Smartphones, Tablets & Wearables

Siri – Die intelligente Helferin von Apple

Datennutzung keineswegs unterschätzen

Wecker stellen, Timer stellen, Termin notieren – all diese Funktionen nutzt man gerne. Das trifft nicht nur für Freizeit und Beruf, sondern auch für den Urlaub zu. Allerdings sollte man hierbei nicht in Kostenfallen tappen. Auch, wenn die Funktionen von Siri in der Regel blitzschnell von der Hand gehen, benötigt die Sprachassistentin eine Menge Ressourcen. Ohne Internet gibt es auch keine Siri. Dementsprechend können vor allem im Ausland ohne entsprechenden Datentarif gefährliche Kostenfallen lauern. Es empfiehlt sich also, im Urlaub Siri einfach mal auszuschalten.

Siri im Smart Home Bereich

Smart Home wird immer beliebter. Durch die passenden Sprachassistenten wird die moderne Möglichkeit der Steuerung noch bequemer. Auch Siri ermöglicht im Bereich des Smart Homes Vieles. Mit der Veröffentlichung von iOS 10 brachte Apple die Home App auf den Markt. Diese ermöglicht es die im Haushalt befindlichen Smart Home Geräte bequem zu steuern. Dabei spielt auch Siri eine große Rolle – wenn man es denn möchte. So weiß die künstliche Intelligenz, welche Gerät im Haushalt mit der Home App kompatibel sind. Darüber hinaus kann der Nutzer den Zustand der Geräte erfragen. Am wichtigsten ist jedoch die Möglichkeit der Steuerung. Siri macht es nämlich möglich, dass man die Smart Home Geräte mit seiner Stimme steuern kann.

Die smarten Lichter der Hue-Serie von Philips können bequem mit Siri gesteuert werden.

Leider sind nicht annähernd so viele Geräte kompatibel zur Home App wie es bei der Konkurrenz von Google oder Amazon der Fall ist. Wer auf der Suche nach den passenden Smart Home Geräten ist, muss darauf achten, dass diese mit „HomeKit“ kompatibel sind. Dies erkennt man dann, wenn der Hersteller das Produkt explizit mit „Works with Apple HomeKit“ kennzeichnet. Mittlerweile stellen über 50 unterschiedliche Marken die entsprechenden Geräte her – Tendenz steigend. Neben Licht und Thermostaten kann man inzwischen auch Schlösser mithilfe von Siri steuern. Bei der Einrichtung des passenden Geräts, ordnet man es dem passenden Zimmer zu. So kann man mithilfe von Siri gezielt das Licht oder die Musik in bestimmten Räumen anpassen.

Außerdem ermöglicht Siri es, dank sogenannter „Szenen“, Routinen in den Tag einzubinden. Ein Beispiel wäre „Haus verlassen“. Der Nutzer kann ganz bequem festlegen, wie die Geräte nun reagieren sollen. So werden in dem Beispiel bei den meisten wohl das Licht ausgeschaltet und die Tür abgeschlossen. Auch für die Freunde toller Akustik hat Apple bzw. Siri einiges zu bieten. Mit dem HomePod hat Apple einen Lautsprecher auf den Markt gebracht, der nicht nur mit einzigartigem Design und Klang punkten kann. Darüber hinaus ist Siri in dem intelligenten Lautsprecher bereits integriert. Wie beim Echo Lautsprecher von Amazon spielt dieser auf Zuruf die gewünschte Musik ab.

Der hauseigene HomePod von Apple hat Siri bereits integriert.

Die passenden Apps

Mittlerweile nutzen sehr viele iPhone User die Unterstützung von Siri. Doch obwohl die Sprachassistentin sehr viele Möglichkeiten bietet, werden häufig nur die Basics ausgereizt. Hier geht die Arbeit mit Siri nicht über das Stellen eines Weckers oder der Frage nach dem Wetterbericht hinaus. Dabei bietet Siri mittlerweile weit mehr Möglichkeiten. Als Apple im Jahr 2016 iOS 10 ausrollte, erweiterte das kalifornische Unternehmen auch die Features von Siri. Neben den hauseigenen Apps war es nun auch möglich, Siri gemeinsam mit Apps von Drittherstellern zu nutzen.

Um dies nutzen zu können, muss man jedoch zunächst ein paar Kleinigkeiten in den Einstellungen anpassen. Hier muss der Nutzer die Einwilligung dafür geben, dass Informationen durch die Apps an Apple gesendet werden dürfen. Wer damit einverstanden ist, profitiert von einem hohen Bedienkomfort. Allerdings sollte man wie bei Allem stets abwägen, ob einem dies in Anbetracht der Datensicherheit wirklich wert ist. Bei Apps, die vertrauliche Informationen in sich tragen, überlegt man lieber zweimal, ob es der Bedienkomfort rechtfertigt, entsprechende Daten weiterzugeben.

Welches iPhone ist kompatibel?

Nicht jedes iPhone kann von den Features von Siri profitieren. Selbstverständlich wird eine entsprechende Kompatibilität vorausgesetzt. Geräte, die nicht kompatibel mit dem Betriebssystem iOS 10 sind, können auch nicht von Siri profitieren. Im Umkehrschluss benötigt man mindestens das iPhone 5 bzw. das iPad 4 um die spannenden und bequemen Features von Apples Sprachassistentin nutzen zu können. Es bleibt aber zu beachten, je älter die iPhone oder iPad Generation ist, umso langsamer reagiert Siri. Dies kann zu frustrierenden Momenten führen, die mit bequemer Steuerung nichts mehr zu tun haben.

Vorherige Seite 1 2 3 4

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close