Betriebssysteme, Programme & Web

So einfach kannst du deine Google Chrome Passwörter exportieren 

Der Google Chrome Browser bietet dir die Möglichkeit, deine Passwörter für Konten und Web-Anwendungen zu speichern, damit du sie nicht jedes Mal wieder manuell eingeben musst. In den Einstellungen des Browsers lässt sich dieser Passwort-Manager einsehen und verwalten. Zusätzlich kannst du deine gespeicherten Passwörter auch exportieren, um eine Sicherungskopie anzulegen oder um sie beispielsweise anderen Browsern oder Passwort-Manager-Programmen hinzuzufügen. Wie das genau funktioniert, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Google Chrome Passwörter als CSV-Datei exportieren – Schnellanleitung

Zunächst geben wir dir eine Schnellanleitung, falls du dich soweit im Chrome Browser zurechtfindest. Zum Exportieren deiner Passwörter müssen folgende Schritte durchgeführt werden:

  1. Klicke auf den Menü-Button am oberen rechten Rand des Browsers.
  2. Wähle Einstellungen.
  3. Gehe zu AutoFill > Passwörter.
  4. Klicke auf das Feld Passwörter exportieren.
  5. Speichere die CSV-Datei ab.

Google Chrome Passwörter als CSV-Datei exportieren – ausführliche Anleitung

Wer es doch lieber etwas detaillierter mag, für den haben wir die einzelnen Schritte noch einmal zusammengefasst und mit Screenshots hinterlegt.

1. Klicke auf den Menü-Button und wähle ,Einstellungen‘

Google Chrome Menü: Um zum Passwort-Manager zu gelangen, muss zunächst das Menü am oberen rechten Rand geöffnet werden (Schritt 1). Dann auf ,Einstellungen‘ klicken (Schritt 2).

2. Wähle die Rubrik AutoFill à Passwörter

Google Chrome Einstellungen: Unter den Einstellungen findest du die Rubrik ,AutoFill‘ in der Mitte des Bildschirms (oder alternativ am linken Menürand). Dort wählst du ,Passwörter‘ aus.

3. Klicke auf das Feld ,Passwörter exportieren‘ und speichere die CSV-Datei ab

Google Chrome Passwörter: Im Passwort-Menü befindet sich oberhalb der aufgelisteten Seiten ein Feld namens ,Passwörter exportieren‘.
Passwörter exportieren: Es öffnet sich eine Meldung, die dich darüber informiert, dass die Passwörter für jeden zugänglich sind, der Zugriff auf die exportierte Datei hat. Bestätige den Export und speichere die CSV-Datei ab.

Fertig! Du hast alle bisher gespeicherten Passwörter als externe Datei hinterlegt und kannst diese nun zum Beispiel auf einen anderen Browser übertragen, um dort nicht von ganz vorne anfangen zu müssen. Beachte allerdings, dass die Datei sicher und möglichst unzugänglich aufbewahrt wird, damit niemand Unbefugtes an deine Passwörter gelangt.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close