Gehäuse Testberichte

Silverstone PS15 Mini-Tower im Test

Auf der Computex 2018 hat Silverstone viele neue Mini-ITX und Mikro-ATX-Gehäuse vorgestellt. Zu den Neuerscheinungen gehört unter anderem das Silverstone PS15. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Mini-Tower mit 25 Litern, einem geräumigen Innenraum und einem guten Airflow. Das PS15 sollte eigentlich ab dem 12.12.2018 im Handel für eine UVP von 55,80 € erhältlich sein. Derzeit ist es nur bei wenigen Händler gelistet und kostet € 54,99.

Silverstone wirbt auf der eigenen Homepage mit einem kompakten Design, einem herausragenden Kühlpotential und einer eleganten Optik. Im nachfolgenden Test werden wir die Modellvariante SST-PS15B-G in Schwarz und einem Seitenfenster aus Glas genauer unter die Lupe nehmen.

Lieferumfang

Das Silverstone PS15 kommt gut und sicher verpackt in einem braunen und bedruckten Karton. Zum zusätzlichen Schutz befinden sich zwei Schutzfolien auf dem Seitenteil aus Glas. Das Zubehör wurde in einem durchsichtigen Beutel verstaut und innerhalb des Gehäuses mit einem Kabelbinder befestigt. Er beinhaltet alle wichtigen Schrauben, fünf schwarze Kabelbinder und Garantieinformationen. Eine Anleitung ist zwar nicht beigelegt, kann aber über die Silverstone-Homepage heruntergeladen werden.

Außerdem gehören zum Lieferumfang ein vorinstallierter 120-mm-Lüfter und die ebenfalls vorinstallierten Abstandshalter.

Design

Die äußerliche Erscheinung des Silverstone PS15 ist insgesamt eher als unauffällig und schlicht zu bezeichnen. Dazu kommt noch, dass der Tower für einen Mini-Tower sehr kompakte Abmessungen hat. Mit einem Gesamtvolumen von lediglich 25 Litern gehört das Silverstone-Gehäuse definitiv zu den kompaktesten Mini-Towern.

Die Front besteht überwiegend aus einem Meshgitter, welches durch einen Rahmen aus Kunststoff umrandet ist. Am unteren bereich der Frontpartie hat der Hersteller das Silverstone-Logo angebracht, welches im eingeschalteten Zustand blau leuchtet. Auch der Deckel verfügt über eine große Öffnung zur Lüftermontage und einen magnetischen Staubfilter zum Schutz vor Staub. Zudem findet sich hier das im Frontpanel befestigte I/O-Panel. Vorhanden sind hier zwei USB 3.0-Ports, Anschlüsse für Mikrofon bzw. Kopfhörer und ein Power-Button.

Heck und Boden des PS15 beherbergen keine besonderen Features. Das Netzteil wird unten montiert und durch einen Meshfilter vor Staub geschützt. Darüber lassen sich vier Slots für Erweiterungskarten und der vorinstallierte 120 mm-Lüfter erkennen. Für einen sicheren Stand sorgen zuletzt noch vier Füße aus normalem Kunststoff.

Silvestone folgt beim PS15 dem aktuellen Trend und verbaut auf der linken Seite ein Seitenteil aus gehärtetem Glas. Dieses wird mit vier flachen Rändelschrauben befestigt. Das rechte Seitenteil ist hingegen aus Stahl gefertigt und komplett geschlossen.

Entfernt man die beiden Seitenteile kommt der kompakte, aber für einen Mini-Tower sehr geräumige Innenraum zum Vorschein. Um das Innere so klein wie möglich zu gestalten, hat Silverstone sogar auf die mittlerweile sehr beliebte Netzteilabdeckung verzichtet. Rund um das Mainboard sind vier gut dimensionierte Öffnungen zur Durchführung von Kabeln angebracht. Neben dem Netzteil findet sich auf der Vorderseite noch ein flacher Festplattenkäfig für eine 3,5″- und eine 2,5″-Festplatte. Ansonsten können nur noch zwei 2,5″-HDDs hinter dem Mainboards-Tray verbaut werden. Dieses verfügt zudem über einen großen Ausschnitt zur nachträglich CPU-Kühlermontage und diverse Haltepunkte für Kabelbinder.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Related Articles

Back to top button