt werden kann. Werden diese Laufwerkplätze nicht benötigt, lässt sich diese Platte mit vier Schrauben entfernen und ermöglicht die Montage eines 240-mm-Radiators.

Weitere Datenträger können auf der Rückseite montiert werden. Hinter das Mainboard-Tray passen zwei 2,5″-Geräte in die entsprechenden Rahmen. Für Festplatten im 3,5″-Format steht links neben dem Netzteil ein Käfig für zwei Datenträger zu Verfügung. Dieser lässt sich durch die Entfernung einer Rändelschraube ausbauen und verfügt über Gummiringe zur Entkopplung.

Sharkoon bewirbt das PURE STEEL unter anderem mit einer hohen Moddingfreundlichkeit. Durch die schlichte Front und den schlichten Deckel ist das auch tatsächlich der Fall. Um das Modding noch einfacher zu gestalten lässt sich die Front nach der Entfernung von sechs Schrauben im Inneren abmontieren. Zudem hat Sharkoon dahinter bereits Schienen für eine Lüfter- bzw. Radiator-Montage angebracht.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3 4 5Nächste Seite
Tags

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Related Articles

Back to top button